Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 21.08.2018, 11:47   #13
ElLobo1
Gesperrt
 
Registriert seit: 21.12.2016
Ort: Wien, Österreich
Beiträge: 798
Standard

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen

Meiner Meinung nach ist die Einordnung der Archäologie insofern fraglich, als dass über das Wissen, wie es früher war hinaus nichts erhoben wird.

Was ist denn da bei denen schief gelaufen?
Das ist es, was ich immer sage.
Einzelne Funde werden zu wichtig genommen, und nur als Rarität betrachtet, anstatt sie als letzten Rest weitverbreiteter einstiger Realität zu betrachten.
Doch es scheint irgendwie ein akzeptiertes Gesetz geworden zu sein, dass alte Völker immer als primitiver angesehen werden sollen, als bespielsweise wir heute.
"Es müsse doch schließlich eine stete progressive Evolution geben, vom primitiven hin zur moderne." An diesem Schwachsinn hängen wirklich viele Leute. Und natürlich behaupten sie auch, nicht über mangelnde Vorstellungskraft zu verfügen .... Na ja.
An dieser veralterten Einstellung hängen tatsächlich immer noch zahlreiche Wissenschaftler und Laien fest. Wer weiter denkt, wird sofort in die Esotherik- und Schwurblerlade reingesteckt, dabei würden dort eher so manche "Wissenschaftler" reinpassen...
ElLobo1 ist offline   Mit Zitat antworten