Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 22.04.2012, 23:18   #8
i On
Benutzer
 
Registriert seit: 21.03.2012
Beiträge: 38
Standard

Zitat:
Zitat von Sakslane Beitrag anzeigen
Man muss hier zwischen zwei unterschiedlichen Dingen unterscheiden: Als dunkle Materie bezeichnet man die scheinbar in den Galaxien vorhandene, aber nicht sichtbare Masse, deren Schwerkraft die Galaxien "zusammenhält" und für den größten Teil des Gravitationslinseneffektes von Galaxienhaufen sorgt. Dagegen dient dunkle Energie als Erklärung für die beschleunigte Expansion des Universums. Beide stehen also für sehr unterschiedliche Effekte, daher schreibt man ihnen auch ganz andere physikalische Eigenschaften zu.

Ich bin hier bei der Formulierung bewusst etwas zurückhaltender. Obwohl dunkle Materie und dunkle Energie als Standarderklärung für diese Effekte gelten und sie bestimmte Eigenschaften haben müssen, um diese Effekte überhaupt erklären zu können, hat man beide weder direkt beobachtet, noch kennt man ihre Bestandteile. Es gibt also keinen direkten Nachweis, dass dunkle Materie und Energie überhaupt existieren und dass sie diese Eigenschaften besitzen. Prinzipiell kann man sich also durchaus über alternative Modelle Gedanken machen.

Bei deinem Modell sehe ich spontan die Schwierigkeit, dass man die allgemeine Relativitätstheorie sehr stark verändern oder komplett ersetzen müsste, um einen solchen "Echo-Effekt" einzubauen. Die ART schreibt ziemlich genau vor, wie Materie wechselwirkt und wie sich diese Wechselwirkung in der Raumzeit ausbreitet - und da ist kein solches Echo vorhanden. Prinzipiell kann man sich natürlich vorstellen, die ART entsprechend abzuwandeln, aber das ist alles andere als einfach. Man müsste mit einer solchen Theorie alle Effekte erklären, die von der ART bereits erklärt werden, also alles von der Bewegung der Planeten bis zur Uhrenabweichung der GPS-Satelliten. Da steckt doch eine Menge Arbeit drin, man muss die Theorie mathematisch ausformulieren und viel rechnen...
Uhm mal am rande:
Dunkle Energie sorgt für beschleunigte Ausdehnung des Universums (also quasi eine Antigravitation die erst bei extremen Entfernungen/Größenordnungen bemerkbar wird). Würde diese nicht auch bewirken dass unser Galaxie (da wir uns nicht wirklich am rand des Universums befinden) quasi zusammengepresst wird, sprich wie ein Druck der von allen Richtungen auf unsere Galaxie einwirkt
und damit zumindest stabilisiert?

Jetzt mal davon ausgehend dass die dunkle Energie nicht die Vakuumenergie ist, sondern von Teilchen/Feldern ausgeht.

Edit: Ein schritt weiter: Wäre Dunkle Energie Vakuumenergie dürfte eine Ausdehnung des Universums (bzw. der Materieverteilung) nicht möglich sein, angenommen der Raum ist Unendlich, oder? Da die Vakuumenergie ja quasi auch von "aussen" auf die Materieverteilung einwirken würde.
Schliesst sich dieser Ansatz damit nicht selbst aus?
__________________
-Master of the Obvious

Geändert von i On (22.04.2012 um 23:23 Uhr).
i On ist offline   Mit Zitat antworten