Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 08.03.2017, 21:22   #1
basti_79
Lebende Moderatoren-Legende
 
Benutzerbild von basti_79
 
Registriert seit: 18.11.2005
Beiträge: 9.264
Standard TK bezahlt Homöopathie

Die TK, bei der ich seit Jahren Kunde bin, bezahlt seit Jahren Homöopathie. Bei einer Krankenkasse, die sich auf "Technik" beruft, ist das erstens eine arge Strapaze meiner Geduld, und zweitens genauso dumm wie bei jeder anderen Krankenkasse auch.

Jetzt wird auch noch ein Bohei darum gemacht. Statt dass man den ganzen Laden jemand anderem übereignet und dabei Gewinne abschöpft, wird so getan, als könnte man innerhalb der TK eine "Diskussion" führen. Obwohl man da schon vor Jahren zu einem vollkommen falschen Ergebnis gekommen war, versucht man den Eindruck zu erwecken, die bizarren Überzeugungen der Entscheidungsträger seien behandelbar.

Stellt sich die Frage, wer das tut (Psychiater? In einer Klinik oder ambulant?), und ob die TK dafür zahlt. Falls, kommt es zu einem Interessenkonflikt, den es natürlich schon seit Jahrzehnten gibt: Wenn eine Krankenkasse die Krankheitskosten ihrer eigenen Mitglieder übernimmt, wird sie keine rationalen Entscheidungen mehr treffen können. Und wegen des "Investment Bias" kommt es dann dazu, dass man Jahrzehntelang Homöopathie, Chiropraktik, Handauflegen, Auralesen und vielleicht sogar Exorzismen zahlen muss.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...a-1137637.html
__________________
Perfidulo: Ich hatte erst vor, einen Roman darüber [über das verschwundene Mittelalter] zu schreiben.
Groschenjunge: Was ist der Unterschied zum Jetzt?
Perfidulo: Es quasseln nicht dauernd Leute dazwischen.
basti_79 ist offline   Mit Zitat antworten