:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Hexen, Zwerge, Trolle & Co. (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=75)
-   -   Feen klar, aber wo sind Trolle? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=756)

Amorph 16.10.2002 22:42

Feen klar, aber wo sind Trolle?
 
Über Feen habe ich jetzt schon eine Menge erfahren; habe Bilder (ob Fake oder nicht) gefunden und zahlreiche, manchmal gruselige Geschichten gehört und sogar selber Kontakt zu Elfen gehabt (so halb)!
Aber warum höre ich niemals was über Trolle? Nur in Horrorfilmen sehe ich sie, aber warum faked nicht mal jemand einen Kontakt zu diesen Wesen? Warum immer nur Feen?
Vielleicht ist ja doch was dran an angeblich gelogenen Geschichten oder gefälschten Fotos; und eine Geheimorganisation möchte die Existenz von Feen von uns fernhalten?

TheDark 17.10.2002 13:42

Hi Amorph,
In Norwegen, gehören trolle zum algemeinem Leben.
schau dir mal die Links an
http://www.student.informatik.tu-dar.../almanach.html
http://www.iceland.de/trolle.html
Vieleicht helfen sie dir ein wenig weiter

Gruß
TheDark

Amorph 19.10.2002 13:59

D@nke The Dark, aber leider habe ich jetzt nur einige Geschichten bzw. eine kurze Einweisung in die Welt der Trolle gefunden. Gibt es denn keine Fotos (auch gefakte) oder angebliche Videos von Trollen, Gnomen oder so? Mit Müh und Not habe ich Elfenfotos bekommen.
Warum gibt es soviel von UFOs, aber nix von Feen und Trollen?

Zwirni 19.10.2002 15:54

Zitat:

Original von Amorph
Warum gibt es soviel von UFOs, aber nix von Feen und Trollen?
Weil die Menschen mit dem Glauben an die Existenz von Trollen etc in Märchen und nicht deren realer Existenz aufgezogen werden und UFOs ein reales Phänomen sind. Das Wort Phänomen zeigt wiederum, dass es ein reales Problem - dessen Lösung äußerst vielfältig - ist. Viele der Lösungstheorien entsprechen dem Wunsch des Menschen ins All zu reisen und dieses zu erforschen. Die recht irdischen Feen existieren hingegen nur in Märchen :)

Amorph 23.10.2002 08:07

Du weißt aber auch wie Märchen entstehen?
Erlebnisse werden zu Geschichten. Geschichten werden zu Sagen. Sagen werden zu Legenden und Legenden werden zu Märchen. Und Feen in diesem Sinne kenne ich nur aus Peter Pan. Alle anderen Feen sind Menschen mit Magiefähigkeit; also eher eine Hexe. Den Begriff Hexe hat man bei Aschenputtel oder Dornröschen deswegen nicht genommen, weil Menschen den Begriff "Hexe" mit böse in verbindung bringen. Feen sind in Märchen meist gut, allerdings sieht da die Realität (wenn man das so nennen kann) fragwürdig aus. Scheinbar gibt es auch unter den Feen gute und böse (wir müssen jetzt an die kleinen, fliegenden Naturwesen-Feen denken); aber auch chaotische die den Menschen gerne mal einen Streich spielen.
So gab es Geschichten, dass Feen (ja ja, erklärt mir ruhig dass das Glühwürmchen waren) einem Mann aus dem Wald geholfen hatten, nachdem er sich verirrt hatte; aber auch diese typischen "gefährlichen" Geschichten vom Tanzen mit Elfen und dem Zeitverlust dabei. Früher gab es Geschichten von den Irrlichtern, die gehören aber nicht dazu. Es sind "nur" leuchtende Gase oder so!
Zitat:

