Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.07.2009, 06:05   #11
canceds
Benutzer
 
Registriert seit: 23.11.2008
Ort: Hamburg
Beiträge: 77
Standard

Zitat:
Zitat von x-forscher Beitrag anzeigen
Faszinierend

Alles was wir sehen besteht also im Gehirn als ein elektrisches Signal. Was zu der Ansicht führt, dass alles 3 Dimensionale nur eine Illusion sein müsste und die Materie methaphysisch sei. Somit bestätigt sich die Seele in ihrer Existenz und ist im stande Dies- und Jenseits zu überdauern. Sie ist im Kern unsterblich, weil sie womöglich auch das Jenseits überstehen wird, falls da kein "no limit" herschen sollte. Hierbei umfasst uns die Annahme, dass die lebende und tote Materie in einem universellen Quantencode eingebunden ist und der Dualismus kleinster Teilchen allgegenwärtig sein müsste. Daher gehört das Bewusstsein neben Materie und Energie auch zum Grundelement der Welt, wahrscheinlich ist es sogar grundlegender als Raum und Zeit.

Hierzu habe ich eine Frage: Umso mehr der Mensch altert, dem Tode sich naht, desto gläubischer wird er. Wieso?

Ich mein warum fühlt sich die Seele im greifbaren des Diesseits so wohl? Sollen wir etwa altern, damit die Einsicht für die Seele herbeigerufen wird, um sich dem Unbegreiflichen vorzubereiten, sich an ihr zu freuen, weil der 70... u.s.w jährige Körper beginnt die Seele zu quälen, da sie ihre Lebenslust nicht mehr ausleben kann???
canceds ist offline   Mit Zitat antworten