Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.08.2017, 22:28   #15
Sakslane
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Sakslane
 
Registriert seit: 27.11.2006
Ort: Tartu, Estland
Beiträge: 2.773
Standard

Zitat:
Zitat von Epicon Beitrag anzeigen
Für mich klingt die geisterhafte Fernwirkung in der Beobachtung vielmehr wie ein extrem gekrümmter Raum für die betreffenden Teilchen.

Als hätten die verschränkten Teilchen einen eigens definierten Raum, welcher gleichzeitig auch ihren Zustand verbindet. Würde das immer noch Einstein widersprechen? Ich meine immerhin käme da nur eine zusätzliche Komponente hinzu statt etwas zu verneinen, das laut Beobachtung ganz offensichtlich existiert.
In dem Fall wäre aber tatsächlich eine überlichtschnelle Kommunikation zwischen den Teilchen möglich, d.h. man könnte an einem Ende eine beliebige, von außen vorgegebene Information in das System reinstecken und sie käme am anderen Ende heraus, mit Überlichtgeschwindigkeit. Das ist im Experiment aber nicht der Fall. Stattdessen findet man nur, dass eine Information "zufällig entsteht", die an beiden Enden korreliert ist. Aber man beobachtet keinen "Tunnel", durch den Information übertragen wird.

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Was wäre eigentlich, wenn die dunkle Materie und dunkle Energie zumindest zum Teil nicht der Quantenmechanik unterliegen, bzw. für diese das Wirkungsquantum einen anderen Wert hat?

Schließlich gibt es keinen Beweis dafür, daß dunkle Materie und dunkle Energie komplett der Quantenmechanik unterliegen!
Das kommt darauf an, welchen Gesetzen sie dann unterliegen würden. Zumal es dann das Problem gäbe, wie dunkle Materie mit sichtbarer Quantenmaterie wechselwirken würde, wenn sie verschiedenen Gesetzen folgen würden.
[quote}Könnte man manche Ergebnisse der Bellschen Ungleichung auch als Folge der Wechselwirkung mit Tachyonen erklären?[/quote]
In dem Fall müsste ebenfalls eine Signalübertragung möglich sein, aber die wird nicht beobachtet - siehe oben.

Zitat:
Zitat von basti_79 Beitrag anzeigen
Hmm, man tut sich sehr schwer damit, die Quantentheorie und den gekrümmten Raum der Relativitätstheorie unter einen Hut zu bringen. Könnte man das, hätte man wahrscheinlich eine "Theory of Everything".
Das stimmt. Es gibt zwar viele Ansätze, wie Schleifenquantengravitation, Stringtheorie, Kausale Dynamische Triangulierung, Algebraische Quantenfeldtheorie etc., aber noch keine endgültige Lösung.
__________________
There's plenty of room at the bottom. (Richard Feynman)
Sakslane ist offline   Mit Zitat antworten