Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 24.02.2008, 13:08   #1
koltien
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von koltien
 
Registriert seit: 01.11.2007
Beiträge: 181
Standard Alles nur Klimahysterie?

Zitat:
@Acolina: Aber, wenn wir Klima diskutieren möchten, lass uns das an passenderem Ort hier tun. Ich empfehle dir aber mal diesen Artikel Weißt du, automatisch anzunehmen, die Minderheit seie näher an der Wahrheit, nur weil sie die Minderheit ist, und der "Mainstream" müsse grundsätzlich falsch liegen, Außenseitermeinungen immer richtig dagegen, halte ich für ein gefährliches, allerdings heutzutage sehr weit verbreitetes Vorurteil.
Von Vorurteilen halte ich auch nicht sehr viel. Genauso wenig aber auch vom "Mainstream". Gerade in der Klimadebatte geht es um so viele Wahrheiten, dass man schier den Überblick verlieren kann. Ich schlage mich da ganz bewusst auf die Seite einer Minderheit. Und diese Seite leugnet weder den Klimawandel, noch lässt sie sich von irgendwelchen Horrorszenarien beeindrucken. Sie hält sich ganz einfach an Fakten.
Zum Beispiel, dass Kohlendioxid kein Treibhausgas ist und es auch nie werden wird, weil es physikalisch nicht möglich ist. Darauf wurde bereits 1996 eine sehr bekannte Physikerin hingewiesen, die heute Bundeskanzlerin ist:
http://www.gerhard-wisnewski.de/down....%20Merkel.pdf

"Die naive Annahme, der Mensch sei Schuld am Klimawandel, hält einen teuren und sinnlosen Klimaschwindel am Leben. Solange jemand seine Umwelt schützen will, ist das eine ehrenwerte Sache. Solange aber Zwang auf andere Menschen ausgeübt wird, ganze Regierungen zu Handlungen gezwungen werden, die keinen Sinn ergeben und darüber hinaus ein Medienhype eine sachliche Bewertung der Fakten verhindert, solange müssen Liberale ihre Freiheit verteidigen." Weiter geht's hier:

http://www.liberalismus-portal.de/klimaschwindel.htm


Natürlich wurde auch in den Medien kritisch berichtet. Aber hat das mehr Licht in das Dunkel des Klimawandels gebracht?

http://www.faz.net/s/RubC5406E1142284FB6BB79CE581A20766E/Doc~E128116B52BAB4E73A398F4CC7CC6388A~ATpl~Ecommon ~Scontent.html

Und immer wieder: "Klimaforscher schlagen Alarm: Erderwärmung und Meeresspiegel, so sagen sie voraus, steigen gefährlich an. Wer anderes errechnet, gilt ihnen als Leugner. Obwohl eine entgegengesetzte Forschung Fehler der Apokalyptiker aufdecken könnte, wird sie nicht gefördert. Der Umgang mit dem Thema trägt inzwischen geradezu religiöse Züge." Weiter:

http://www.welt.de/print-welt/articl...nce_haben.html

"Wer die Welt retten will, duldet keinen Widerspruch. Dirk Maxeiner beklagt die Intoleranz gegenüber Klima-Skeptikern." Weiter:

http://www.welt.de/wissenschaft/arti...diktatur_.html



In diesem Zusammenhang passt auch dieser Bericht:

http://de.youtube.com/watch?v=wsaPBX2xnQY

Weitere Informationen gibt es auch auf diesen Seiten:

http://won.mayn.de/mm-physik/klima.html

http://www.konrad-fischer-info.de/7klima.htm

Ich persönlich finde folgende Seite noch mit am gelungensten, weil hier sehr anschaulich dargestellt wird, was es mit dem sogenannten anthropogenen Treibhauseffekt auf sich hat (den es eben nicht gibt). Und nebenbei wird gleich miterklärt, was es mit Methan oder FCKW auf sich hat (den hatte ich schon mal gepostet):

http://www.biokurs.de/treibhaus/


Ach ja, und was hatte Stefan Rahmstorf behauptet . . .
__________________
Die Anerkennung der Wirklichkeit dieser Welt ist nicht ein Akt der Erkenntnis, sondern ein Akt des Vertrauens.
(Hoimar von Ditfurth)
koltien ist offline   Mit Zitat antworten