Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 03.07.2018, 23:38   #1
basti_79
Administrator
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 10.940
Standard ARISE: Entstehung von Planeten

Was sie da nicht alles erforschen mit ihren milliardenteuren Operationen

Zitat:
Das Experiment ARISE von Studierenden der Universität Duisburg-Essen beschäftigt sich mit der Entstehung von Planeten. Nach derzeitiger Theorie stoßen in der frühen Phase der Planetenentstehung mikrometergroße Partikel zusammen, bleiben aneinander haften und bilden so größere Ansammlungen. Wachsen diese auf eine Größe von mehreren Millimetern heran, so müssten sie theoretisch beim Aufprall wie Billardkugeln voneinander abprallen. Wie kann es also sein, dass trotzdem große Planeten entstehen?
Weil das Zeug so bröselig und fluffig ist, dass es sich nicht etwa zu kleinen Kieseln zusammensetzt, sondern eher zu so etwas wie Schneeklumpen? Und weil noch dazukommt, dass irgendwann die Gravitation per positiver Rückkopplung Ansammlungen verstärkt? Na, hauptsache, da hat irgendwer eine Existenzberechtigung ergattert...

https://www.astronews.com/news/artik...1807-005.shtml
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten