Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.11.2017, 19:33   #24
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.233
Standard

Zitat:
Zitat von Venkman Beitrag anzeigen
Da nach 3maligen Rückfragen ich keine Antwort auf die eigentliche Frage bzw. Beweise deiner Behauptung erhalte, hab ich deinen Satz unter der Rubrik: "Haltlose Behauptungen - Unterordner: Gehirnfürze" abgelegt.
Ich denke da ist er am besten aufgehoben.
Ich denke schon, dass ich geantwortet habe. Deine Ausfälle ändern daran nichts. Wie kommt es eigentlich, dass Du Dich in letzter Zeit so aufregst?

Zitat:
Zitat von Archimedes Beitrag anzeigen
Zitat:
Was macht es denn für einen Unterschied, ob man ein Gesetz schreibt, nach dem Brandstiftung und Mordanschläge legal sind, wenn sie die richtigen treffen, oder wenn man entsprechend Akten zurückhält, Tatsachen verschleiert usw.?
Das ist ja schon fast ne Verschwörungstheorie.
Ich wäre stolz, eine solche selber entwickelt zu haben?

Zitat:
Weder werden Gesetze mal "einfach so" geschrieben, noch sollte man generell systematische Manipulationen bei den Ermittlungen unterstellen.
Über das Zustandekommen der Gesetzgebung hatte ich nichts gesagt, nur über die Frage, ob verständlich geurteilt würde. Und falls nicht, warum nicht. Ich meine, man könnte ja auch denken, bevor man urteilt. Ist nicht die Stärke der Juristen, ich weiß.

Zitat:
Zitat von Torsten Migge Beitrag anzeigen
Ja, könnte ich. Aber da Du selber Deine Behauptungen (selbst nach mehrfacher Aufforderung) nicht belegst, werde ich einen Scheiss tun, irgendetwas zu belegen. Stattdessen stellt sich die Frage, mit welcher Dreistigkeit Du Belege forderst, selber aber für Deine Behauptungen keine lieferst? Die Forumsregeln gelten auch für Dich! Oder etwa nicht??
Doch klar.


Zitat:
Inwiefern bzw. wo widerspreche ich mich selber??
Die gemeinten Passagen zitiere ich nochmal:

Zitat:
Zitat von Torsten Migge
Fakt ist aber, dass der Terror von Linksextremisten (explizit schwarzer Block & Antifa) viele Jahre verharmlost wurde [...] so dass von politischer Seite all die Jahre kein Handlungsbedarf bestand.[...]

Insofern ist ein authentischer, wirklichkeitsnaher und seriöser Vergleich erst ab da [seit drei Jahren] möglich - und lässt erahnen, was uns bzw. der Gesellschaft noch bevor steht ...
Ausdrücklich: wenn ein Vergleich wie der geforderte erst seit wenigen Jahren möglich ist (warum denn, übrigens?), woher weißt Du dann, was "viele Jahre" (unterstelltermaßen: zuvor) passiert sein soll?

Warum antwortest Du (oder jemand anderes) nicht auf meine Fragen?

Ein weiteres, halbwegs vertretbares Urteil gegen Neonazis:

https://www.rnz.de/politik/suedwest_...id,315108.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten