:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Unsere Erde - Beobachtungen, Bedrohungen & Katastrophen (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=94)
-   -   Wie würde eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich ablaufen? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=19652)

HaraldL 10.01.2014 02:38

Wie würde eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich ablaufen?
 
Wie würde eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich ablaufen? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden Zum Anfang der Seite springen
Wie würde eigentlich eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich erfolgen und was für Waffen würden sie einsetzen?

Bestimmt nicht so wie in den Science-Fiction-Filmen. Ich glaube eher, daß außerirdische den Krieg mit Hilfe von zerstörerischen Nanomaschinen und Antimateriebomben, vielleicht auch mit Hilfe von Wurmlöchern und magnetischen Monopolen führen würden, aber nicht mit Kampfrobotern und grossen Raumschiffen. Schließlich sind grosse und schwere Waffensysteme sehr träge.

Ob fortgeschrittene Zivilisationen unbedingt exzessiv Laserwaffen einsetzen ist auch fraglich: ein Lasersystem braucht ziemlich viel Energie und eine recht aufwändige Stromversorgung. Zudem ist der Wirkungsgrad recht schlecht und es können durch Verspiegelungen leicht Gegenmassnahmen getroffen werden. Ich glaube, daß elektromagnetische Kanonen, die Projektile auf mindestens mehrere hundert Kilometer pro Sekunde beschleunigen können, bei Kämpfen im All viel effektiver sind.

Was ich mir an Waffensystemen hochentwickelter Zivilisationen vorstellen kann
* selbstreproduzierende Kampfmaschinen von Viren- bis Panzergroesse
* Antimateriebomben
* magnetische Monopole ( sollen Protonenzerfall katalysieren können)
* Wurmlöcher ( zum Abfangen von Geschossen oder zum Hinleiten von Geschossen)

Torsten Migge 10.01.2014 05:26

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186134)
Wie würde eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich ablaufen? Auf diesen Beitrag antworten Zitatantwort auf diesen Beitrag erstellen Diesen Beitrag editieren/löschen Diesen Beitrag einem Moderator melden Zum Anfang der Seite springen

Das eben zitierte deutet darauf hin, dass Du den Beitrag aus irgendeinen anderen Forum oder so kopiert hast! Also woher stammt der Text (Quelle)?

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186134)
Wie würde eigentlich eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich erfolgen und was für Waffen würden sie einsetzen?

Bevor wir über Ausserirdische und ihren vermeintlichen Waffen diskutieren, sollte erst mal geklärt werden, ob es tatsächlich solche Ausserirdischen, also sogen. Aliens, gibt ;)

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186134)
Bestimmt nicht so wie in den Science-Fiction-Filmen. Ich glaube eher, daß außerirdische den Krieg mit Hilfe von zerstörerischen Nanomaschinen und Antimateriebomben, vielleicht auch mit Hilfe von Wurmlöchern und magnetischen Monopolen führen würden, aber nicht mit Kampfrobotern und grossen Raumschiffen. Schließlich sind grosse und schwere Waffensysteme sehr träge.

Also ich denke, wenn es Ausserirdische tatsächlich gibt, und sie uns Menschen der Erde mit ihren Raumschiffen besuchen (sei es auch heimlich, also von uns unbemerkt), würde uns da eine unvorstellbare Technologie dieser Wesen begegnen, nicht nur ihre Raumschiffe, mit denen sie bis zu uns gelangen können, sondern wahrscheinlich bzw. spekulativ auch ihre Waffen!
Das liegt meiner Meinung nach ausserhalb unserer Vorstellungskraft ;)

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186134)
Ob fortgeschrittene Zivilisationen unbedingt exzessiv Laserwaffen einsetzen ist auch fraglich:

Fraglich wäre auch, ob solche uns weit überlegenen Ausserirdischen überhaupt Waffen brauchen oder haben? Viell. wären sie bzw. ihre Gesellschaft soweit Entwickelt, dass es keinerlei Konflikte gibt.
Der Astronom und UFO-Forscher J. Allen Hynek meinte mal, dass die "UFOs" (gemeint sind hier mutmasslich tatsächliche ausserirdische Flugobjekte, denn der Begriff UFO = für unbekannte Flugobjekte, bezeichnet nicht zwangsläufig ausserirdische Flugzeuge) über eine "astrale Ebene" in unsere Welt gelangen, indem sie sich Kraft ihres Geistes einfach "hierher wünschen", so dass sie quasi nur als Gedankenmuster existieren ;) Da braucht man keine Waffen ...


Saludos!

perfidulo 10.01.2014 06:26

Zitat:

Zitat von Torsten Migge (Beitrag 186135)
D
Der Astronom und UFO-Forscher J. Allen Hynek meinte mal, dass die "UFOs" (gemeint sind hier mutmasslich tatsächliche ausserirdische Flugobjekte, denn der Begriff UFO = für unbekannte Flugobjekte, bezeichnet nicht zwangsläufig ausserirdische Flugzeuge) über eine "astrale Ebene" in unsere Welt gelangen, indem sie sich Kraft ihres Geistes einfach "hierher wünschen", so dass sie quasi nur als Gedankenmuster existieren ;) Da braucht man keine Waffen ...

Ein interessanter Gedanke.

Diese kriegerische Variante geht mir schon lange auf den Keks!
In N24 oder ntv (ich kann das schwer auseinanderhalten) lief eine mehrteilige Sendung, wie uns die Außerirdischen plattmachen würden.

So etwa finden nur die Amis spannend. Ich habe früher viel russische und DDR-Science Fiction gelesen. Die war meist stinklangweilig, weil es fast immer um das Problem ging, wie man sich friedlich begegnet, obwohl man nichts voneinander weiß.

Im "Militärverlag der DDR" (den gab es wirklich) erschien ein Sammelband "Raumflotte greift nicht an"

Nur in einer der Kurzgeschichten wurde nach US-amerikanischem Muster heftigst geballert. Aber merde! Das war nur eine Simulation und die entsprechende Mannschaft hatte versagt und mußte lernen ihre Emotionen zu zügeln.

Llewellian 10.01.2014 09:42

Jupp. Das mit dem Angriff der Ausserirdischen ist völligster Bullshit - meiner Meinung nach.

Denn:

Wer die Technologie hat, durch den Weltraum zu reisen, hat auch die Technologie, benötigte Rohstoffe von unbewohnten Welten abzubauen. Und der Weltraum ist so gross und hat soviele Rohstoffe, das es einfach nicht nötig ist, Resourcen für einen Krieg zu verschwenden.

Alles was es auf der Erde gibt, kriegt man auch von Asteroiden. Und biologisches Material lässt sich probenentnehmen und maschinell vervielfältigen (alle bis jetzt genannten Aktionen kann die Menschheit übrigens auch schon).

Und falls wirklich gewünscht würde, uns auszulöschen, reicht einfach 1 einziger 10 Kilometer Brocken aus Eis und Stein, der kurz vom Rande des Sonnensystems auf uns geschubst wird. Fertig. Könnten wir übrigens auch schon selbst machen.

rambaldi 10.01.2014 10:03

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186134)
Wie würde eine kriegerische Invasion Außerirdischer wirklich ablaufen?

Was wollen sie denn und wie handgewedelt soll ihre Technik sein?

HaraldL 10.01.2014 14:35

Ich habe den Beitrag selbst geschrieben, aber noch in einen anderen Forum gepostet, um auch dort die Meinung zu erkunden.

Im Übrigen halte ich unsere Science-Fiction-Filme, die dieses Thema aufgreifen, fast allewegs für absoluten Mist, was man ja schon an den Effekten sehen kann ( Laserstrahlen sind im All unsichtbar)

Kampflaser brauchen eine leistungsfähige Stromversorgung, die man aus physikalischen Gründen nicht beliebig klein bauen kann, und haben einen schlechten Wirkungsgrad. Projektile mit Hilfe von Explosivstoffen beschleunigen geht viel einfacher!

Riesige Kampfroboter, wie man sie in vielen Filmen sieht, wären viel zu schwerfällig und störungsanfällig. Jagdflugzeuge und Kampfpanzer werden auch nicht immer größer und größer!

Es stellt sich die Frage, ob wirklich Kriege zwischen Planeten stattfinden: so lange wir keine anderen Zivilisationen kennen, dürfte die Antwort Spekulation bleiben. Aber ganz ausschließen möchte ich sie nicht, denn es dürfte sicherlich auch sehr aggressive außerirdische Zivilisationen geben, so wie es auch recht aggressive Tiere gibt.

Wenn so etwas vorkommt, dann höchstens dort, wo mindestens zwei Zivilisationen in ziemlich geringer Entfernung entstanden sind, wie auf großen Monden von Riesenplaneten in bewohnbaren Zonen oder in Gebieten mit hoher Sterndichte wie Kugelsternhäufen.

Lupo 10.01.2014 15:49

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 186155)
Kampflaser brauchen eine leistungsfähige Stromversorgung, die man aus physikalischen Gründen nicht beliebig klein bauen kann....

Problem gelöst: Aus physikalischen Gründen können erst gar keine Aliens zu uns gelangen. :D

HaraldL 10.01.2014 20:09

Nun, es kann immer noch möglich sein, irgendwie ein Dimensionentor zu erzeugen. Aber wenn physikalische Gesetze dies zulassen, heißt dies noch lange nicht, daß wir auch Batterien beliebig klein bauen können!

Llewellian 14.01.2014 14:26

Ah. Das Perry Rhodan Problem.

Kilometergrosse Schlachtschiffe mit ÜL Antrieb und Hyperraumsprungfähigkeit, aber zur Datenaus- und -eingabe brauchts Lochstreifen und selbst positronische Mikroschaltungen sind erstens mechanisch und können zweitens mit dem Taschenmesser repariert werden.

Aber wie schon gesagt: Wozu Waffen mitnehmen. Jede weltraumfahrende Rasse die Krieg führen will, findet genug Bombardierungsmaterial im Zielsonnensystem.

Muss nur noch den Gravitationsschacht runtergeworfen werden. Und das konnten sogar schon die Apollo Astronauten mit Bleistift und Schieblehre.

Wurde bei Krieg der Sterne von den Amis auch schon angedacht...
http://en.wikipedia.org/wiki/Kinetic_bombardment

perfidulo 14.01.2014 15:02

Zitat:

Zitat von Llewellian (Beitrag 186272)
Ah. Das Perry Rhodan Problem.

Göttlich war auch das Bild (Zeichnung) wo Roboter in der Telefonzentrale die Strippen ziehen.

Dabei waren elektro-mechanische Telefonverteiler zum Selbstwählen nicht wirklich neu.

Aber im Wunderland des technischen Fortschritts wurde noch in den 70er Jahren der "Operator" bemüht. Vgl. Lyrics von Living next door to Alice....


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:20 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.