Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.11.2010, 08:53   #16
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.300
Standard

Zitat:
Zitat von robbie Beitrag anzeigen
Ich glaube einfach, dass Menschen, die sich zur totalen Abstinenz entschließen, sich dadurch vl. auch in sozialen Situationen ausgeschlossener fühlen,
Die totale Abstinenz wird von den Anti-Alkohol-Selbsthilfegruppen propagiert, die sogar im Burgunderbraten noch Spuren von Alkohol vermuten und deshalb davon abraten.
Tatsächlich ist Alkohol auch in kleinen Mengen im Fruchtsaft, der durchaus geschätzt wird, enthalten.
Es ist also keine materialistische Begründung, sondern nur eine Methode die Wachsamkeit aufrecht zu erhalten.
Ich habe nicht den Eindruck, daß jemand ausgegrenzt wird, weil er keine Alkohol trinkt. Wir haben genug Freunde, die das tun.
In der DDR übrigens hatten Autofahrer immer ein materialistisches Argument: Es galt eine 0 Promille-Grenze.
Hierzulande heißt es immer: Ein Gläschen schadet doch nicht.

Allerdings gibt es Leute, die einen konsterniert anschauen, wenn man auf Abstinenz beharrt. Aber das sind in der Regel praktizierende, wenn auch nicht bekennende Alkoholiker, die selbst Hilfe brauchen würden.

Nach 2 Wochen Selbstversuch kann ich sagen, daß ich keine Gier nach Alk entwickelt habe, was auch an den Tabletten liegen kann.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist gerade online   Mit Zitat antworten