Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.12.2016, 17:05   #13
Lupo
Super-Moderator
 
Benutzerbild von Lupo
 
Registriert seit: 19.10.2007
Beiträge: 6.981
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
VG Wort und GEMA z.B. - Die GEMA macht knapp eine Milliarde Umsatz im Jahr, und zahlt 66 Millionen Euro an knapp 1000 Beschäftigte aus.

https://www.gema.de/fileadmin/user_u...tontraeger.pdf

Leider ist der link kein Beleg für deine Behauptung.
Aber das ist auch egal, denn wer Mitglied der GEMA ist, ist das freiwillig.

Und für kleine viel spielende Bands kann das ein echter Segen sein (ich habe zufälligerweise mal bei einem kleinen Plattenlabel gearbeitet).
Was die meisten Bands nicht wissen : Wenn die Bands ihre Konzerte bei der GEMA abrechnen (dazu müssen sie bspw. eine Titelliste der am jeweiligen Abend gespielten Songs angeben), bekommen sie Geld für jeden eigenen Song, den sie gespielt haben.
Das ist für Bands die drei Konzerte im Jahr gegeben egal, aber so ab 15-20 Konzerten kommt da schoon ein nettes Sümmchen zusammen.


Personalkosten Plattenfirma
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Mit Limit 0.
Da wäre wohl eher die Stückkostenrechnung anzuwenden
https://de.wikipedia.org/wiki/St%C3%BCckkosten


Kosten Werbung
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Die findet genau dann statt, wenn das Label sich entscheidet, welche zu schalten. Wie bereits gesagt wurde: Mischkalkulation.
Ach, und bei den Großproduktionen schaltet sie keine Werbung?
Grundsätzlich kannst du nur dann viele CDs verkaufen, wenn du auch viel wirbst.

Bei der Gelegenheit hier auch nochmal ein link zur Mischkalkulation
https://de.wikipedia.org/wiki/Mischkalkulation


Lagerkosten
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dürfte auch gegen 0 gehen, wenn es sich nicht gerade um zehntausende Exemplare handelt.
Na, das ist hier eine Mischargumentation, was?
Immer, wenn es deiner Argumentation hilft, ist es eine geringe oder eben eine hohe Auflage.

Kosten Graphiker
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ich kenne Grafiker, die würden sich ein Bein ausreißen, wenn sie dafür die Möglichkeit bekämen, für ein "Major Label" ein CD-Cover zu gestalten. Witzigerweise wollen die aber auch nicht "für lau" und "für irgendwen" ein CD-Cover gestalten.
Ist das eine lange Version von : Ja, Graphiker verursacht kosten?


Vertrieb
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Ok, die werden nie ganz 0 werden, aber dafür gibt es ja jetzt den Online-Vertrieb.
Ich glaube, du hast nicht die geringste Ahnung, wovon du sprichst.
Du kannst allein über einen onlineshop nicht genug CDs verkaufen.
Um deine großen Auflagen auch zu verkaufen, müssen die in jeder CD Abteilung zu finden sein.

Kosten Tonstudio
Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Geht auch bald gegen 0. Anders ausgedrückt: wenn ein Musiker - aus welchen Gründen auch immer - ein Tonstudio benutzen möchte, wird er wohl demnächst selber dafür zahlen müssen.
Das kommt auf den Vertrag mit dem Label an.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Dem könnte man ja dadurch begegnen, dass nur tatsächlich verkaufte CD's auch berechnet werden.
Im Buchhandel gibt es sowas tatsächlich.
Bei CDs mag es das im Einzelfall auch mal geben – keine Ahnung, wie das bei den Majors ausssieht.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
P.S.: Ich weiß, dass ich "den Musiker" hier etwas verzerrt darstelle. In Wirklichkeit hängen natürlich ein paar mehr Leute in der Verwertungskette. Dass aber die Gewinnspannen obszön sind und die Künstler davon kaum etwas bemerken, ist Teil des kapitalistischen Prinzips.
Das Problem deiner Argumentation ist, dass du vorgibst aus Sicht des Urhebers zu argumentieren, was aber nicht stimmt.
Letztlich argumentierst du aus Sicht des Konsumenten, der nicht zahlen will.

Die Künstler, die zu einem Label (ob groß oder klein) gehen, sehen in den Leistungen einen Vorteil für sich, sonst würden sie ja keinen vertrag unterschreiben.
Dass es dabei auch diverse Fälle gibt, wo die Künstler übers Ohr gehauen wurden, will ich gar nicht bestreiten. Aber ich kann darin kein Argument gegen das Urheberrecht erkennen.

Es iist eher ein Argument dafür, dass man mal Fachpersonal (vulgo: Anwälte) über die Verträge, die man zu unterschreiben gedenkt, schauen lässt.

Zu den Anwaltslinks sage ich noch was, sobald ich mir die in Ruhe durchgelesen habe.
__________________
"Die Psychiater hatten einige Spezialausdrücke für meinen Fall. Naja, ich hatte auch einige Spezialausdrücke für die Psychiater." (Charles Bukowski)
Lupo ist offline   Mit Zitat antworten