:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Medizin (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=61)
-   -   TK bezahlt Homöopathie (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=23904)

basti_79 08.03.2017 20:22

TK bezahlt Homöopathie
 
Die TK, bei der ich seit Jahren Kunde bin, bezahlt seit Jahren Homöopathie. Bei einer Krankenkasse, die sich auf "Technik" beruft, ist das erstens eine arge Strapaze meiner Geduld, und zweitens genauso dumm wie bei jeder anderen Krankenkasse auch.

Jetzt wird auch noch ein Bohei darum gemacht. Statt dass man den ganzen Laden jemand anderem übereignet und dabei Gewinne abschöpft, wird so getan, als könnte man innerhalb der TK eine "Diskussion" führen. Obwohl man da schon vor Jahren zu einem vollkommen falschen Ergebnis gekommen war, versucht man den Eindruck zu erwecken, die bizarren Überzeugungen der Entscheidungsträger seien behandelbar.

Stellt sich die Frage, wer das tut (Psychiater? In einer Klinik oder ambulant?), und ob die TK dafür zahlt. Falls, kommt es zu einem Interessenkonflikt, den es natürlich schon seit Jahrzehnten gibt: Wenn eine Krankenkasse die Krankheitskosten ihrer eigenen Mitglieder übernimmt, wird sie keine rationalen Entscheidungen mehr treffen können. Und wegen des "Investment Bias" kommt es dann dazu, dass man Jahrzehntelang Homöopathie, Chiropraktik, Handauflegen, Auralesen und vielleicht sogar Exorzismen zahlen muss.

http://www.spiegel.de/gesundheit/dia...a-1137637.html

perfidulo 09.03.2017 10:17

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 217324)
Die TK, bei der ich seit Jahren Kunde bin, bezahlt seit Jahren Homöopathie.

Dann kann die TK sicher eine Studie vorlegen, ob die Placebos vom Homöopathen kostengünstiger geheilt haben als teurer Stoff von der Pharmaindustrie.

basti_79 09.03.2017 10:44

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 217334)
Dann kann die TK sicher eine Studie vorlegen, ob die Placebos vom Homöopathen kostengünstiger geheilt haben als teurer Stoff von der Pharmaindustrie.

Nein, das funktioniert umgekehrt. Erst werden die Rechnungen geschrieben und bezahlt, und dann wird behauptet, das habe alles seine Richtigkeit.

Ok, Vernunft geht anders.

perfidulo 09.03.2017 11:11

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 217336)
Nein, das funktioniert umgekehrt. Erst werden die Rechnungen geschrieben und bezahlt, und dann wird behauptet, das habe alles seine Richtigkeit.

Ok, Vernunft geht anders.

Ich habe gehört, dass Nico Semsrott, als Demotivationsberater ausgezeichnet wurde. Du könntest sein alter Ego mit Deiner Miesmacherei sein.

Das hast Du Dir redlich verdient.

http://shop.mehr-depression.de/bedru...ions-workshop/

basti_79 09.03.2017 14:35

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 217337)
Ich habe gehört, dass Nico Semsrott, als Demotivationsberater ausgezeichnet wurde.

:et2:

Zitat:

Du könntest sein alter Ego mit Deiner Miesmacherei sein.
Welche Laus ist Dir denn über die Leber gelaufen?

basti_79 14.03.2017 09:40

Und ein (zumindest halbwegs lesbarer) Kommentar zum Thema

http://www.berliner-zeitung.de/polit...ystem-26189000

perfidulo 14.03.2017 10:37

Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 217493)
Und ein (zumindest halbwegs lesbarer) Kommentar zum Thema

Immer das gleiche Mantra
Zitat:

Wo kein Wirkstoff ist, kann nichts wirken
Es gibt auch Wirkungen ohne substanziellen Träger. Es wird oft, aber vergeblich angeführt, dass schon die Zuwendung und Aufmerksamkeit des Arztes (die von den Kassen schlecht entlohnt wird) helfen kann.

Vielleicht hilft die Diskussion, dass da wieder Bewegung 'rein kommt. Gerade weil sich Homöopathie dem betriebswirtschaftlichen Kalkül entzieht....(vermeintlich unrentable Krankenhäuser schliessen, Hebammen das Leben schwer machen, usw. die Liste des Elends ist lang und nur von Kaufleuten diktiert.)

basti_79 14.03.2017 10:45

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 217496)
Gerade weil sich Homöopathie dem betriebswirtschaftlichen Kalkül entzieht....

So ein Blödsinn. Denkst Du, die Globuli und die tollen Gespräche gibt es für lau, oder Homöopathen könnten aus irgendeinem Grund nicht genauso gierig sein wie meinetwegen ein Chirurg?

Was glaubst Du: wenn es ein besonders teures homöopathisches Mittel gäbe (meinetwegen: Mumienpulver D50), sagen wir mal, da verlangt einer 5000 € die Dosis für - würde sich das absetzen lassen? Warum scheint es solche Fälle nicht zu geben?

Doch sicherlich nicht, weil "Homöopathie sich dem betriebswirtschaftlichen Kalkül entzieht"... Wie geht das übrigens vonstatten? Da hat man nun so eine Ideologie, und die... naja... macht die Mimose, wenn jemand ein paar Euro auf den Tisch legt oder so? Und wovon leben Homöopathen überhaupt?

Nobby Nobbs 14.03.2017 13:48

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 217496)
I:confused:
Es gibt auch Wirkungen ohne substanziellen Träger. Es wird oft, aber vergeblich angeführt, dass schon die Zuwendung und Aufmerksamkeit des Arztes (die von den Kassen schlecht entlohnt wird) helfen kann.

Es geht hier um Homöopathie, nicht um Psychotherapie oder Plazebo.^^

perfidulo 14.03.2017 16:37

Zitat:

Zitat von Nobby Nobbs (Beitrag 217506)
Es geht hier um Homöopathie, nicht um Psychotherapie oder Plazebo.^^

Was ist den Homöopathie heute anderes, wenn jeder stoffliche Wirkungsnachweis fehlt?

In normalen klinischen Studien kann man das nicht erkennen.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:17 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.