Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 27.09.2009, 02:34   #8
Llewellian
Lebendes Foren-Inventar
 
Benutzerbild von Llewellian
 
Registriert seit: 05.01.2004
Beiträge: 4.313
Standard

Gemäss den Geologen und den aktuell anerkannesten Theorien ist z.b El Zacaton so entstanden...

Säurehaltiges Wasser schuf einen Hohlraum, der immer von oben wieder einstürzte. Soweit, bis der Einsturz ganz oben angelangt war.

In der Schwäbischen Alb läuft im Karst genau dasselbe ab, aber hier mit Regen. Regen löst Kohlendioxid aus der Luft, bildet Kohlensäure, Kohlensäurehaltiges Wasser dringt von oben in Spalten ein und löst dort den Kalkstein auf. Damit bilden sich Höhlen, und wenn die unterirdisch einstürzen, gibt es immer kreisrunde Krater, die sogenannten "Dolinen".

Gutes Beispiel auch in Kroatien. Na, irgendwelche Ähnlichkeiten:



Das Phänomen mit "Höhlen" die senkrechte Trichter bilden und oben an der Oberfläche einen sehr "kreisrunden" Einsturz haben gibts also häufiger. Und allein auf der Erde gibt es viele verschiedene Gründe, warum sich das bildet. Ob nun wie auf Hawaii das sehr dünnflüssige Magma, das dann wieder absinkt und einen senkrechten Trichter bildet, oder wie El Zacaton mit dem säurehaltigen Wasser durch magmatischen Einfluss... oder wie in der Schwäbischen Alb oder sonstigen Karst-Geländen wie z.b Kroatien...

Ja, es kann sogar nur durch einen unterirdischen Wasserfluss geschehen, der unterirdisch weiches Gestein wegspült. Dann nennt sich das ganze "Schluckloch".
Llewellian ist offline   Mit Zitat antworten