Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.09.2002, 09:53   #22
Dragonhoard
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von Dragonhoard
 
Registriert seit: 02.03.2002
Beiträge: 1.434
Standard

Zitat:
Original von ramses23
Was mir hin und wieder zu Bedenken gibt ist , daß diese Pyramiden und das Marsgesicht so nahe beieinander liegen. So viele optische Täuschungen in einer Region auf einem Bild?
Zufall???
Das wäre ein sehr großer Zufall da geb ich dir recht.
Zitat:
Original von ramses23
Wenn ich mir die Cheops Pyramide anschaue und sehe wie sehr die der Erosion preisgegeben ist, dann kann ich mir auch ungefähr vorstellen was mit einem,wenn auch wesentlich größerm Bauwerk, innerhalb mehrerer Millionen jahre auf einem Planeten geschieht, der manchmal Tagelang in Sandstürmen verhüllt ist, von Meteoriten bombardierd wird und mit sicherheit eine gigantische kosmische Katastrophe erlebt hat.
Die Errosion auf dem MArs ist sicherlich geringer als auf der Erde. Hier sind die größten Feinde der Bauwerke Wasser und Planzen. Beides gibt es auf dem Mars nicht, oder nicht mehr.
Ein Punkt ist allerdings das mutmaßliche Alter der Strukturen am Mars. Ich vermute mal, das sie erheblich älter als die 4500 Jahre der Cheopspyramide sind.
Zitat:
Original von ramses23
Die Valleys sehen für mich aus wie eine riesige Narbe! Irgendein Asteroid wird da wohl vorbeigschrammt sein. Die Atmosphäre wird er wohl "mitgenommen" haben.
Ich vermute du meist das Valles Marineris. Es gibt aber mehrere dieser großen zusammenhängenden Täler. Bis jetzt zeigen alle Hinweise auf, das sie durch Durchfluß von Wasser entstanden sind. Eine Kollision, oder Beinahe-Kollision, hätte andere Spuren hinterlassen.
Die Atmosphere ist zum Teil ausgefroren, zum Teil hat sie der Mars aufgrund seines sehr schwachen Gravitationsfeld verloren. Ich glaube nicht, das ein Asterioid in der Lage wäre den Großteil einer Planetenatmosphere mit sich zu nehmen. Allein der Gravitationsunterschied würde das unmöglich machen.
__________________
Der Horizont vieler Menschen ist ein Kreis mit dem Radius Null - und das nennen sie ihren Standpunkt. Albert Einstein
Dragonhoard ist offline