Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 14.02.2018, 12:21   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.646
Standard SPD gewinnt Koalitionsverhandlungen

Nach einer (KI-gestützten) Analyse des Ergebnisses der Koalitionsverhandlungen kommt ein Wohltäter zu dem Schluss, dass der Einfluß der SPD überwogen hat.

Zitat:
Dabei geht es nicht um exakte Formulierungen, sondern [um die?] die Bedeutung eines Texts. Körner stellt allerdings auch klar: „Die Maschine kann natürlich nicht beurteilen, wie wichtig die einzelnen Punkte sind.“ Es könne ja sein, dass die Union der SPD bei neun Themen den Vortritt gelassen habe, um einen wichtigen Punkt zu behalten.


Die wichtigste Forderung der CDU dürfte wohl sein, beide Zwangsarbeitssysteme aufrechtzuerhalten. Nachrangig kommt die Fortführung der verbrecherischen Versklavung von Zuwanderern. Da sich daran auch in einer Neuauflage der GroKo nichts ändern würde, kann man mit Fug und Recht sagen, dass diese Analyse heiße Luft ist.

Abgesehen davon, scheint das merkwürdig paradox - wie würde man einen Vertrag nennen, aus dem nicht einmal hervorgeht, wie wichtig einzelne Teile sind?


http://www.fr.de/politik/bundestagsw...nahe-a-1445397
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist gerade online   Mit Zitat antworten