:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   UFO-Sichtungen (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=40)
-   -   Zahl der UFO-Sichtungen sinkt drastisch (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=25369)

basti_79 02.07.2018 09:30

Zahl der UFO-Sichtungen sinkt drastisch
 
Anscheinend werden seit einer Hochstand im Jahre 2014 immer weniger UFOs gesichtet. 2014 brachte noch 8670 Vorfälle zu Buche, im Juni 2018 stehen wir gerade erst bei 1330 Vorfällen. Hochgerechnet wären das dann nicht einmal 3000. Das ist ein Absturz auf ein Drittel!

https://www.statista.com/chart/8452/...ecord-heights/

Nobby Nobbs 02.07.2018 12:24

Den meisten "Sichtern" geht es auch nicht mehr um die Aufklärung sondern um Aufmerksamkeit.
Die generiert man besser mit verwackelten und unscharfen Lichtpunkt-Videos und Bildern auf diversen sozialen Plattformen.
Einstellen und Klicks zählen. Nächste Sau fürs Dorf suchen.

Sereck 02.07.2018 23:16

Wozu sollte man auch noch UFO-Sichtungen melden, wenn man heute fast jedes beliebige Foto so manipulieren kann, das Godzilla durchs Bild latscht.

Nein, etwas übertrieben, ich weiß. Allerdings ist es wirklich so, dass die Sensationsgier eher durch gut gemachte Fakes befriedigt wird, als durch echte aber nicht ganz so spektakuläre Fakten. Ein Lichtpunkt ist doch nicht einmal mehr einer Erwähnung wert, wenn nicht gleich ein Alien im Wald zu sehen ist.

Gruß
Sereck

Epicon 19.08.2018 01:09

Für mich ist es auch nicht mehr wichtig ob etwas gesehen wird sondern was gesehen wird.

Ich selbst habe leider nie auch nur etwas das man mit viel Fantasie als ein Ufo interpretieren könnte gesehen.

Ich finde es jedoch erstaunlich, dass gerade jetzt wo man doch dem Thema offener denn je ist, die Sichtungen runter gehen. Müsste der Trend nicht andersrum sein?

Venkman 19.08.2018 11:42

Zitat:

Zitat von Epicon (Beitrag 228663)
Ich selbst habe leider nie auch nur etwas das man mit viel Fantasie als ein Ufo interpretieren könnte gesehen.

"Willkommen im Club!" Ich ebenfalls leider nicht. Und wenn mir etwas komisch vorkam hab ich mich mit Hilfe der "neuen" Medien eingelesen bzw. schlau gemacht. Das ist auch meiner Meinung nach der Grund weshalb die "Sichtungen" zurückgehen. Man kann sich heutzutage viel besser und intensiver mit dem Thema auseinandersetzen, vorausgesetzt natürlich man will das Thema ernsthaft "studieren"/diskutieren. Die "extremen" UFO-Gläubigen werden sich natürlich nicht von Argumenten jenseits ihrer Sichtweisen beeinflussen lassen...

Hinzu kommt ebenfalls das es einfach dazugehört, ein Foto/Video zu präsentieren, und da ist man ja in der Pflicht zu beweisen das es kein "Fake" ist, welches heutzutage ganz easy von "Ließchen Müller" am Handy erstellt werden kann/könnte... Ein Teufelskreis...

Zitat:

Zitat von Epicon (Beitrag 228663)
Ich finde es jedoch erstaunlich, dass gerade jetzt wo man doch dem Thema offener denn je ist, die Sichtungen runter gehen. Müsste der Trend nicht andersrum sein?

siehe oben: "Man kann sich heutzutage viel besser und intensiver mit dem Thema auseinandersetzen, vorausgesetzt natürlich man will das Thema ernsthaft ..."

basti_79 19.08.2018 14:05

Zitat:

Zitat von Venkman (Beitrag 228664)
Hinzu kommt ebenfalls das es einfach dazugehört, ein Foto/Video zu präsentieren, und da ist man ja in der Pflicht zu beweisen das es kein "Fake" ist, welches heutzutage ganz easy von "Ließchen Müller" am Handy erstellt werden kann/könnte... Ein Teufelskreis...

Das ist doppelt verkehrt.

Erst einmal kann niemand beweisen, dass es sich bei einem Video nicht um einen Fake handelt. Man kann höchstens unstimmige Details präsentieren, die den Eindruck hinterlassen, es wäre ein Fake. Dazu muss man natürlich wissen, was stimmig ist und was nicht. Ein gutes Beispiel sind die Staubwolken ("quibs") beim Zusammenbruch der WTC-Türme. Die werden von "Truthern" häufig als Beweis präsentiert, dass die Videos fake wären. Sind sie nicht, aber die Leute glauben das trotzdem. Da sollte man immer denken wie beim Strafurteil: Unschuldig bis zum Beweis des Gegenteils. Indizien reichen im Allgemeinen nicht.

Und dann sind für einen glaubwürdigen Fake enormes Wissen und Fähigkeiten nötig, die kaum jemand hat (ich würde mal sagen, weniger als ein Promill der Bevölkerung). Wenn Du mir darin nicht glaubst, kannst Du ja mal selber versuchen, ein UFO-Video zu fälschen. Das ist übrigens eine Instanz des Dunnig-Kruger-Effekts, wenn auch eine harmlose.

Venkman 20.08.2018 12:25

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 228669)
Das ist doppelt verkehrt.

Achja?

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 228669)
Erst einmal kann niemand beweisen, dass es sich bei einem Video nicht um einen Fake handelt.

Na dann "behaupte" ich mal ganz frech, dass z.B. alle WTC bzw. 9/11 Videos gefälscht sind... :p

Und nun beweise mir das Gegenteil... dürfte dann ja unmöglich sein laut deiner obigen Aussage... :D

ElLobo1 20.08.2018 19:10

Auch die "Geisterfahrermeldungen" im Radio gehen zurück.
Das sagt nichts darüber aus, wie häufig es sie dennoch gibt....
Selbstmörder in der U-Bahn werden ja auch totgeschwiegen auf Anordnung von oben hin, damit kein allzu schlechtes Bild entsteht.
Wenn sich zwei Stationen vor mir jemand vor die U-Bahn wirft, heißt es im Lautsprecher technische Probleme sind für Verspätungen verantwortlich!

Wir, die moderne Gesellschaft, werden somit hinten und vorne belogen!
(Zum eigenen Schutz?????????)
Informationsgesellschaft?
Von wegen.
Eher FakeNews-Gesellschaft...

Lupo 20.08.2018 19:27

Zitat:

Zitat von ElLobo1 (Beitrag 228715)
Informationsgesellschaft?
Von wegen.
Eher FakeNews-Gesellschaft...

:rolleyes:

Stichwort Medienkompetenz.

Du hast sie ganz offensichtlich nicht.

Es geht nicht darum, dass weniger über Ufo-Sichtungen berichtet wird, sondern dass weniger Ufo-Sichtungen gemacht bzw. gemeldet werden.
Es gibt ja in vielen Ländern diverse Ufo-Vereine, die solche Sichtungsberichte entgegen nehmen und von solchen Sichtungsberichten ist die Rede.

basti_79 20.08.2018 22:15

Zitat:

Zitat von Venkman (Beitrag 228706)
Na dann "behaupte" ich mal ganz frech, dass z.B. alle WTC bzw. 9/11 Videos gefälscht sind... :p

Du meinst wahrscheinlich auch diejenigen, die beweisen sollen, dass alles mit rechten Dingen zugegangen ist.

Zitat:

Und nun beweise mir das Gegenteil... dürfte dann ja unmöglich sein laut deiner obigen Aussage... :D
Völlig richtig, das kann ich nicht. Ich könnte allerhöchstens auf Unstimmigkeiten hinweisen, die bestimmte Fälschungen vermuten lassen, wenn ich welche finde. Da die meisten 9/11-Videos solche Unstimmigkeiten nicht zeigen, bleibt nur die Nullhypothese übrig, dass eben keine Fälschung vorliegt.

Als Faustformel kann man verwenden, dass derjenige die Beweislast trägt, der die "ungewöhnliche" Behauptung aufstellt, der also von der Nullhypothese abweichen will.

Wie Dir aber möglicherweise auffällt, kommt es auch darauf an, ob ich Deiner Behauptung glaube, welchen Wahrheitswert ich ihr beimesse, ob das, was Du sagst, (für mich) etwas ausmacht. Und alle anderen Leser werden es ähnlich halten.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:28 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.