Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.12.2002, 18:49   #155
nane
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lissabon/Palma (dpa) - Bei schweren Unwettern im Norden Portugals
ist mindestens ein Mensch ums Leben gekommen. Nahe Braga sei ein
Autofahrer in seinem Wagen von einem umstürzenden Baum getötet
worden, teilte der Zivilschutz am Freitag in Lissabon mit. Heftiger
Regen und Sturm richteten vor allem in den Provinzen Porto, Viana do
Castelo und Viseu erhebliche Sachschäden an. Mehrere Dörfer
waren wegen Überschwemmungen, Stromausfällen und beschädigter
Telefonleitungen von der Außenwelt abgeschnitten. Viele Straßen waren
unpassierbar; mancherorts brach der Bahnverkehr zusammen.


Der Wasserstand des Flusses Douro, der bei Porto ins Meer mündet,
stieg 6,5 Meter über Normal. In ufernahen Ortschaften standen
zahlreiche Häuser und Geschäfte unter Wasser. Sturmböen von bis zu
115 Kilometern in der Stunde rissen Bäume, Werbeschilder und
Strommasten um; viele Fahrzeuge wurden beschädigt. Das Unwetter traf
auch die grenznahe spanische Provinz Zamora, wo ebenfalls mehrere
Flüsse über die Ufer traten. Mehr als 40 Straßen mussten gesperrt
werden. Eine Wetterbesserung ist nach Angaben der Meteorologen
vorerst nicht in Sicht.
  Mit Zitat antworten