Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 28.04.2009, 15:14   #110
freigeist
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Vorneweg. Arbeiten mit Hochspannungen sind Lebensgefährlich und sollten nur von jemanden der Ahnung von der Materie hat durchgeführt werden! Ich denke das sollte wirklich jedem klar sein, der hier Experimente durchführt. Wir haben keine 4,5V-Blockbatterie sondern lebensgefährlich Spannungen mit denen wir experimentieren. Das wie schon erwähnt zur Warnung.

Da es teuer wäre den Stromfluß im Ausgangskreis zu messen, durch die Hochspannung, habe ich bisher folgende Sicherheitsvorkehrungen getroffen

Bild 1 = http://www.minotech.de/assets/images...hsaufbau01.jpg
Bild 2 = http://www.minotech.de/assets/images...hsaufbau02.jpg

1.) Vor dem öffnen der Kammer und einführen von Saatgut zwischen die Platten, habe ich immer den Notaus und das Netzteil ausgeschaltet. HV-Generator ist durch den Kontakt automatisch aus.

2.) Ich habe die Platten und den Generator in einem Faradayschen Käfig mit Erdungsanschluß eingebaut. Der Käfig ist mit einem Kabel an die Erde angeschlossen.

3.) Ein Unterbrecherkontakt der Stromversorgung zum HV-Generator unterbricht die Stromzufuhr, wenn der Käfig geöffnet wird (Siehe Bild links oben der weiße Taster).

4.) Vor dem berühren irgendeines Teiles im Käfig, habe ich die geladene Platte mit einer Extra-Erdungsstange geerdet (das Kabel am äußeren Ende einer langen Stange anbringen und mit der Erde der Steckdose verbinden. (Erde = Beispiel, die beiden Metall-Lippen die in jeder Steckdose seitlich zu sehen sind) . Diese Erdungsstange immer schön sauber halten. Als Material empfiehlt sich ein Kabelverlegerohr aus PVC aus dem Baumarkt. Günstig, lang und ihr könnt am Ende einen Bananenstecker befestigen (Siehe Bild auf dem Käfig). Damit werden alle überschüssigen Restladungen abgeleitet.

5.) Einbau einer Sicherung. Zu meinen Erfahrungswerten der Ströme bei Hochspannungstrafos wie den bisher verwendeten. Der Eingangsstrom liegt bei max. 0,5A wenn es keine Entladungen gibt, und bei mind. 3 A und mehr wenn es zu Entladungen (Funkenstrecke) kommt. Daher habe ich eine 3 Ampere-Feinsicherung Typ flink vor dem Eingang des HV-Generators verbaut und der Stromkreis wird dauerhaft unterbrochen, wenn es mal bizzeln sollte. (Siehe Bild der schwarze Kasten am Netzteil (Mittig eingebaut im HV-Filter die Sicherung, schwer zu erkennen!)

6.) Ich habe einen Notschalter vor dem Netzteil vorgeschaltet, um im Bedarfsfall den Stromkreis zu unterbrechen. Der Notschalter bleibt im Falle einer Stromunterbrechung ausgeschaltet. Es gibt ihn auch fertig zu kaufen. Bei mir ist dies Marke Eigenbau, zu erkennen an dem dicken rosa Knopf auf dem Kasten neben dem Netzteil. Von dort habe ich auch den Erdungsanschluß vom Hausnetz extra über eine gelbe Bananenbuchse rausgeführt.

7.) Zur weiteren Sicherheit vor dem berühren irgendwelcher Teile habe ich Gummihandschuhe angezogen. Man könnte auch noch Gummistiefel anziehen.

Da ich weiß was ich tue, werde ich für die weiteren Versuche den Faradayschen Käfig weglassen. So sind auch bessere Fotos möglich.

Euer Dipl. Ing E-Technik freigeist

Geändert von freigeist (28.04.2009 um 15:31 Uhr).
  Mit Zitat antworten