Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.05.2015, 15:15   #28
Nik
Foren-As
 
Benutzerbild von Nik
 
Registriert seit: 11.05.2002
Beiträge: 925
Standard

Zitat:
Zitat von Skarabäus Beitrag anzeigen
Gott hin, Gott her, Gott ist und bleibt für den Menschen ein Placebo. Er ist wie ein Strohhalm an den sich jeder Gläubige versucht festzuhalten, wenn er das Gefühl hat, ertrinken zu müssen.

Auch ein überzeugter Atheist ist nicht frei von diesem Effekt, er gibt es nur nicht öffentlich zu. Insgeheim hat jeder irgend einen Gegenstand und wenn es ein Baum oder sonst was ist, dem er "anbetet" und nachtrauert, wenn es diesen für sich nicht mehr gibt.

Letztendlich ist jeder Gegenstand, nenn es auch Talisman, ein Seelenheiler. Dieses Phänomen fängt schon im Kleinkindstadium an, denn da ist es der Teddybär oder was auch immer!
Man könnte aber auch deine Sichtweise als Strohhalm sehen, oder als Placebo bezeichnen, oder als Abwehrreaktion, oder als Ausdruck des Unverständnisses in Bezug zu Gott, oder in "seiner" Manifestation als "subjektives Gefühl von Wahrhaftigkeit", wenn ich das mal auf das reduzieren darf, was meist so als Definition von Gott "objektiv" übrig bleibt unter uns Verstandesmenschen. Aber das muss jeder für sich selbst entscheiden, es ist keine wirkliche wissenschaftliche Frage mehr, sondern eine Persönliche.

Max Planck: "Meine Herren, als Physiker, der sein ganzes Leben der nüchternen Wissenschaft, der Erforschung der Materie widmete, bin ich sicher von dem Verdacht frei, für einen Schwarmgeist gehalten zu werden.
Und so sage ich nach meinen Erforschungen des Atoms dieses: Es gibt keine Materie an sich.
Alle Materie entsteht und besteht nur durch eine Kraft, welche die Atomteilchen in Schwingung bringt und sie zum winzigsten Sonnensystem des Alls zusammenhält. Da es im ganzen Weltall aber weder eine intelligente Kraft noch eine ewige Kraft gibt - es ist der Menschheit nicht gelungen, das heißersehnte Perpetuum mobile zu erfinden - so müssen wir hinter dieser Kraft einen bewußten intelligenten Geist annehmen. Dieser Geist ist der Urgrund aller Materie. Nicht die sichtbare, aber vergängliche Materie ist das Reale, Wahre, Wirkliche - denn die Materie bestünde ohne den Geist überhaupt nicht - , sondern der unsichtbare, unsterbliche Geist ist das Wahre! Da es aber Geist an sich ebenfalls nicht geben kann, sondern jeder Geist einem Wesen zugehört, müssen wir zwingend Geistwesen annehmen. Da aber auch Geistwesen nicht aus sich selber sein können, sondern geschaffen werden müssen, so scheue ich mich nicht, diesen geheimnisvollen Schöpfer ebenso zu benennen, wie ihn alle Kulturvölker der Erde früherer Jahrtausende genannt haben: Gott! Damit kommt der Physiker, der sich mit der Materie zu befassen hat, vom Reiche des Stoffes in das Reich des Geistes. Und damit ist unsere Aufgabe zu Ende, und wir müssen unser Forschen weitergeben in die Hände der Philosophie."
__________________
Wenn man sich für einen Skeptiker hält, tut man gut daran, gelegentlich auch an seiner Skepsis zu zweifeln.
Sigmund Freud
Nik ist offline   Mit Zitat antworten