Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.08.2018, 16:46   #12
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 9.566
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
hat (zwar anscheinend unaufrichtig, aber immerhin) um Entschuldigung gebeten. Das heißt, sie haben öffentlich anerkannt, einen Fehler gemacht zu haben.
Man merkt, dass Du Dich als Geisterwissenschaftler sehr schwer in so etwas einfühlen kannst.
"King Bio" hat eingeräumt, dass sie ein Problem mit der Wasseraufbereitung hatten. Das kann immer mal passieren. In der Lebensmittelbranche war das sogar ziemlich häufig. Dann wurden Tonnen von Kartoffelsalat zurückgerufen.
Es sollte in einem Pharmaunternehmen natürlich nicht passieren.
In Europa gibt es das strenge Vorschriften und die Homöos wirden sich ins Bein schiessen,wenn sie sich nicht daran halten würden.
Zitat:
12.05.2017 Bei der Herstellung von Purified Water (PW) werden heute üblicherweise Umkehrosmose-Verfahren eingesetzt. Ein gängiges Problem bei der Kreislauf-Fahrweise ist die Bildung von Biofilmen.

Wassersysteme müssen kontrolliert betrieben und gepflegt werden. Außerdem muss das Rohwasser die von den zuständigen Organisationen in den USA, der EU, Japan oder von der WHO definierten Standards erfüllen. Da sich Bakterien unter bestimmten Bedingungen vermehren, kann sowohl eine niedrige als auch eine hohe Mikroorganismenzahl im Wasser-Zulauf zu einem unkontrollierten Wachstum führen. Überschreiten die mikrobiologischen Parameter die Trinkwassergrenzwerte nach Eintreten in die PW bzw. WFI-Anlage, steht der Systembetreiber unter Druck: Er muss beweisen, dass in den Anlagen kein unkontrolliertes Wachstum auftritt. Letzteres ist dann der Fall, wenn die Keimzahl während des Durchlaufs des Wassers durch das System ansteigt.
Da Biofilme und Keimbelastungen in Wasseranlagen nicht ungewöhnlich sind, ist dies sehr wichtig: Schließlich erwarten die Aufsichtsbehörden, dass sämtliche Kontrollpunkte der Anlage stichprobenartig überprüft und die Mikrobiologie beherrscht wird. Die Voraussetzungen dafür sind das schnelle Reagieren auf das Beseitigen von mikrobiologischem Wachstum. Oft ist dies zeitaufwendig und teuer und kann zu Produktionsausfällen führen.
Wie gesagt: Die haben nicht aufgepasst. Das hat mit Homöopathie nichts zu tun. Aber Du willst natürliche den fiesen und geldgierigen Homöopathen eins reinwürgen.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten