Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 30.03.2014, 19:24   #1
Skarabäus
Erfahrener Benutzer
 
Benutzerbild von Skarabäus
 
Registriert seit: 26.04.2011
Beiträge: 363
Standard Haben Tiere Kultur?

Wie wäre es einmal mit einer Diskussionsgrundlage zu Interpretationen aus dem Tierreich?

Man stolpert in gängigen Publikationen immer wieder darüber, dass manche Tiere Werkzeuge benutzen und man deshalb diesen Arten eine gewisse Kultur zugestehen muss. Wird da nicht vielleicht etwas falsch verstanden, vermenschlicht übertrieben oder zu viel hinein interpretiert?

Geht man von der gebräuchlichen Definition für Werkzeug aus, dann ist ein Werkzeug ein von einem Lebewesen neu geschaffenes Instrument (Faustkeil), um mit diesem ein anderes zu bearbeiten (Baumstamm), um letzten Endes ein völlig neues Produkt (Einbaum) zu erhalten, das dem Erzeuger selbst oder dem Allgemeinwohl dient.

Selbst die Erschaffung des ersten Gliedes in der Kette, nämlich des Faustkeils, bedingt schon eine Abfolge von Arbeitsgängen um mit einem gefundenen natürlichen Gegenstand diesen Faustkeil künstlich herzustellen. Damit ist der Faustkeil das eigentliche richtige Werkzeug!

Dieses ist ein Zeug um damit etwas spezielles zu bewirken, also wenn man so will ein Wirk- oder besser im herkömmlichem Sprachgebrauch, ein Werkzeug.

Findet man eine derartige Arbeitsabfolge bei einem Tier wieder? Das kann man getrost verneinen! Der Gebrauch eines natürlichen Gegenstandes durch ein Tier wird nur benutzt um an Futter heran zu kommen, geschweige denn einen anderen Gegenstand damit zu bearbeiten.

Es wird nicht einmal erkannt, dass man diese körperfremden Gegenstände auch als Waffe einsetzen könnte.

Da liegt doch der eigentliche Knackpunkt um welchen es hier geht. Einen Ast oder Stein als Hilfsmittel zu verwenden, bedeutet noch lange nicht, dass es sich um ein Werkzeug handelt! Denn diese Gegenstände sind keine künstlich geschaffenen Instrumente auch wenn diese für das Tier momentan von Nutzen sind!

Nur der Gebrauch von richtigen Werkzeugen, darunter fallen auch Waffen, kann erst zu einer Kultur führen und nichts anderes. Denn Kultur ist was von einem Individuum selbstgestaltend hervor gebracht wird. In dieser widerspiegelt sich der Zeitgeist der jeweiligen Epoche.

Sicher hat der Begriff "Kultur" eine Definition welche sich immer wieder neu erfindet und ausbauen lässt. Neben vielen anderen werden damit auch Ethik, Ästhetik, Religion usw. verknüpft.

Mit anderen Worten, wenn ein Tier um seinen zu tote gekommenen Partner trauert, kann man das schon als Kultur bezeichnen, oder ist das nur ein bei einigen Wirbeltieren angeborener Instinkt bzw. Reflex wie dies auch bei der Brutpflege der Fall ist?

Vielleicht wäre es ganz angebracht die Begriffe Werkzeug und Kultur in Verbindung mit der Tierwelt umzubenennen bzw. anders zu interpretieren, denn diese sind nun mal nur dem Menschen zuzuordnen und sonst keinem anderen Lebewesen auf unserem Planeten.

Sicher gibt es zu diesem Thema andere dem entgegenstehende Ansichten, aber bitte dann auch mit fundierten Argumenten.
Skarabäus ist offline   Mit Zitat antworten