Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 11.06.2017, 09:56   #15
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.259
Standard

Das ganze Gegrummel erscheint mit ziemlich überflüssig, da alles schon durchgekaut wurde,etwa hier:

http://www.benben.de/SphinxI.html
http://www.benben.de/SphinxIII.html

Mit Quellen, die teilweise 20 Jahre alt sind.

Es wurde alles diskutiert, selbst Aspekte, auf die eifrige Betrachter von YouDumm nie kommen.

Zitat:
Nun spricht Harrell einen Punkt an, der meiner Ansicht nach bisher zu wenig Beachtung fand. Schochs Hinweis, daß Gräber aus dem Alten Reich, die weiter oben auf dem Plateau liegen, aber aus derselben Schicht gearbeitet worden sein sollen (sic!, vgl. u.), nicht dieselbe Verwitterung aufweisen, ist unter dem angesprochenen Gesichtspunkt recht logisch. Bis dort oben reicht weder die Nilflut, noch waren diese Gräber jemals unter Sand begraben. Und diese Sichtweise wird noch logischer, wenn wir einen Blick auf das Gizaplateau selbst werfen (s. 3. Teil). Alle starken Regenfälle - damals wie heute - aus dem ganzen Bereich der Cheops- und der Chephrenpyramide fließen aufgrund des Plateau-Gefälles zwangsläufig in den Sphinxgraben ab! Noch Monate nach solchen Regenfällen bleibt das Wasser im unteren Teil stehen, während über dem Aufweg schon kurz danach wieder trockene Verhältnisse herrschen! Diese an sich völlig logische Überlegung ist Schoch gar nicht in den Sinn gekommen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten