Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.02.2012, 17:01   #17
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 10.978
Standard

Gut, ich antworte mal etwas ausführlicher.

Was uns beide, dich und mich, Chendal, erst einmal unterscheidet, ist meines Erachtens Folgendes:
  • Du erklärst dir dir nicht Verständliches, Erklärbares mit Gott.
  • Ich versuche zu forschen, welche möglichen Erklärungen es geben kann, z.B. mit Hilfe der Naturwissenschaften. Und die Fragen, die dabei offen bleiben, bleiben eben offen. Bis eine naturwissenschaftliche Erklärung dafür gefunden wird. Bisher - das zeigt unsere Geschichte - wurde noch immer eine gefunden. Unsere Altvorderen erklärten sich Gewitter mit der schlechten Laune von Donar, wir heute wissen, wie sie zustande kommen und schieben das nicht mehr dem armen Donar in die Schuhe

Ich komme jetzt irgendwie in die kuriose Situation, als Ungläubige deinen Gott vor dir verteidigen zu müssen.

Wieso ist ein zusammenbrechendes Finanzsystem, die Aufrüstung Russlands, die Pleite Griechenlands oder der USA, der Hunger in Somalia etc. pp. eine "Strafe Gottes"?

Mal abgesehen davon, dass er (wenn er es war) diese Welt und uns Menschen so miserabel konstruiert und programmiert hat, dass wir so etwas zulassen, produzieren etc. - wieso hat Gott etwas damit zu tun, wenn wir unser Finanzsystem, unsere Wirtschaft, unser Zusammenleben etc. pp. nicht geregelt bekommen??

Das ist einzig und allein die Konsequenz unseres Handelns, unsere Angelegenheit, unsere Schuld oder eben unser Verdienst.

Deshalb haben mir mein Leben auch meine Eltern geschenkt, als sie in Italien vor Pi mal Daumen 51 Jahren - hoffentlich guten - Sex hatten. Mein Haus bzw. meinen Besitz habe ich mir erarbeitet, ein Teil ist auch Geschenk meiner Eltern, wofür ich sehr dankbar bin.

Der Rest ist Zufall. Shit happens. Dass meine Mutter kein Contergan eingenommen hat und ich daher mit Armen und Beinen und Ohren usw. zur Welt kam, während ihre Freundin es einnahm, und damit ein Freund von mir ohne all das auskommen muss, ist einfach Zufall. Beide hatten das Zeug im Nachttisch. Du meinst, Gott wollte, dass er ohne Arme und den ganzen Rest leben muss? Er wollte, dass Contergan so ungeprüft in den Handel kam, auch weil es noch kein Arzneimittelgesetz hierzulande gab, damit Kinder geboren werden die ... usw. usf.?

Weil dir kein anderer Grund einfällt?

In diesem Universum sterben vermutlich minütlich Millionen Sterne und mit ihnen Planeten und alles, was auf ihnen kreucht und fleucht. Es schlagen Meteore ein, es krachen Galaxien zusammen und was weiß ich noch. Wenn das ein Gott so konstruiert hat (wovon ich nicht ausgehe), hat er offensichtlich Spaß am Chaos, Untergang, Neuentstehen und Big Bangs

Kannst du dir bei den Ausmaßen vorstellen, wie wichtig da ein paar Sandflöhe auf einem Sandkorn am Rande einer Galaxie sind?? Wirklich? So richtig?

Ist dein Bild von Gott nicht verdammt menschlich? Reduzierst du ihn damit nicht auf etwas sehr Gewöhnliches? Einen Menschen, der bestraft, was er nicht mag und mit Zuckerbrot und Peitsche durch die Welt rennt? Nicht, dass wir uns missverstehen, ich sage nicht, dass Gott so ist, ich habe keine Ahnung, welches der vielen, vielen tausend Götterbildern einem eventuell tatsächlich existierenden Gott am nächsten käme. Ich bin auch nicht so vermessen, mir ein Bild von einem Gott zu machen, gar ihm irgendeine Absicht oder Handlung, gar Strafbedürfnis zu unterstellen. Allein ihn für existent zu erklären reduziert ihn, denn damit wird er Teil dieser Welt - sterblich, mit Attributen versehen, die ihn festlegen. IIRC Bonhoeffer hatte das, sofern ich ihn da richtig verstehe, gut erkannt, als er sagte: Einen Gott, den es gibt, gibt es nicht.

Langer Rede kurzer Sinn: Hören wir doch endlich auf, unseren Unsinn (wie auch unsere Verdienste) einem Gott in die Schuhe zu schieben. Die Endzeit ist in ein paar Milliarden Jahre, wenn unsere Sonne hier ein Leben unmöglich macht für uns. Oder falls uns wieder mal ein großer Stein auf den Kopf fällt.

Oder glaubst du im Ernst, irgendwann steigt Gott oder sein Kurzer vom Himmel und alle tanzen Ringelpütz mit Anfassen und haben sich lieb piep piep?

Wenn die Finanzmärkte oder die Wirtschaft zusammenbricht, ist das keine Endzeit. Auch nicht, wenn die Russen kommen. Das ist einfach menschliche Dummheit. Und alles das hat es schon tausende Male in der menschlichen Geschichte gegeben. Menschen, Religionen, Reiche usw. fielen und erstanden und fielen und erstanden und fielen ...

Bleibt die Hoffnung, dass wir aus unseren Fehlern lernen. Irgendwann. Hier und da haben wir das schon. Etwas Hoffnung besteht also, dass aus dem Homo demens eines Tages tatsächlich noch ein Homo sapiens wird. Evolution sei Dank

Zitat:
Zitat von Chendal
Ich denke wie gesagt: alles hat einen Grund. Warum auch immer.
Da sind wir uns einig. Zumindest diesseits des Big Bang hat alles einen Grund, ist Kausalität gegeben. Dafür braucht es aber keinen Gott. Außer man kann/will nicht mit - noch - offenen Fragen leben.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten