:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Was Oma noch wusste... (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=50)
-   -   Desinfizieren in der Mikrowelle (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=7121)

Acolina 26.01.2007 05:20

Desinfizieren in der Mikrowelle
 
Nun Oma wusste es sicher noch nicht ;) Trotzdem stell ichs hier mal als praktischen Haushaltstipp rein:

Zitat:

Küchenschwämme bergen Millionen von Mikroben und sollten daher regelmäßig ausgetauscht werden. Eine Alternative haben amerikanische Forscher getestet: Eine kurze Behandlung in der Mikrowelle inaktiviert demnach den größten Teil der Bakterien, Viren und Protozoen in den Schwämmen.

“Wir haben ermittelt, dass wir die meisten Bakterien binnen zwei Minuten erledigen können”, formuliert Gabriel Bitton von der University of Florida. Der Mikrobiologe empfiehlt, Spül- und Wischschwämme alle zwei Tage im feuchten Zustand in die Mikrowelle zu geben und zwei Minuten lang bei voller Leistung zu erhitzen. ...

Zwei Minuten bei maximaler Strahlungsleistung genügen, um 99 Prozent der Mikroben zu inaktivieren. Lediglich die robusten Bakteriensporen halten vier Minuten durch. Nach Ansicht der Forscher sind letztlich nicht die Mikrowellen für den Effekt verantwortlich, sondern das von ihnen erhitzte Wasser. Die Schwämme sollten daher feucht sein, wenn sie in den Ofen kommen.
Quelle: scienceticker

perfidulo 26.01.2007 10:06

Ich denke das ist alles richtig.

Llewellian 26.01.2007 10:34

Sicher ist es richtig.

Bringt bloss überhaupt nix.

Das man mit kochendem Wasser desinfizieren kann, ist seit dem Altertum bekannt.

Aber:

Man kann auf einem Klodeckel auch mit WC-Reiniger 99,9% aller Bakterien töten. Dennoch sind alle spätestens in ein paar Stunden wieder da.

Warum?

Die Teilungsrate. Überlebt auch nur ein einzigstes Bakterium, mit einer Teilungsrate von 5-20 min.... 1 zu 2 zu 4 zu 8 zu 16 etc.... exponentielles Wachstum solange der Lebensraum es erlaubt.

basti_79 27.01.2007 02:25

Man muß bloß aufpassen, dass keine nach gekochtem Waschbeckenschwämmchen riechenden Gase frei werden...

harry 05.02.2007 00:46

Hehe ja, wollt auch grade sagen 99% klingt nach viel, ist aber eher schwach.

Denk da ist es noch besser wenn man die benutzten Schwämmchen, Lappen usw. sammelt und jedes Monat mal bei 95 :ja:°C in der Waschmaschine wäscht :ja:

Llewellian 05.02.2007 01:28

Es gibt noch etwas, das sowohl hygienisch als auch vom Umweltschutz UND vom Geldbeutel her sehr viel besser ist:

Spülschwämme kaufen, jede Woche 1 wegschmeissen, den nächsten anfangen.

Warum?

Es sind ja nicht nur die Bakterien. Sondern auch deren Nebenprodukte (und die sind für uns gesundheitschädlich). Auch die Verwesungsprodukte sind nicht so der Hit. Chemisch gesehen ist ein Spülschwamm eine echte Blackbox. Weil dort Fette, Öle, Eiweisse und Bratreste schön langsam zerfallen können, bzw. mit Spüliresten und Luft auch ganz andere Verbindungen eingehen können.

Aber egal. Warum gut für die Natur, wenn man ihn Wegschmeisst und neue benutzt, und warum gut für den Geldbeutel?

Ganz einfach. 3er Pack Schwämme kostet bei Aldi derzeit 99 cent. Mülltechnisch gesehen macht so ein Schwamm keine Probleme. Er besteht aus PE-Materialmix, verbrennt also hervorragend, bzw. benötigt auf der Müllkippe im kompressierten Zustand minimalst Platz.

Die Waschmaschine auf Kochwäsche anzuschmeissen verschmutzt nicht nur unnötig viel Wasser, es kostet auch, das zu heizen. Und zusätzlich wird Reinigungsmittel unnötig verbraucht. All das kostet ebenso Geld. Und zwar - wenn ich die Strom und Wasserpreise richtig annehme, etwa genauso viel für einen Spülgang.

Und reinigen tun sie auch besser. Aussehen ebenso.

Eine Zahnbürste könnte man nach 3 Monaten ebenso "desinfizieren". Nur reinigen tut sie davon nicht besser....

harry 01.03.2007 00:44

Prinzipiell richtig, nur hast dabei eines vergessen.

Auch die Waschmaschine ist eine Bakterienbrutstation und hin und wieder 95 °C tut gut. Kannst ja das Kurzprogramm wählen ;)

da kami 01.03.2007 01:04

Täusch ich mich oder hemmt es die Vermehrung von Krankheitserregern schon wenn man den Schwamm (bzw Lappen) einfach so lange bis er weggeworfen wird auspresst (bzw aufhängt) damit er wenn er nicht benutzt ist trocken ist?
Deshalb tu ich das jedenfalls immer wenn ich fertig bin mitm Spülen.

Llewellian 01.03.2007 01:55

Natürlich da Kami. Willkommen bei der Entdeckung, warum sich Trockenfisch (oder -Fleisch), Knäckebrot und Zwieback besser halten als Frischbrot oder Frischfleisch ;o)

Bakterien, Schimmel und Co. benötigen einen bestimmten Lebensraum mit einer Mindestmenge an Wasser.

Nachdem man das herausfand, begann man damit, Lebensmittel zu trocknen. Bis heute zur Gefriertrocknung ;o).

Es würde auch die Bakterienvermehrung deines Spülschwammes hemmen, wenn du ihn in Essig, Salzwasser oder Honig legst, ins Eisfach oder ihn mit Ozon durchbläst bzw. ihn starker ionisierender Strahlung aussetzt ;o).

da kami 01.03.2007 02:10

Schön, ich habs geahnt. :)
Meine Lösung ist aber wohl die billigste und umweltfreundlichste.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:47 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.