Thema: Unwetter 2004
Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 23.01.2004, 17:06   #7
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Beirut (AP) Ein heftiger Sturm ist am Freitag über Libanon hinweg gefegt und hat hohen Sachschaden angerichtet. Zahlreiche Straßen wurden überschwemmt, Stromleitungen brachen zusammen, und Flüge mussten in Nachbarstaaten umgeleitet werden. Berichte über Todesopfer lagen zunächst nicht vor.

In der Hauptstadt Beirut standen Straßen unter Wasser, und weite Teile des Landes waren ohne Strom. Sieben Flugzeuge mussten nach Syrien, Jordanien und Zypern umgeleitet werden. Lediglich eine Maschine der Middle East Airlines landete trotz starken Winds und schlechter Sicht sicher in Beirut. Alle Abflüge konnten planmäßig starten.

Nach Erwartung von Meteorologen sollte der Sturm, der am Donnerstag einsetzte, voraussichtlich noch bis Sonntag anhalten. Der Wind erreichte eine Geschwindigkeit bis zu 100 Kilometern pro Stunde. In der südlichen Küstenstadt Sidon wurde der Hafen gesperrt, viele Straßen und geparkte Autos wurden überschwemmt. An der Meerespromenade wurden zahlreiche Palmen entwurzelt.

Auch Ägypten war von dem Sturm betroffen. In Luxor, Assuan und sechs weiteren Städten wurden die Flughäfen geschlossen. Insgesamt 18 Inlandsflüge waren verspätet oder fielen aus. Über Zypern zog bereits am Donnerstag ein starker Sturm hinweg. Häuser wurden abgedeckt und Bäume aus dem Boden gerissen. Mehr als 20 Menschen wurden wegen leichter Verletzungen in Krankenhäusern behandelt.
  Mit Zitat antworten