Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 17.08.2012, 17:04   #9
sternenstaub
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@MJ01:

Zitat:
Im Prinzip stelle ich mir die Dimensionen als lineare Vektoren vor.
Ich denke, das mit der Zeit geht irgendwie in diese Richtung, wobei ich eher an etwas Nichtlinearem glauben würde, als der Zeit etwas Lineares anzudichten.

Zeit als Vektoren, das hat etwas.Warum?

Wenn ich mir ein Wurmloch vorstelle, wie auch immer, dann kann ich damit die Zeit überlisten, indem das Wurmloch eine Abkürzung findet. Also wenn ich z.B. 100 Jahre in die Zukunft reisen will, könnte ich mir ein Wurmloch vorstellen, mit dem die Reise beispielsweise 10 Minuten dauern würde. Man wäre bei diesem Beispiel c a. 5,2 Mio. mal so schnell, wie die normale Zeit. Aber jetzt kommt es. Wenn ich zurückreisen will, wäre ich dann „Minus“ 5,2 Mio. mal so langsam? Oder wäre man dann „Minus“ 5,2 Mio. mal so schnell. Letzteres würde die Zeit zu einem Vektor machen. Den ersten Fall kriege ich nicht einmal gedanklich geregelt.

sternenstaub
  Mit Zitat antworten