Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.01.2003, 13:23   #158
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hamburg/Stuttgart (dpa) - Dauerregen und Orkan im Süden sowie
starke Schneefälle im Norden haben Deutschland am Freitag in ein
Wetterchaos gestürzt. Bei Unfällen durch umgestürzte Bäume und
Schneeglätte gab es seit Donnerstagabend mehrere Todesopfer und
zahlreiche Verletzte. So starb im baden-württembergischen Calw nach
Polizeiangaben ein 13 Jahre alter Junge, als bei schweren Orkanböen
ein Baum auf das Auto seines Vaters kippte. Der 55 Jahre alte Fahrer
wurde lebensgefährlich verletzt. Im Schleswig-Holstein, Hamburg,
Berlin und Brandenburg kamen die Autofahrer bei Schnee ins Rutschen.


Im Süden, Osten und Westen Deutschlands sorgten heftige Regenfälle
zudem für steigende Pegelstände an vielen Flüssen. Besonders
dramatisch war die Situation in der Nacht zu Freitag im Südwesten:
Dort fegte ein Orkan mit Windgeschwindigkeiten bis 200 Kilometer pro
Stunde über das Land. Im Schwarzwald legte der Sturm den Verkehr
teilweise lahm. Bei Baiersbronn (Baden-Württemberg) entgleiste der
Triebwagen eines Nahverkehrszuges, weil Bäume auf der Strecke lagen.


Im bayerischen Wiesau rammte ein Nahverkehrszug einen umgestürzten
Baum. Die neun Insassen blieben unverletzt, am Zug entstand
Totalschaden. In München stürzte ein großes Festival-Zelt ein.
Verletzt wurde niemand.


In mehreren anderen Bundesländern im Osten und Westen traten
Flüsse über die Ufer. Zahlreiche Straßen, darunter Autobahnen,
mussten für den Verkehr gesperrt werden. Im bayerischen Coburg war
die Innenstadt am Morgen überschwemmt. Köln am Rhein und Wertheim am
Main bereiteten sich auf ein Eindringen der Wassermassen in den
nächsten Stunden und Tagen vor.
  Mit Zitat antworten