:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Naturphänomene (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=87)
-   -   System of Rice Intensification (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=18505)

-CC- 21.05.2013 15:42

System of Rice Intensification
 
Habe eben einen interessanten Artikel zur steigerung von Ernteergebnissen - im Speziellen hier die Reisernte - gelesen. Hauptkriterium ist dabei die Vermeidung von Pestiziden und Dünger und die Anpassung der Bewesserung und Pflege der Pflanzen. Im Artikel ist von Steigerungen zwischen 50-400% die Rede. Interessanter Ansatz: anstatt den Boden und Pflanze mit Chemieprodukten zu behandeln einfach etwas mehr empirische Methoden in die Tat umzusetzen.

Auf englisch:
http://www.guardian.co.uk/global-dev...on?INTCMP=SRCH

Auf deutsch:
http://sz-magazin.sueddeutsche.de/te...nchen-Wahrheit

Davon profitieren jetzt meine Tomaten im Balkonkasten nicht ganz. Aber doch recht informativ. Wenn das wirklich so gut klappt, was machen dann Bayer und Monsanto?


-CC-

(Forum Naturphänomene: Kurioses aus der Pflanzenwelt - gerne auch verschieben falls deplaziert)

Jonas 23.05.2013 03:52

Ja wirklich interessant. Wenn man bedenkt mit wieviel Gift der Boden belastet wird, wäre ich nicht traurig wenn monsanto und bayer pleite gehen, unzwar bevor sie ihren fortpflanzungsunfähigen Samen auf dem Markt bringen.

basti_79 23.05.2013 12:39

Du ahnst, glaube ich, nicht, wie schnell das Problem mit dem sterilen Saatgut sich lösen wird.

Jonas 23.05.2013 23:56

Nee, nicht wirklich. Erklärs mir mal. Was bewirkt denn die Sterilisation von Saatgut?

basti_79 24.05.2013 20:05

  1. Dass die Justizbranche und die Saatgutindustrie finanziert wird
  2. Dass man mehr Gifte wird ausbringen wollen
  3. Dass man recht schnell merkt, welchen Bären man sich hat aufbinden lassen

-CC- 24.05.2013 23:23

Zitat:

Zitat von Jonas (Beitrag 174162)
unzwar bevor sie ihren fortpflanzungsunfähigen Samen auf dem Markt bringen.

Die gibt es doch schon längst. Sogar in der herkömmlichen Zucht gibt es oft hybride Sorten die sich nicht fortpflanzen können. Schlimm wird es wenn man Zuchtsorten vermarktet, die hohe Erträge versprechen, aber nur mit speziellen Düngern und Pesiziden überleben können.


-CC-

emmasam 21.10.2014 08:43

Weil das auch praktische Anwendungen hat. Wenn man die Physik dahinter versteht, kann man quasi in sich abgeschlossene Druckwellen über grössere Distanzen versenden, die nicht so schnell Energie verlieren wie das eine normale kugelförmige Ausbreitung tut.

Sakslane 21.10.2014 11:34

Zitat:

Zitat von emmasam (Beitrag 196431)
Weil das auch praktische Anwendungen hat. Wenn man die Physik dahinter versteht, kann man quasi in sich abgeschlossene Druckwellen über grössere Distanzen versenden, die nicht so schnell Energie verlieren wie das eine normale kugelförmige Ausbreitung tut.

Mit sterilisiertem Saatgut? Kann es sein, dass du das Zeug geraucht hast?

perfidulo 22.10.2014 10:39

Zitat:

Zitat von -CC- (Beitrag 174112)
Wenn das wirklich so gut klappt, was machen dann Bayer und Monsanto?

Die setzen alle Hebel im Bewegung, damit solche Informationen möglichst nicht weiterverbreitet werden.

Und wenn, machen sie die Ergebnisse lächerlich ('keine peer-reviewed-Studien verfügbar' ist noch der harmloseste Einwand, den aber viele für schwerwiegend halten. Das haben wir genauso bei der Biokohle).

Dann wird die Allgemeingültigkeit und Übertragbarkeit bezweifelt: Klappt nur in dieser Region auf diesem Boden mit speziell motivierten Bauern in diesem Klima.

Unabhängige Forschung findet nicht statt, außer in obskuren kleinen Hochschulen, die nie eine reale Chance für eine Veröffentlichung haben. Es ist doch auch viel angenehmer in Kooperation mit den Konzernen in schönen Labors und prächtigen Versuchsstationen zu arbeiten, als mit den armen Bauern auf dem Feld.

Aber einjährige Pflanzen haben den Charme, daß Ergebnisse rasch sichtbar sind und sich zügig verbreiten können. Bei Bäumen ist das immer schwieriger.

sunray 22.10.2014 20:06

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 196489)
Die setzen alle Hebel im Bewegung, damit solche Informationen möglichst nicht weiterverbreitet werden.
Und wenn, machen sie die Ergebnisse lächerlich ('keine peer-reviewed-Studien verfügbar' ist noch der harmloseste Einwand, den aber viele für schwerwiegend halten. Das haben wir genauso bei der Biokohle).
Dann wird die Allgemeingültigkeit und Übertragbarkeit bezweifelt: Klappt nur in dieser Region auf diesem Boden mit speziell motivierten Bauern in diesem Klima.
Unabhängige Forschung findet nicht statt, außer in obskuren kleinen Hochschulen, die nie eine reale Chance für eine Veröffentlichung haben. Es ist doch auch viel angenehmer in Kooperation mit den Konzernen in schönen Labors und prächtigen Versuchsstationen zu arbeiten, als mit den armen Bauern auf dem Feld.
Aber einjährige Pflanzen haben den Charme, daß Ergebnisse rasch sichtbar sind und sich zügig verbreiten können. Bei Bäumen ist das immer schwieriger.

Du bist ein Schelm du willst doch der Wissenschaft und Forschung nicht unterstellen, dass sie korrupt ist? Wie kannst du nur.... :D

Das ist doch sicher wieder nur so eine SchallundVerschwörfuzzithese.

Monsanto und Bayer wollen doch nur das beste für die Bevölkerung dieser Welt. ;)

Die Würden das doch nie machen und uns belügen!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:50 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2017 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.