:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Rund um Naturwissenschaft (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=24)
-   -   Warum Tatsachen nicht unser Denken ändern (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=24182)

basti_79 02.06.2017 18:48

Warum Tatsachen nicht unser Denken ändern
 
Der Titel wirkt auf mich extrem provokant, aber vielleicht bin ich da eine Ausnahme.

Hier erklärt Elizabeth Kolbert, warum Leute Denkfehler machen: Die sind eine Nebenwirkung von "intellektueller Zusammenarbeit". Im Text erwähnt sie das Beispiel: Wenn jeder erst hätte Metallverarbeitung verstehen müssen, bevor er ein Messer hätte benutzen können, wäre man in der Bronzezeit nicht besonders weit gekommen.

Ich kann mich erinnern, über solche Fragen ("Wann darf ich ein Werkzeug benutzen?" - Natürlich, wenn ich weiß, welche Folgen mein Handeln hat - mit den Spezialfällen "Waffe" und "Maschine" [enorm kompliziertes Werkzeug]) irgendwann mit 10 oder 12 nachgedacht zu haben, und nach etlichem Grübeln auf die Lösungen gekommen zu sein, die auch heute noch meine Ethik und meine Diskursethik zutiefst prägen.

Leider werden 99% der Bevölkerung wieder denken, dieser Artikel bedeutet: "Ok, wir haben nachgeschaut: es kann und muss alles weitergehen wie bisher...". Ich lese da eine zweite Ebene.

(Kenntnis der englischen Sprache erforderlich)

http://www.newyorker.com/magazine/20...ange-our-minds

perfidulo 03.06.2017 10:12

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 219462)
Der Titel wirkt auf mich extrem provokant
[............ ]
Ich lese da eine zweite Ebene. (Kenntnis der englischen Sprache erforderlich) http://www.newyorker.com/magazine/20...ange-our-minds

War Du Dir da wieder zusammenphantasierst!

Vielleicht wäre es besser, der Text wäre auf Esperanto, dann hättest Du eine Chance, ihn zu verstehen.

Es ist doch hinlänglich bekannt, dass Leute (vor allem Intellektuelle) nicht wissen, wie ein Klo funktioniert oder wo die Krim liegt.

Ich weiss auch nicht spontan über jede Halbinsel in den USA Bescheid, aber wenn eine Entscheidung diesbezüglich zu fällen wäre, würde ich mich sachkundig machen. Auch wenn das Klo verstopft ist, gibt es gute Fachliteratur.

Vor militärische Abenteuern wird jeder US-Präsident das CIA World Handbook zu Rate ziehen, das den Soziologen und Theologen weniger vertraut ist.

Dahinter steckt keine geheime Agenda, sondern das Berdürfniss, den Kopf von unnötigem Ballast frei zu halten.

basti_79 03.06.2017 10:42

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 219473)
Vielleicht wäre es besser, der Text wäre auf Esperanto, dann hättest Du eine Chance, ihn zu verstehen.

Du willst mich doch bloss ärgern.

Zitat:

Es ist doch hinlänglich bekannt, dass Leute (vor allem Intellektuelle) nicht wissen, wie ein Klo funktioniert oder wo die Krim liegt.
Das gehört sicherlich zum Klischee. Genau, wie das, was der Versuch nachgewiesen hat (der Dunning-Kruger-Effekt? - dass man seine eigene Inkompetenz nicht einschätzen kann), zum Klischee gehört.

Gerade das ist für mich immer wieder Grund gewesen, Wege zu suchen, sich von unseren allzu menschlichen Urteilen zu lösen, und intellektuelle Prozesse zu mechanisieren und zu automatisieren. Wie sich herausstellte, führt das nicht nur zu formaler Logik, sondern sogar zu künstlicher Intelligenz. Ich denke, ich verrate nicht zu viel, wenn ich sage, dass Logik als fehlerfrei konstruiert ist, und dass künstliche Intelligenz nicht "mehr" wird vollbringen können als natürliche.

Zitat:

Ich weiss auch nicht spontan über jede Halbinsel in den USA Bescheid, aber wenn eine Entscheidung diesbezüglich zu fällen wäre, würde ich mich sachkundig machen.
Das denkt auch jeder.

Wie kommt es, dass die Leute z.B. noch die CDU wählen?

Zitat:

Auch wenn das Klo verstopft ist, gibt es gute Fachliteratur. Vor militärische Abenteuern wird jeder US-Präsident das CIA World Handbook zu Rate ziehen, das den Soziologen und Theologen weniger vertraut ist.
Trump auch?

Zitat:

Dahinter steckt keine geheime Agenda, sondern das Berdürfniss, den Kopf von unnötigem Ballast frei zu halten.
Ich hatte nicht auf eine "geheime Agenda" angespielt. Nur darauf, dass viele Menschen eben trotzdem denken werden, es könne alles weitergehen wie bisher.

Venkman 03.06.2017 12:18

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 219473)
War Du Dir da wieder zusammenphantasierst!

...

Es ist doch hinlänglich bekannt, dass Leute (vor allem Intellektuelle) nicht wissen, wie ein Klo funktioniert oder wo die Krim liegt.

Ich weiss auch nicht spontan über jede Halbinsel in den USA Bescheid, aber wenn eine Entscheidung diesbezüglich zu fällen wäre, würde ich mich sachkundig machen. Auch wenn das Klo verstopft ist, gibt es gute Fachliteratur.

Vor militärische Abenteuern wird jeder US-Präsident das CIA World Handbook zu Rate ziehen, das den Soziologen und Theologen weniger vertraut ist.

Dahinter steckt keine geheime Agenda, sondern das Berdürfniss, den Kopf von unnötigem Ballast frei zu halten.

:D :hoch: Du wirst mir mehr und mehr sympathischer, obwohl wir politisch sicherlich nicht auf denselben Pferd reiten...

perfidulo 03.06.2017 12:59

Zitat:

Zitat von Venkman (Beitrag 219484)
Du wirst mir mehr und mehr sympathischer, obwohl wir politisch sicherlich nicht auf denselben Pferd reiten...

Ich weiss ja nicht, auf welchem (toten) Pferd Du reitest.

Aber ich kann Beifall von der falschen Seite durchaus goutieren. Ich bin nicht der Ansicht, dass alle, die politisch eine andere Meinung haben, total verblödet sind, sondern sachlich richtige Aussagen als solche erkennen.

Viel schlimmer sind die engstirnigen Dogmatiker aus den vermeintlich eigenen Reihen.

Venkman 03.06.2017 13:10

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 219485)
Ich weiss ja nicht, auf welchem (toten) Pferd Du reitest.

Das werd ich hier auch nicht thematisieren... Da ich mich in dieser Richtung schon genug beschimpfen haben lassen muß, obwohl ich ein alles anderer bin als eben solcher... ;)

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 219485)
Aber ich kann Beifall von der falschen Seite durchaus goutieren. Ich bin nicht der Ansicht, dass alle, die politisch eine andere Meinung haben, total verblödet sind, sondern sachlich richtige Aussagen als solche erkennen.

Viel schlimmer sind die engstirnigen Dogmatiker aus den vermeintlich eigenen Reihen.

Und auch diese Ansichten kann/würde ich ohne weiteres so unterschreiben.

btw: Meine eigene Unkenntnis/Dummheit zwang mich das Wort "goutieren" erstmal zu googeln. Wieder was gelernt.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:08 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.