:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Außergewöhnliche Funde (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=26)
-   -   Pedro die kleine Mumie (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=9817)

Calligula 03.10.2008 19:15

Pedro die kleine Mumie
 
1932 waren 2 Männer in den San Pedro Mountains in Wyoming auf der Suche nach Gold. Sie fanden eine Ader und entschieden sich sie frei zu sprengen. Als der Rauch sich legte fanden sie eine Höhle, vor der Sprengung vollständig von massivem Fels umgeben, ohne einen Zugang. Darin eine kleine Mumie von 35cm.
Natürlich glaubten alle Wissenschaftler an einen Scherz der beiden um Geld zu machen, doch Fehlanzeige. Eine Röntgenuntersuchung zeigte, dass Pedro ein zwar sehr kleines, aber doch exakt menschliches Skelett hatte, inklusive kleinerer Verletzungen der Wirbelsäule und einer größeren am Schädel. Es gab sogar Spuren von Hirnmasse und Blut (wenn ich den Text richtig übersetzt habe). Er hatte einen vollen Satz Zähne, die außergewöhnlich spitz waren. Sein Kopf war noch etwas gelatineartig.
Die Eingeborenen vor Ort haben eine Legende außergewöhnlich kleiner Menschen, die sie früher mit kleinen vergifteten Pfeilen angegriffen hätten.
In den 1950ern verschwand die Pedro Mumie und ihr Ort ist bis heute unbekannt.
Es stellen sich natürlich fragen: - Ist das echt? - Was ist das für ein "Wesen"? - Wo ist das Ding heute? - Wie kam es in eine abgeschlossene Höhle, oder wie lange muss es da gewesen sein, damit die Höhle "zuwächst"? - Warum ist der Kopf noch weich mit Spuren von Blut und Hirn?

Originaltext mit Bild und Röntgenaufnahme: http://www.anomalies-unlimited.com/Pedro.html Die Seite hat schon länger kein Update gehabt, also ist das vielleicht garnicht mehr aktuell. Die Seite ist aber sehr unterhaltsam

Weiss da jemand was drüber? Ist es vielleicht schon als Hoax enttarnt?

Basilios 03.10.2008 19:22

Leider ist es schwer, mehr über diesen Fund herauszubekommen. Nach meinem Kenntnisstand wurde sie noch nicht als Hoax "enttarnt", und wird sie wohl auch nicht mehr, da das Original verschwunden ist.
Die Schoschonen fühlten sich beim Anblick der Mumie an die Nimerigar erinnert. Eine naheliegendere Erklärung ist aber einfach Zwergenwuchs o.ä.

Calligula 03.10.2008 19:28

Naja, aber nur für die Größe der Mumie

Acolina 04.10.2008 00:51

Auf meiner schon ewig toten Uralt-Website ;) findet sich auch etwas zu Pedro und einer ähnlichen Mumie aus Puerto Rico.

Beide Mumien weisen große Ähnlichkeiten zu Krankheitsbildern wie Anenzephalie oder Mikrozephalie auf.

Ambriel 05.10.2008 23:43

pedro
 
na da muss ich ja glatt gleich nachsehen :)

Bernhard Beier 14.10.2010 21:58

Ich glaube, der Artikel enthält so ziemlich alle Informationen, die zu 'Pedro' heute noch aufzutreiben sind, aber falls jemand noch etwas in die Finger bekommen sollte...

Zwerge in Wyoming? - Der kleine Mann aus den Pedro Mountains

Spacelars 15.10.2010 06:49

Schau mal in das Buch HISTORIA MYSTICA

Spöckenkieker 15.10.2010 15:32

Zitat:

Schau mal in das Buch HISTORIA MYSTICA
Was steht denn da?:et2:

Bernhard Beier 15.10.2010 22:12

Zu meiner 'Schande': Die HISTORIA MYSTICA hab´ ich auch (noch) nicht im Regal stehen! Spöckenkieker hat Recht, Spacelars: Poste hier doch mal bei Gelegenheit - zumindest stichwortartig - die dort zu findenden Zusatzinformationen!

Acolina 16.10.2010 00:09

Das Problem mit "Pedro" ist, die Mumie ist verschwunden. Ich hatte damals (so ca. 1996/97) für den Artikel zu Pedro auf meiner alten Website ewig nach Originalquellen gesucht, aber sowohl in Büchern wie im Internet schien nur einer vom anderen abzuschreiben.

Die originalen Untersuchungsberichte von Shapiro & Co habe ich damals nicht auftreiben können.

Was bleibt, sind nur die - schlechten - Fotografien. Und die weisen deutliche Merkmale der Anenzephalie auf.

Anenzephalie (Anenzephalus) ist eine schwere, nicht mit dem Leben zu vereinbarende Fehlbildung des Zentralnervensystems. Flache Augenhöhlen bedingen ein Hervortreten der Augen (Exophthalmus). Dadurch erhält der Kopf ein charakteristisches Aussehen, das zu der Bezeichnung Froschkopf oder Krötenkopf geführt hat. Im Extremfall findet sich anstelle des Gehirns eine degenerierte Gewebsmasse (bei Artikeln über Pedro wird von einer gallertatigen Masse berichtet). Die Kinder werden in der Mehrzahl tot geboren oder versterben zur Geburt oder kurz danach.

Man vergleiche mal die Bilder:

http://wiki.atlantisforschung.de/images/Pedro_2.jpg http://upload.wikimedia.org/wikipedi...haly_front.jpg

Pedro links, ein Fötus mit Anenzephalie rechts. (Bildquellen: Klick aufs Bild)

Der französische Zoologe Dr. Francois de Sarre ist 1993 der Meinung, dass es sich bei Pedro um einen Fötus mit Mikrozephalie handelt. Mikrozephalie nennt man eine abnorme Kleinheit des Kopfes infolge einer Fehlentwicklung des Gehirns und des vorzeitigen Schlusses der Schädelnähte.

Aus Wikipedia zur Mikrozephalie auch:
Zitat:

Die Überreste des 2003 in Indonesien auf der Insel Flores gefundenen Homo floresiensis werden von einigen Forschern nicht als eigene Art anerkannt, sondern als bis dato ältester Beleg eines mikrozephalen modernen Menschen (Homo sapiens) gedeutet. Dieser Fund, eine ca. 30 Jahre alte und auf 1 m Körperhöhe geschätzte Frau, datiert auf ungefähr 18.000 Jahre vor heute. Die morphologischen Merkmale dieses Schädels liegen innerhalb der Variationsbreite für den modernen mikrozephalen Menschen
Während Mikrozephalie durch Infektionen während der Schwangerschaft oder Chromosomenbesonderheiten (oder auch Alkohol) ausgelöst wird, hat Anenzephalie keine genetische Komponente, wird durch Mangel- bzw. einseitige Ernährung mit Folsäuremangel, Infektionen, Drogen, Quecksilber, Strahlung etc. ausgelöst.

Hätte man die Mumie noch, könnte man sie auf so etwas untersuchen...

Mein Favorit bei Pedro ist immer noch Anenzephalie, aber endgültig herausfinden lässt sich das ohne Mumie nun mal nicht mehr.

Das widerspricht ja keineswegs der ehemaligen Existenz von Pygmäen etc. in Wyoming. Das eine muss ja nichts mit dem anderen zu tun haben.

Aber man bedenke mal, Pedro soll 35 cm groß gewesen sein (geschätzt, die Mumie war imho 18 cm groß), das ist deutlich kleiner als ein durchschnittliches Neugeborenes, selbst der zur Zeit kleinste Mensch auf der Erde ist doppelt so groß.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:48 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.