Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.10.2017, 21:26   #280
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.391
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Immer wieder liest man, daß irgendwelche Leute Leitplanken so umbauen wollen, daß man dort Energie für Elektroautos entnehmen kann.


Das würde ich für ausgemachten Blödsinn halten. Wahrscheinlich kann man noch nicht einmal einen Abnehmer konstruieren, der von einem Auto aus Kontakt zu einer Leitplanke hält. Bei Bahnen hat man den Vorteil der ca. millimetergenauen Spurtreue. Dazu kommt noch, dass Leitplanken üblicherweise aus ("feuer")verzinktem (d.h. in flüssiges Zink getauchtem) Eisenblech sind, und Zink ist zwar teuer, aber mit Recht nicht gerade als günstig gewähltes Material für elektrische Kontakte berühmt (lies: in der Hinsicht einer der letzten Wünsche).

Rein theoretisch kann man auch mit niedriger Spannung (Schutzkleinspannung: inzwischen 12 V) hohe Leistungen übertragen, allerdings steigen dann die ohmschen Verluste und auch die Neigung, Lichtbögen zu bilden, was generell als unvorteilhaft gilt.

Ich halte es für realistischer, irgendein Induktionsverfahren zu verwenden. Die Idee wird bei Bussen schon umgesetzt, hat da aber einen prinzipiellen Vorteil, da Busse ja alle paar hundert Meter für eine Minute oder zwei stehen. Vielleicht sollte man einfach auf jeder Raststätte ein paar "Ladeparkplätze" einrichten. Strom gibt es da ja fast immer.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten