:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Rund um Naturwissenschaft (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=24)
-   -   Das Universum verlassen? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=24400)

Savage 18.08.2017 18:52

Das Universum verlassen?
 
Hallo.

Ich frage mich schon länger ob es rein Hypothetisch möglich wäre, dass Universum auf irgendeine Art und weiße zu verlassen - ausgehend von der Prämisse, dass so etwas wie das Multiversum existiert.

Der heutige Ereignis Horizont beträgt ca 16 Milliarden Lichtjahre. Alles dahinter expandiert zu schnell um erreicht werden zu können.

Gibt es eine fiktionale Art der Fortbewegung egal wie fantasievoll, die ein überschreiten bzw. durchqueren der Grenze möglich machen könnte?

Und wenn es schon soweit möglich wäre, könnte man das gesamte Universum durchfliegen, bzw irgendwie verlassen in diesen hypothetischen "Raum" in dem andere Universen entstehen und vergehen?

Ist ein "verlassen" des Universums überhaupt vorstellbar (ausgenommen das alles was es verlassen würde nicht existieren könnte, da es auf unseren Naturgesetze fußt)

Eine Fortbewegung mit Lichtgeschwindigkeit bedeutet doch, das für dieses System die Zeit "stillsteht" und die Entfernungen auf null schrumpfen. Warum ist es trotzdem nicht möglich für ein System die Ereignis Grenze zu verlassen?

Wie anerkannt ist diese Multiversum-These?

Kann man dem Universum überhaupt einen "Rand" zusprechen den man überqueren könnte?

Wäre dieses überschreiten überhaupt durch eine Art der "Fortbewegung" vorstellbar oder sind hierfür andere Methoden nötig?


Ich weiß das diese Fragen quatsch sind, aber die Neugier ist unbändig und Science-Fiction zu schön:rolleyes:

Ich danke schonmal

Sakslane 18.08.2017 21:15

Sich schneller als das Licht durch den Raum zu bewegen ist nicht möglich. Auch einen "Rand" kann man so nicht erreichen. Die theoretisch einzige Möglichkeit, von einem Universum in ein anderes zu gelangen, wenn denn solche existieren sollten, bestünde darin, ein Wurmloch zu durchqueren, das beide verbindet. Ein solches Wurmloch kann aber in der allgemeinen Relativitätstheorie nur existieren, wenn es mit "exotischer" Materie mit negativer Energiedichte gefüllt ist, was aber wiederum andere Konsistenzprobleme mit sich bringen würde. Daher kommen solche Wurmlöcher nur in Frage, wenn man geeignete Erweiterungen der allgemeinen Relativitätstheorie betrachtet.

HaraldL 25.08.2017 15:12

Bezüglich eines Randes des Universums: wie kann man beweisen, daß er nicht existiert, wenn er nicht identisch ist mit der Grenze des sichtbaren Universums?

Andererseits, wenn er doch existieren könnte: könnte es Galaxien geben, von denen der Rand im Bereich des sichtbaren Universums wäre?

Sakslane 25.08.2017 21:19

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 220963)
Bezüglich eines Randes des Universums: wie kann man beweisen, daß er nicht existiert, wenn er nicht identisch ist mit der Grenze des sichtbaren Universums?

"Beweisen" kann man sowas gar nicht, allein schon deshalb, weil uns kein Signal von dort erreicht.
Zitat:

Andererseits, wenn er doch existieren könnte: könnte es Galaxien geben, von denen der Rand im Bereich des sichtbaren Universums wäre?
Darüber lässt sich aus dem gleichen Grund keine Aussage treffen.

Savage 26.08.2017 16:36

Ich danke euch für die Beiträge.

Ein kleiner Nachtrag: Könnte man schneller als das Licht reisen, welche Konsequenzen würden sich daraus ergeben? Damit wären doch Zeitreisen möglich?

HaraldL 26.08.2017 20:22

Warum kann der sichtbare Rand des Universums nicht mit dem echten Rand des Universums identisch sein?
Könnte man den Rand des Universums erreichen, falls er existiert, wenn sich in ferner Zukunft die Expansion des Universums verlangsamen sollte oder gar kollabieren sollte?

Sakslane 26.08.2017 21:47

Zitat:

Zitat von Savage (Beitrag 220992)
Ein kleiner Nachtrag: Könnte man schneller als das Licht reisen, welche Konsequenzen würden sich daraus ergeben? Damit wären doch Zeitreisen möglich?

Genau, damit wären Zeitreisen möglich, mit allen Problemen, die eine Verletzung der Kausalität mit sich bringt (wie z.B. dem Großvaterparadoxon).

