Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.01.2018, 18:00   #103
MJ01
Lebende Foren-Legende
 
Benutzerbild von MJ01
 
Registriert seit: 09.08.2010
Ort: Nähe St. Pölten/Lilienfeld in Niederösterreich
Beiträge: 1.875
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Um den Entropiesatz bei Horizonten anzuwenden, braucht es zunächst einmal einen Horizont. Das ist bei einem schwarzen Loch sicher der Fall, nicht aber beim Sonnensystem.
Das ist eben die Annahme, dass es hier eben auch so etwas adäquates gibt, was das unterschiedliche Abstandsgesetz bedingt.

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Die hier zitierte AdS/CFT-Korrespondenz ist nun wieder eine völlig andere Korrespondenz als zwischen den von mir genannten verschiedenen Konzepten, sondern eine Korrespondenz zwischen 1. einer konformen Feldtheorie auf einer Mannigfaltigkeit und 2. einer Stringtheorie auf dem (konformen) Rand dieser Mannigfaltigkeit. Es ist also eine Korrespondenz zwischen verschiedenen Theorien.
Das ist richtig, dass es unterschiedliche Theorien sind, die hier verglichen werden. Ich wollte damit nur aufzeigen, dass eine Analogie, also eben eine Korrespondenz zwischen verschiedenen Theorien gibt und die von der Wissenschaftswelt durchaus akzeptiert werden und nicht wie hier behauptet "falsch" sind. Deshalb habe ich mit dem Link den Nachweis erbracht (was dieses Forum auch verlangt), dass es so etwas durchaus üblich ist.

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Offenbar hast du meine Aussage nicht gelesen oder nicht verstanden, oder vermutlich sogar beides.
Dieser Satz belegt, dass Logik nicht unbedingt deine Stärke ist.
Denn entweder ich habe diese Aussage verstanden, dann muss ich ihn gelesen haben. Es gäbe natürlich auch noch die Möglichkeit, dass ich ihn gelesen, aber nicht verstanden hätte. Aber wenn man das Axiom "nicht gelesen" akzeptiert hat, dann kann das Axiom "nicht verstanden" nicht mehr existent sein.
Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Dass die Entropie im thermodynamischen Gleichgewicht konstant ist kann man sogar in guten Schulbüchern finden, ebenfalls dass sie nicht abnimmt.
Natürlich nimmt sie nicht ab, das ist ja ein Grundprinzip der Entropie, denn sie nimmt, bis auf wenige Ausnahmen immer zu. Nur dann ist deine Aussage, dass sie grundsätzlich "konstant" ist falsch. Und "im Thermodynamischen Gleichgewicht" ist ein System nur dann, wenn sie eine größtmögliche Entropie besitzt und alle makroskopischen Flüsse zwischen den Systemen verschwunden sind. Dann und nur dann könnte man von einer "Konstanz" sprechen. Nur so einen Zustand wird man selten finden, weil immer einen Energiezu/abfluss geben wird. Deshalb wird in diesen Theorien auch von einem fluid dynamischen Vorgang gesprochen.

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Und reversible Prozesse sind gerade solche, in denen sich das System zu jedem Zeitpunkt in einem Gleichgewicht befindet, und damit durch eine Veränderung der Parameter sowohl in eine als auch in die andere Richtung beeinflusst werden kann.
Ja, die einzige Ausnahme, wo Entropie "konstant" ist, obwohl man über die Natur von "reversibel" streiten kann.

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
...womit sie nicht mehr umstritten ist, was ich richtigerweise angemerkt habe, um deine falsche Aussage zu korrigieren - q.e.d.
Und ich habe bestritten, dass diese Theorie wie von Dir behauptet "falsch" ist. Womit deine Aussage falsch ist.
MJ01 ist offline   Mit Zitat antworten