Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 15.04.2018, 17:55   #17
Acolina
Hausdrachen
 
Benutzerbild von Acolina
 
Registriert seit: 15.01.2002
Ort: just the other side of nowhere
Beiträge: 11.219
Standard

Zitat:
Zitat von Lawrence P. W. Beitrag anzeigen
Zitat:
Zitat von Acolina Beitrag anzeigen
Mit anderen Worten, der Glaube lässt hoffen, dass Gott ihr Tun rächt und sie bestraft. Das ist nur eine Verschiebung der Rache von mir bzw. anderen Menschen auf Gott. Nicht gerade nett. Auch nicht gerade reif, erwachsen.

Unrecht kann man auch ohne Glauben aushalten. Spornt dabei noch an, etwas dagegen zu unternehmen, frei nach Hillel: Wer, wenn nicht ich? Wann, wenn nicht jetzt?

Und fördert nebenbei die Selbsterkenntnis, dass man eben "nur" ein Mensch ist und die eigenen Möglichkeiten begrenzt sind, zusammen mit anderen man aber durchaus Vieles ändern kann.
Andere Worte sind hierbei deine Worte...
Nun, Aco, warum bist du so sehr auf Rache aus?
Ist dir das so wichtig - Rache, zumal du es auch "erwachsen" nennst? Verwechselst du das nicht mit Gerechtigkeit?
Meine Güte, liest du zwischendurch auch mal meine Beiträge oder interpretierst du in die Buchstaben nur noch rein, was du gern hättest?

Ich habe komplett das Gegenteil geschrieben von dem, was du da rausgelesen hast. Aber vielleicht habe ich mich auch missverständlich ausgedrückt.

Also noch mal: Ich lehne Rache ab. Siehe dazu oben meinen Beitrag an Venkman.

Und ich halte es für wenig hilfreich und ganz sicher nicht gerade reif und erwachsen, seinen etwaig aufkommenden Rachegefühlen nachzugeben. Ebenso wenig, sich zu wünschen oder darauf zu hoffen, dass andere - und sei es ein Gott - sich für einen rächen, die Bestrafung übernehmen. Ich lehne auch Strafe ab. Ganz einfach, weil sie meiner Meinung nach nichts bringt, nicht hilfreich ist. Vor allem aber nicht menschenwürdig ist. Sie löst Angst aus und Menschen mittels Angst dazu zu bringen, etwas zu tun oder zu unterlassen, ist meiner Meinung nach nicht ok. Wird ziemlich sicher auch wieder Rachegefühle und allerlei anderes Negatives auslösen.

Ich plädiere für Verständnis, Ursachenforschung etc., alles, was Menschen hilft, nicht zu Tätern zu werden oder, sind sie es bereits, nicht wieder zu Tätern zu werden. Das kann bedingen, dass ihnen, so lange sie eine Gefahr für andere darstellen, Freiheiten genommen werden. Aber das sollte nicht aus Rache oder Strafe geschehen, der Grund dafür sollte allein der Schutz der anderen sein. Und denen, die Straftaten begangen haben, sollte alles zur Verfügung gestellt werden, Therapie, Resozialisierung usw., um möglichst sicher zu stellen, dass sie die Chance haben zu verstehen, warum sie etwas getan haben, wie sie das zukünftig verhindern können usw.

Und last but not least sollte auch den Opfern von Straftaten alles zur Verfügung gestellt werden, was ihnen hilft, das Erfahrene zu verarbeiten. Rache etc. wird ihnen dabei nicht helfen, wird uns allen nicht helfen.
__________________
Die freiheitlich-demokratischen Ideale und Werte, die sich jetzt auch im Grundgesetz finden, wurden während der Aufklärung gegen die sich auf Gott und Bibel berufenden Kirchen durchgesetzt. Und weder der Gott Jahwe des Alten Testaments noch der Vater Jesus Christi, noch beide in einer Person, noch Allah vertreten die Werte unseres freiheitlich-demokratischen Staates. Sie müssen sie erst noch erlernen. (Gerd Lüdemann, Theologieprofessor)
Acolina ist offline   Mit Zitat antworten