Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 20.07.2017, 17:44   #7
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.121
Standard

Zitat:
Zitat von HaraldL Beitrag anzeigen
Das die Evolution nicht das Rad erfunden hat, liegt meines Wissens nach darin begründet, daß es schwierig ist, Körpersäfte in rotierende Körperteile zu bringen.
Ja, genau wie es schwierig ist, Flüssigkeiten oder elektrische Energie in rotierende Teile zu bringen. Das hat Intelligenz im Gegensatz zur Evolution nicht daran gehindert, für dieses Problem Lösungen zu finden.

Mein Beitrag war keine Aufforderung zur freien Assoziation, sondern ein Hinweis darauf, dass es nützlich sein könnte, die Grenze zwischen "Evolution" und "Intelligenz" zu finden. Schon allein deswegen, weil irgendwelche Leute der Evolution immer wieder Intelligenz zuschreiben.

Zitat:
Interessant wäre die Frage, ob dies die Evolution auf anderen Planeten geschafft hat.
Nein, das wäre wiederum eine Aufforderung zur freien Assoziation. Auf anderen Planeten kann alles mögliche passieren. Da wir keine Möglichkeit haben, Aussagen darüber zu überprüfen (zu falsifizieren), kommt dabei vielleicht Science Fiction heraus, nicht aber Wissenschaft.

Zitat:
In welchen Kontext könnten Tiere das Prinzip des Rades anwenden? Denkbar wäre zum Beispiel daß irgendeine Gehäuseschnecken fressende Spezies diese steile Hänge herunter kugeln läßt, damit diese an Felsen zerschellen.
Das ist eben im von mir gemeinten Sinne ("Gebrauch eines gelagerten Rades" anstelle von "Gebrauch eines rollenden Gegenstandes") der Unterschied zwischen Rad und rollen.

Zitat:
Interessant wäre auch die Frage, ob zukünftige Ameisen den Gebrauch des Rades erlernen können, vielleicht in dem sie einen Mistkäfer die Kugel wegnehmen.
Angesichts der Definitionen von "erlernen", "Intelligenz", "Technik" etc. würde ich sagen: die Antwort liegt in dem, was Du den zukünftigen Ameisen für Eigenschaften zuschreiben magst, und das ist wieder freie Assoziation.

Ich würde sagen, dass das Rad erfunden wird, wenn die Menschen
  1. Intelligent genug waren, sich eine Vorstellung davon zu machen
  2. In einer Umgebung waren, die die Verwendung des Rades möglich machte (die mittelamerikanischen Hochkulturen waren dies unterstelltermaßen nicht - die haben in einem entweder stark zerklüfteten Gelände oder in irgendwelchen Sümpfen gelebt)
  3. Bedingungen dazukommen, die das Rad notwendig machen, etwa große Entfernungen oder die Erfordernis der Energieersparnis (die ersten Pflüge hatten keine Räder)
1 und 2 sind klar erkennbar notwendige Bedingungen. 3 würde bewirken, dass es nicht bei einer vereinzelten Erfindung bleibt, sondern dass aus der Entdeckung eine Technik wird, die tradiert wird, die einen Namen bekommt etc.
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten