Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.02.2014, 16:09   #7
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.182
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ich kriege zum Glück Gehalt von Papa Staat,
Schlimm genug.

Warum sollen eigentlich die inzwischen knapp 40% hierzulande, die nicht deiner Kirche angehören, deine Arbeit als Pfarrer und Religionslehrer, deine Missionierung bezahlen?

Dass ihr euch des Weiteren nicht schämt, von Leuten wie mir eure Bischöfe bezahlen zu lassen... Die Ausbildung eurer Pfarrer usw. usf. Ich möchte euer Geschrei mal hören, wenn das umgekehrt so wäre

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
ich denke aber (wie es bei uns Christen so üblich ist) nicht an mich, sondern an die vielen kirchlichen Mitarbeitenden.
Ja, du denkst an deine Leute Ist klar. Hemd sitzt näher als Hose

An die Leute, die nicht deinem Glauben angehören, meinesgleichen, denkst du aber nicht. Das sind ja auch nicht deine Nächsten, die du liebst

Eure kirchlichen Mitarbeitenden zahlt bitte selbst. Das schaffen Freikirchen und andere Religionsgemeinschaften auch. Das müssen wir Humanisten auch. Das ist ja wohl selbstverständlich, dass man nicht andere für die eigenen Sachen zahlen lässt.

Und eure Militärpfarrer und Gefängnispfarrer etc. zahlt auch bitte selbst. Für das Geld sollten lieber Psychologen, Sozialarbeiter etc. eingestellt werden, da hätten dann auch die Soldaten und Gefangenen was von, die nicht deinem Glauben angehören. Ich vermute mal, der Anteil entspricht dem draußen, ist also größer als der evangelische oder katholische. Wenn ihr dort missionieren wollt, gern, aber das bezahlt auch bitte selbst.

Oder bist du bereit, für meinesgleichen, uns Gottlose , zu zahlen? Damit wir dann davon Leute in die Gefängnisse und Kasernen schicken?

Kirchliche Mitarbeitende wie Ärzte, Krankenpfleger, Erzieher usw. in Krankenhäusern, Kindergärten etc. werden sowieso aus öffentlichen Geldern bezahlt und daran ändert sich auch danach nichts. Allerdings sollten zukünftig diesen Mitarbeitenden nicht wichtige Grundrechte verweigert werden dürfen, wenn man öffentliche Gelder bezieht. So ist das bei allen anderen Trägern (AWO, HVD & Co) auch. Gleiche Rechte, gleiche Pflichten.

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Ein Großteil, wenn nicht mehr eurer "Planungen" würde dann entsprechend für staatliche Unterstütung dieser Menschen verwendet werden müssen...
Nur, wenn sie keinen ordentlichen Beruf gelernt haben oder lernen wollen.

Ansonsten werden sie weiter benötigt, wenn sie in sozialen Projekten arbeiten, können sie dort ja weiter arbeiten, das Geld kommt halt weiterhin vom Staat wie bisher. Natürlich sollte Voraussetzung für die öffentliche Finanzierung sein, dass das Projekt sowohl auf Klienten- wie Mitarbeiterseite allen offen steht, nicht nur Angehörigen einer Religion und dass den Mitarbeitenden nicht wichtige Grundrechte verweigert werden, wie es die Kirchen bisher tun.

Von euren Kirchensteuern wendet ihr übrigens gerade mal 5% für Soziales auf. Nur mal so.

Ich möchte eine moderne, pluralistische und freie Gesellschaft. In einer solchen muss sich auch ein Staat weltanschaulich neutral verhalten, müssen Staat und Religion konsequent getrennt sein und der Staat neutral gegenüber den verschiedenen Weltanschauungen/Religionen sein. Dies ist die Grundlage der Freiheit und Voraussetzung für ein friedliches und gleichberechtigtes Zusammenleben. Das Grundgesetz garantiert die Freiheit der Religion. Diese Freiheit bedeutet nicht nur die Freiheit, die eigene Religion selbst zu wählen und auszuüben, sondern auch die Freiheit von religiöser Bevormundung und das Recht, frei von einem Glauben zu leben. Im Interesse einer pluralistischen Gesellschaft ist es Aufgabe des Staates, diese Religionsfreiheit zu garantieren.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten