Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 05.11.2002, 20:47   #6
Franz Braun
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo,


den Müll in die Sonne zu befördern hätte sicher nicht zur Folge, das Giftstoffe von dort wieder zurück kommen, denn sie würden dort vollkommen in ihre Atome aufgelöst und könnten im Fall von Atommüll dort auch in Ruhe weiterstrahlen, die Sonne selbst ist ein "Reaktor". Aber trotzdem ist die Idee absurd.


Ariane 4 hat eine Zuverlässigkeit von 97.8 %, wobei die letzten 70 Flüge ohne Fehlstart verliefen - einmaliger Rekord in der kommerziellen Raumfahrt. Nutzlast zur geostationären Bahn: 4,7t, sollte das Schwerefeld der Erde verlassen werden, wird das noch weniger. Kosten: zwischen 65 und 115Mio.$. Das wäre pro Tonne mind. 20Mio$, selbst die Entsorgung von Giftmüll, der in bes. Verbrennungsanlagen beseitigt werden muss, kostet nicht mehr als ein paar tausend Euro pro tonne.


Zitat:
Original von Amorph
Aber eine Station auf der Erde verbunden per Orbitallift mit einer Station auf dem Mond spart enorm an Kosten.
Eine Rakete wird nicht zwingend gebraucht. Halt per Orbitallift auf den Mond und da er eine viel geringere Anziehungskraft als die Erde hat, reicht quasi ein kleiner Schub aus, um das Müllpaket Richtung Sonnen zu schicken.
Die Idee des Orbitallifts ist nicht zu Ende gedacht. Wie kommst Du darauf, dass das so viel billiger ist, solange Du die Kosten für den Bau und den Betrieb noch nicht kennst? Trotz der Bezeichnung Lift sollte man nicht vergessen, dass es auch hier um ein nicht gerade einfaches und billiges Projekt der Raumfahrttechnik geht. Der Mond hat ein Schwerefeld, dass immerhin einem Sechstel des Erdschwerefeldes entspricht. Wenn keine Rakete mehr, wie dann, mit Ionenantrieb? Ist bestimmt auch nicht billig, zumal bei jedem Transport auch das Transportmittel verloren geht. Ein Einwegverkehr Richtung Sonne braucht erhebliche Mengen an Energie (sei es mit 360000km langen Liften, Raketen oder sonstwie) und erzeugt sicher auch wieder riesige Mengen an Abfall. Investiert man die Kosten einer Entsorgung zur Sonne in Vermeidung, ist das Ergebnis sicher besser. Eine Entsorgung auf der Erde dürfte technisch immer billiger zu lösen sein. Auch ist zu bedenken, dass das Gesamtaufkommen an Müll allein in Deutschland schon mehrere hundert Millionen Tonnen/Jahr beträgt.


Das grössere und unlösbare Problem ist die mangelnde Zuverlässigkeit. Wenn der Start/Lift nicht gelingt, gelangt der Müll in die Atmosphäre und wird weltweit verteilt. Man könnte mit einer Ladung Gift- bzw. Atommüll erhebliche Teile der Menschheit ausrotten, sollte die Rakete in der Atmosphäre nach einem missglückten Start verglühen. Ein unvollständiges verglühen wüde zur Verteilung gasförmiger Gifstoffe oder Reaktionsprodukte in der Atmosphäre führen.


mfg
  Mit Zitat antworten