Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 07.10.2017, 14:50   #6
perfidulo
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von perfidulo
 
Registriert seit: 10.12.2005
Ort: Hauptstadt des Grauens
Beiträge: 8.725
Standard

Zitat:
Zitat von ALPAGUT Beitrag anzeigen
Nein.
1. Die NASA ist doch kräftig am fälschen. Weder Sonne, noch Erde oder Mond sind Kugeln. Vielmehr sind es flache Scheiben.
2. Das Prinzip des Wurmlochs ist bereits wirksam auf der Erde. Nach dem Postulat Albert Einsteins ist ja der Raum gekrümmt und nicht die Erde selbst.
3.Die NASA ist durch den Van Allen Strahlungsgürtel zu bemanntem oder unbemanntem Raumflug gar nicht fähig. Die harte Strahlung tötet jedes Lebewesen augenblicklich. Auch technisches Equipment ist unbrauchbar im All. 4. Alles was ihr im Fernsehen seht, sind unbemannte Raketen die man in den Ozean schießt. Satelliten und Raumstationen sind an Fäden im Studio vor einer greenscreen aufgebaut. Es handelt sich um Maßstabsmodelle.
Nach 1. ist Raumflug ohnehin unmöglich. Basta!

Von Scheibe zu Scheibe geht nicht.

Aber dann frage ich die Freaks, die so etwas verbreiten, warum man den Funkverkehr der Apollo-Mondmissionen mit der Technik, die jedem Funkamateur zugänglich war (Richtantennen) verfolgen konnte. Man musste die Antenne immer genau dorthin richten, wo man nach Berechnung der Flugbahn etwas aus dem All hören konnte. Durch die Drehung der Erde war das etwas kniffelig, aber möglich.

Bevor jemand von Studiuoaufnahmen schwadroniert, sollte er sich eine plausible Erklärung für dieses Phänomen ausdenken.

Bis dahin bitte Funkdisziplin wahren.
__________________
Vor jeder Antwort beachten: Ich bin kein Adept der Fantomzeit!
perfidulo ist offline   Mit Zitat antworten