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 220998)
Warum kann der sichtbare Rand des Universums nicht mit dem echten Rand des Universums identisch sein?

Die Frage ist zunächst einmal, was so ein "echter" Rand überhaupt sein soll oder wie man die Physik dort beschreiben würde. Sicher wäre es ein Ort, an dem man die Bewegung entlang einer Kurve innerhalb des Universums nicht mehr fortsetzen könnte, also müsste es eine Art Singularität geben. Der sichtbare Rand des Universums ist aber keine Singularität, sondern ein kosmischer Horizont. Eine Singularität dagegen dürfte vermutlich eher der Urknall darstellen, zumindest der klassischen Theorie nach.

Zitat:

Könnte man den Rand des Universums erreichen, falls er existiert, wenn sich in ferner Zukunft die Expansion des Universums verlangsamen sollte oder gar kollabieren sollte?
Wenn sich die Expansion hinreichend verlangsamt oder das Universum sogar kollabiert, könnte man im Prinzip jeden Ort des Universums erreichen. Ob man dabei einen echten Rand erreichen kann oder nicht, hängt vor allem davon ab, ob es einen solchen überhaupt gibt. Der sichtbare Rand dagegen ist kein fester, "markierter" Ort, den man erreichen könnte, sondern hängt vom Ort ab, an dem man sich befindet, und gibt an, wie weit entfernt die ältesten Sterne, Quasare etc. sind, deren Licht es bisher zu uns geschafft hat. Selbst wenn man einen solchen Quasar erreichen würde, gäbe es von dort aus betrachtet einen anderen sichtbaren Rand.

Sereck 27.08.2017 02:24

Ob es überhaupt einen Rand gibt, ist schon ansich fragwürdig. Das würde bedeuten, dass irgendwo in den unendlichen Weiten plötzlich soetwas wie eine unpassierbare Mauer auf einen Zukommt.

Wahrscheinlicher ist wohl, dass es sich bei unserem Universum um ein in sich selbst gekrümmtes Raum-Zeit-Gefüge handelt. Dies würde bedeuten, dass die Krümmung wie bei einer Kügel dazu führt, dass man irgendwann wieder am Ausgangspunkt angelangen würden.

Besonders die Geburt des Universums aus einer Singularität heraus würde dies nahe legen, denn die Energie und Materie wurde so in alle Richtungen verteilt, was dann auch für den sich ausdehnenden Raum gilt. Ist das ganze Symetrisch geschehen, dann hat unser Iniversum die Form einer Kugel, ohne einen physischen Rand.

Allerdings alles blanke Theorie.

Gruß Sereck

Lupo 27.08.2017 09:40

Zitat:

Zitat von Sakslane (Beitrag 221000)
Genau, damit wären Zeitreisen möglich, mit allen Problemen, die eine Verletzung der Kausalität mit sich bringt (wie z.B. dem Großvaterparadoxon).

Mal eine kleine Frage zu dieser Art der Zeitreise (also in einem überlichtschnellen Raumschiff).
Da dürfte doch eigentlich kein Großvaterparadoxon auftreten, oder?
Die Zeit läuft doch nur in dem Raumschiff rückwärts und nicht im ganzen Universum, also würde man seinen Großvater gar nicht treffen?

Sakslane 27.08.2017 11:32

Zitat:

Zitat von Lupo (Beitrag 221003)
Die Zeit läuft doch nur in dem Raumschiff rückwärts und nicht im ganzen Universum, also würde man seinen Großvater gar nicht treffen?

Tatsächlich ist es eher so, dass sich das ganze Raumschiff gewissermaßen rückwärts in der Zeit bewegt, oder besser gesagt, dass es vom äußeren Beobachter abhängt, ob es sich vorwärts oder rückwärts bewegt, d.h. ob es zuerst am Punkt A seiner Reise und dann am Punkt B ist oder umgekehrt.

Wenn sich das Raumschiff schneller als das Licht bewegt, dann gibt es ein Bezugssystem, also einen Beobachter, für den das Ereignis "Raumschiff an Punkt B" zeitlich vor dem Ereignis "Raumschiff an Punkt A" befindet. Genau so kann das Raumschiff dort wenden und in gleicher Weise zurück fliegen, bis es wieder an Punkt A ankommt, und zwar bevor es dort losgeflogen ist. Damit hätte es effektiv eine Reise in die Vergangenheit gemacht. Das Problem besteht in der Relativität der Zeit, also für den Beobachter im Raumschiff ist während der Reise die Uhr in die andere Richtung gelaufen als außerhalb. Er kann also tatsächlich an einem Punkt ankommen, der von außen gesehen in seiner Vergangenheit liegt, dort anhalten und aussteigen, um seinen Großvater zu töten.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:54 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.