Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.04.2018, 18:19   #18
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 11.092
Standard

Dem Dank Dir gegenüber, Acolina, kann ich mich nur anschließen.

Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Wenn anderen das geschieht, tust du das nicht? Nur, wenn es dir geschieht? Da bin ich anders gestrickt
Das ist eine sehr wichtige Frage, die meiner Meinung nach ähnlich strukturiert ist wie die "großes Fahrzeug"/"kleines Fahrzeug"-Frage im Buddhismus. Da geht es im wesentlichen darum, ob nur der Praktizierende sich vom Leid befreien kann ("kleines Fahrzeug"), oder ob er dadurch auch andere Wesen vom Leid befreien könnte ("großes Fahrzeug").

Zitat:
Ach ja und aus gutem Grund sind in einem Rechtsstaat nicht die Opfer Richter über die Täter Ich möchte auch nicht in die Zeiten der Selbstjustiz zurück
Übrigens: "Selbstjustiz" ist nicht der Urzustand. "Selbstjustiz" bezeichnet einen Fall, in dem ein Mensch ein (institutionell zu sprechendes) Recht in die eigenen Hände nimmt. Ein gutes Beispiel dafür ist Marianne Bachmeier, die in manchen Kreisen als Heldin verehrt wird.

Der Urzustand war eher Anarchie, wie man auch an heute lebenden Urvölkern noch beobachten kann. Da gibt es übrigens ein tolles Buch, das Du mir mal empfohlen hast:

David Graeber: Frei von Herrschaft

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Nein, natürlich nicht.
Das ist nunmal der Lauf der Dinge, daß Menschen uns genommen werden.
Wenn Menschen uns genommen werden, ist das wohl, wenn es nicht eine bloße Sprachfigur ist, die Tat eines anderen Menschen. Wenn Menschen demgegenüber z.B. an einem Unfall sterben, an einer Krankheit oder am Alter, oder einfach nur nichts mehr mit einem zu tun haben wollen, ist das ein anderer Fall.

Zitat:
Aber es ist ein Unterschied ob sie nach einem erfüllten Leben von uns gehen oder ob sie uns z.B. durch anderer Menschen Schuld genommen werden. (Krankheiten außen vorgelassen)
Krankheiten kann man in dem Sinne als Unfall betrachten, als "höhere Gewalt", die von außen auf Menschen einwirkt.

Ich halte auch nicht allzuviel von solcherlei "Schuldumwälzungen". Viel sinnvoller ist die Frage, wie wir heute Leid vermeiden können, oder sogar andere Leute davor beschützen.

Zitat:
Natürlich geht mir das, wenn ich Unrecht anderen gegenüber erkenne und sehe auch sehr nahe bzw. regt mich auf, speziell bei Kindern...
Das merkt man ja ab und zu. Es würde mich auch sehr wundern, wenn Dich Unrecht nicht aufregen würde. Aber hier müssen wir auch - gegeben unseren Staat - den Unterschied machen zwischen Straftaten und bloßem Unrecht.

Zitat:
Nur leider muß man heutzutage auch sehr vorsichtig sein in Sachen Zivilcourage, das kann auch mal böse nach hinten losgehen...
Sehe ich nicht so. Eigentlich kenne ich nur Fälle von Zivilcourage, die gut ausgegangen sind.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten