:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Astronomie (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=67)
-   -   Entdeckbarkeit von Exo-Planeten (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=22968)

HaraldL 20.05.2016 14:21

Entdeckbarkeit von Exo-Planeten
 
Kepler sucht nach Exoplaneten mit Hilfe der Transitmethode, doch dürften mit dieser Methode Exoplaneten um viele Sterne nicht nachweisbar sein, weil deren Planeten von der Erde aus gesehen nie vor deren Zentralgestirn vorbeiziehen.
Hier hilft die Messung der Radialgeschwindigkeit weiter, doch ermöglicht diese Methode keine genaue Größenbestimmung, weil sie keine Aussagen über die Bahnlage macht.
Am ungünstigsten wäre es, wenn man senkrecht auf das Exoplanetensystem blickt, weil dann die Radialgeschwindigkeitsvariationen am geringsten wären. Wie groß müßte in diesem Fall ein Exoplanet sein, damit er mit heutigen Mitteln nachweisbar ist?

basti_79 20.05.2016 15:21

Die (Änderung in der) Radialgeschwindigkeit ist dann null, d.h., man kann sie überhaupt nicht messen. Die dann stattdessen horizontal stattfindende Bewegung ist mit heutigen Mitteln nicht messbar.

Llewellian 22.05.2016 09:32

Richtig. Aber es gibt dann ja auch noch andere Mittel, wie z.b ALMA, welches Submilimeter-Strahlung prima abbilden kann. Und so kann man dann die Staubverteilung in anderen Sternsystemen messen und wie bei HL Tauri genau sagen auf welchen Bahnen die Planeten ziehen...

https://upload.wikimedia.org/wikiped...etary_disk.jpg

HaraldL 22.05.2016 22:44

Aber das dürfte nur bei jungen Sternen funktionieren, wo sich die Planetensysteme eben erst gebildet haben.

Llewellian 23.05.2016 09:36

Ja und Nein. Mit genügend Empfindlichkeit kann man auch den weiter vorhandenen Staub zwischen den Planeten anmessen.

Schau, unser Sonnensystem ist schon mehrere Milliarden Jahre alt, aber es ist immer noch ziemlich staubig - vorallem weil dieser ja auch immer neu gebildet wird.

Du kannst ihn sogar selbst mit deinen eigenen Augen sehen. Die Leuchterscheinung bei der Sonnenlicht am Staub innerhalb des Planetensystems reflektiert wird heisst "Zodiakkallicht".

https://de.wikipedia.org/wiki/Zodiakallicht

HaraldL 23.05.2016 14:26

Aber könnte man unser Sonnensystem mit dieser Methode noch in mehreren dutzend Lichtjahren Entfernung detektieren?

Llewellian 25.05.2016 12:05

Ja. Schau dir z.b die Lichtreflektion an dem Staub im Formalhaut System an.

Da fotografiert Hubble (und das ist noch nicht mal das schärfste aller Teleskope) den Planeten und den Staub/Asteroidenring welcher durch den Planeten "geschäferhundet" wird direkt aus 25 Lichtjahren Entfernung.

https://upload.wikimedia.org/wikiped...omalhaut_B.jpg

HaraldL 25.05.2016 16:32

Aber ist im Fomalhaut-System nicht mehr Staub vorhanden als in unseren Sonnensystem?

john21wall 27.05.2016 14:22

Wie weit entfernt in Lichtjahren st das System ?

Llewellian 28.05.2016 15:28

Zitat:

Zitat von john21wall (Beitrag 212604)
Wie weit entfernt in Lichtjahren st das System ?

Ich zitiere mich selbst:

Zitat:

Zitat von Llewellian (Beitrag 212565)
..... direkt aus 25 Lichtjahren Entfernung.

Und Harald, die Antwort ist JEIN. Das System ist sehr viel grösser als unseres.

Aber wenn du noch ein anderes Beispiel ohne Staub willst... HR 8799, auch 25 Lichtjahre weg. Da können wir auch die 3 etwa jupitergrossen Planeten direkt fotografieren.

https://upload.wikimedia.org/wikiped..._Dec._2010.jpg


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:59 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.