:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Unser Leben: Schicksal oder Zufall? (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=64)
-   -   Ironie des Schicksals (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=22287)

fly 15.11.2015 22:52

Ironie des Schicksals
 
Hallo,

ich bin auf das Forum gestoßen, weil ich ein bisschen nach Schicksal gegooglet habe, aus gegebenem Anlass.
Und ich dachte, vielleicht gibt es hier Leute, mit denen man mal darüber diskutieren könnte :D


Es ist so, dass ich vor ca. 6, 7 Jahren im Urlaub meine erste große Liebe kennengelernt habe. Ich bin fast 24, also war damals so 15, 16.
Für ihn war es auch die erste große Liebe und uns war es egal, dass wir 400km auseinander gewohnt haben, wir haben uns dann halt alle paar Wochen gesehen.

Damals erzählte er mir, dass seine Mutter und sein Vater einmal 7 Jahre getrennt waren, bevor sie wieder zusammen kamen.

Jedenfalls ging unsere Beziehung nach einem Jahr und ein paar Monaten kaputt, weil er Schluss gemacht hat, wohl hauptsächlich wegen der Entfernung.
Natürlich machte er mit vielen Schlussmach-Floskeln schluss. Kein kribbeln mehr usw. und vielleicht sehen wir uns ja in ein paar Jahren noch mal wieder und verlieben uns noch mal ineinander. Bla bla.

Wir hatten immer mal wieder Kontakt bei Facebook zwischendurch und Anfang des Jahres dann auch etwas intensiver, weil er mir plötzlich aus dem Nichts wieder in den Kopf kam, nachdem er in einem meiner Träume aufgetaucht war.
Es gab ein sehr vertrautes Gespräch dort und wir fanden es beide super, dass wir nach so langer Zeit noch so vertraut miteinander umgehen können und keine Hemmungen haben. Er meinte u.a. dass er mit mir die Erinnerungen seines Lebens hat und solche Sachen.

Da ich Mitte des Jahres aus beruflichen Gründen in die Nähe seiner Stadt fahren musste, fragte ich, ob er Lust hat, sich mal zu treffen nach der ganzen Zeit. Ich msus zugeben, ich würde ihn wirklich gerne mal wiedersehen und auch über früher quatschen, weil wir nie so ein richtiges Abschlussgespräch hatten. Ich würde nicht sagen, dass ich in irgendeiner Weise noch extrem an ihm hänge, aber die erste große Liebe vergisst man halt nie ;)

Erst war er total begeistert und hat zugesagt, dann kam aber doch was dazwischen blöderweise. Und auch ein zweites Mal hat es nicht geklappt. Jetzt bin ich wieder da und habe ihn noch mal angerufen und nach einem Treffen gefragt. Aber ausgerechnet jetzt ist er genau solang wie ich hier bin in einer anderen Stadt. Er hat mich aber mehrfach zu seinen Eltern eingeladen in dem Telefonat.

Jetzt fängt eigentlich das an, was mir komisch vorkommt.

Es war schon ein großer Zufall, dass ich die Kurzzeitarbeitsstelle hier tatsächlich bekommen habe.

Aber eventuell wollen sie mich hier auch noch übernehmen, sodass ich hierher ziehen müsste.
Das finde ich insofern komisch, dass ich während meines Studiums schon bei einigen solcher Arbeitgeber gearbeitet habe, gerne auch übernommen worden wäre, das aber immer nur so halb geklappt hat. Und ausgerechnet HIER klappt es jetzt anscheinend.

Ich fühle mich sowohl auf der Arbeit als auch in dieser Stadt total wohl.

Dann war ich bei seinen Eltern zu Besuch, die mich total lang bei sich haben wollten und mir am Ende auch noch ein Gerät geliehen haben, weil mein selbiges hier kaputt ist. Das soll ich denen zurückbringen, wenn ich wieder in meine Heimatstadt fahre. Also ich muss auf jeden Fall noch mal dorthin zurück. Da ich aber in diesem Jahr wohl nicht mehr dazu komme aus Zeitmangel, wird das erst im Januar klappen, wenn mein Exfreund auch wieder zurück zu Hause ist.

Es gibt bestimmte Lieder, die ich mit meinem Exfreund verbinde und ich habe das Gefühl, dass die in meiner Zufallswiedergabe im Moment extrem häufig auftauchen, wenn ich eh gerade so da sitze und nachdenke.

Ständig lese ich in letzter Zeit Sprüche, die mich an die Situation mit meinem Exfreund erinnern.

Vor ein paar Wochen habe ich auf einem Termin von der Arbeit jemanden kennengelernt, mit dem ich mich ganz gut unterhalten habe. Er hat dann nach meinem Facebooknamen gefragt und ich hab ihn ihm gegeben, weil ich gerne hier ein paar mehr Leute kennen würde. Er schreibt mir öfter mal.

Jetzt habe ich gerade ein paar Wochen nicht mehr über die Sache mit meinem Exfreund nachgedacht.

Da schrieb mir heute wieder der Typ, den ich auf dem Termin kennengelernt habe und fragte, was ich heute so gemacht habe. Ich bin mit dem Auto herum gefahren und er fragte, wohin genau. Dann habe ich ihm erzählt, in welchem Dorf ich einen Zwischenhalt eingelegt habe und er meinte, er würde nur ein paar Dorf weiter wohnen.

Und in genau diesem Dorf wohnt auch mein Exfreund. Er kennt ihn sogar von früher. Das ist insofern komisch, dass bisher niemand, mit dem ich gesprochen habe, dieses Dorf auch nur annähernd kannte. Da wohnen nur knapp über 1500 Menschen.

Ständig sehe ich irgendwelche Zusammenhänge.

Hätte ich damals meinen Exfreund nicht kennengelernt, wäre ich vermutlich niemals in diese Stadt hier gekommen, die hätte mir niemals so gut gefallen udn ich wäre niemals später zurückgekehrt und hätte meinen momentanen Arbeitgeber niemals gefunden, mich nie beworben und hätte niemals meine größte berufliche Chance bisher bekommen. Ich hab das Gefühl, mein Exfreund hatte irgendwie diese Aufgabe in meinem Leben.

Und weiter fühlt es sich so an, als würde mich alles im Moment so richtig in seine Richtung drängen.

Passenderweise sind es jetzt ja 7 Jahre, die wir auseinander sind... was wieder zum Anfang zurückführt, als er mir erzählte, seine Eltern seien 7 Jahre getrennt gewesen, bevor sie geheiratet haben... :D

Seit ich hier wohne, habe ich auch ständig Déjà-Rêves.

Sorry, das ist lang geworden.

Aber ich frage mich im Moment sehr häufig, ob das nicht irgendwie alles einen Grund hat, was da im Moment passiert. :eek:

Es fühlt sich so an, als hätten die Treffen nie geklappt, weil ich zu der Zeit selbst nicht wusste, was ich wollte, aber jetzt weiß ich es und ein Treffen steht ja vielleicht noch aus, wenn ich das Gerät zurückbringe.

Was haltet ihr von sowas?

Danke fürs Lesen und liebe Grüße :)

Lawrence P. W. 16.11.2015 00:20

Tja, manchmal wird man im Leben eben auch ein Stück geleitet. Ich denke,du solltest mit ihm über deine Wahrnehmungen sprechen und auch darüber, was ihr/ du daraus machen möchtest.
Begegnungen ereignen sich in unserem Leben oft und manchmal erstaunlich, es ist nur an uns etwas daraus zu machen.

fly 17.11.2015 00:35

Hallo Lawrence P.W.,

ja, ich würde gerne mit ihm darüber sprechen. Aber ich bin mir nicht sicher, ob er das auch will.

Er wohnt bis Silvester mit seiner Freundin in einer anderen Stadt, weil beide dort eine kurzfristige Arbeit gefunden haben. Diese Freundin hat er wohl erst seit ein paar Monaten.

Leider hat er sich auch vor ein paar Monaten bei Facebook gelöscht... und ich habe seine Handynummer nicht, nur die Festnetznummer seiner Eltern, wo er dann ab Januar wieder wohnt.

Ich weiß ehrlich gesagt nicht, ob es richtig ist, sich dann noch mal so in sein Leben einzumischen, wenn er von sich aus momentan den Kontakt offenbar nicht sucht.

Aber treffen wollte er sich ja auch... auch jetzt am Telefon meinte er, an sich sehr gerne, aber er ist leider nicht da... er meinte aber auch in drei Monaten sollte man das wohl mal hinbekommen... naja bisher hat er sich nicht gemeldet.

Ich wünsche mir das leider ziemlich, dass wir noch mal über alles quatschen, auch was in der Zwischenzeit so beim anderen passiert ist. Interessiert mich im Moment einfach. Aber ich kann es ihm auch nicht aufdrängen. :/

Lawrence P. W. 17.11.2015 02:08

Du hast den Eindruck, dass er trotz Treffenszusage dies ausweichend meinte?

Die Frage, die du dir stellen musst, ist, was möchtest du von ihm? Willst du mit ihm über deine Wahrnehmungen reden oder eher doch eine gemeinsame Zukunft?

Es wäre gut, wenn du Klarheit in deine Motivlage gewinnen könntest.

Und wenn du ein "Geführt sein" in deinen Lebenssituationen wahrnimmst und dies mit ihm zu tun hat, vielleicht ist es dann nicht er, sondern der Ort, wo du sein "solltest".

Lawrence P. W. 22.11.2015 22:02

Ich hoffe, du hast einen Weg finden können.

manden1804 05.11.2016 10:28

Einfache Antwort :

Wenn es keinen wirklichen Erschaffer des Universums gäbe , wäre ja nichts da !

Groschenjunge 05.11.2016 10:48

Zitat:

Zitat von manden1804 (Beitrag 214412)
Wenn es keinen wirklichen Erschaffer des Universums gäbe , wäre ja nichts da !

Wenn es keinen wirklichen Erschaffer des Erschaffers gäbe , wäre er auch nicht da.

manden1804 05.11.2016 10:50

Groschenjunge , und es wäre nichts da !

Was schliesst Du daraus ?

Groschenjunge 05.11.2016 10:53

Zitat:

Zitat von manden1804 (Beitrag 214415)
Was schliesst Du daraus ?

Dass deine Logik kaputt ist.

manden1804 05.11.2016 10:57

Falsch ! Deine !

Wäre kein wirklicher Erschaffer da , wäre ja nichts da !
Da aber etwas da ist , muss auch ein wirklicher Erschaffer da sein .


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:56 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.