Weil die Menschen mit dem Glauben an die Existenz von Trollen etc in Märchen und nicht deren realer Existenz aufgezogen werden und UFOs ein reales Phänomen sind.
Weil die Menschen mit dem Glauben an die Existenz von Trollen etc in Märchen und nicht deren realer Existenz aufgezogen werden und UFOs ein reales Phänomen sind.
Hmmm, das erkärt aber irgendwie nur, warum so viele Menschen an UFOs (außerirdische) glauben, aber nicht, wieso es so wenig Bilder und Videos von Feen gibt.
Geschichten über Riesen und Zwerge gibt es zu hauf in der Bibel. Auch Funde belegen dies (Höhlenwohnungen für "Menschen" unter 80 cm; Mumifizierte Körper in Baumstämmen etc.). Und gerade die tauchen doch auch in vielen Märchen auf (Schneewittchen; Jack und die Bohnenstange etc.). Aber dennoch kann man doch auch bei den Zwergen von einem realen Problem sprechen. Die Funde lassen sich nicht wegerklären.

Zwirni 23.10.2002 11:31

Zitat:

Original von Amorph
Du weißt aber auch wie Märchen entstehen?
Erlebnisse werden zu Geschichten. Geschichten werden zu Sagen. Sagen werden zu Legenden und Legenden werden zu Märchen. Und Feen in diesem Sinne kenne ich nur aus Peter Pan.
Aber wissen das die Kinder, die mit diesen Märchen groß werden? Erst wenn sie Jugendliche werden hinterfragen einige diese Märchen ihrer Kindheit.

Zitat:

Hmmm, das erkärt aber irgendwie nur, warum so viele Menschen an UFOs (außerirdische) glauben, aber nicht, wieso es so wenig Bilder und Videos von Feen gibt.
Heutzutage gibt es wohl kaum jemanden der nie von UFOs gehört hat. Von Sichtungen von Feen und Trollen gibt es weniger Meldungen als von UFOs. Dadurch beobachten die Menschen vielleicht eher den Himmel als ihre Umgebung. Wie ich schon sagte: durch das aufwachsen mit Märchen von Feen und Trollen glaubt der Mensch weniger an diese Entitäten - eher hinterfragt er das was nicht erklärt werden kann: die UFOs. Das Thema wäre was für Psychologen :D

Nimmt man mal die reale Existenz von feenähnlichen Wesen an: könnte es vielleicht sein, dass sie durch die zunehmende Umweltverschmutzung und Abholzung seltener gewurden sind? Die Trolle in Irland sollen in Steinen gelebt haben die jetzt z.T. in Vorgärten einige Häuse liegen. Vielleicht wohnen sie einfach jetzt woanders, da ihnen der Mensch zu nahe kommt. Die UFOs werden von anderen (Intelligenzen?) gesteuert als den Trollen, Feen und Kobolden.

Zitat:

Geschichten über Riesen und Zwerge gibt es zu hauf in der Bibel. Auch Funde belegen dies [..] Die Funde lassen sich nicht wegerklären.
Stimmt. Es gibt zahlreiche Funde die Riesenwuchs am Menschen selbst belegen. Nur weil dies heute biologisch unmöglich sein soll muss es nicht vollkommen unmöglich sein. Es kann vor einigen Millionen Jahren doch auch eine sehr frühe Zivilisation existiert haben, die (z.T.?) aus Riesen bestand. Wieso nicht? Die Zwergmumien aus Amerika und Russland sind sicherlich ein weiterer Puzzlestein. Die Herkunft dieser Wesen wird derzeit ja von einigen sogar als nicht-irdisch eingestuft. Wieso nicht? Wir kennen doch den eigenen Planeten viel zu wenig! Da verstecken sich irgendwo auch noch Feen und Trolle.

Amorph 23.10.2002 17:00

Zitat:

Aber wissen das die Kinder, die mit diesen Märchen groß werden? Erst wenn sie Jugendliche werden hinterfragen einige diese Märchen ihrer Kindheit.
Aber wissen das die Kinder, die mit diesen Märchen groß werden? Erst wenn sie Jugendliche werden hinterfragen einige diese Märchen ihrer Kindheit.
Es wäre aber auch zu hoch für die meisten Kinder, wenn man ihnen von Wesen erzählt, die ab und zu mal gesehen werden, aber niemand weiß ob und wo sie leben usw. Es ist schon gut so, dass sie das erst später hinterfragen!

Zitat:


Zitat:
Die Funde lassenVielleicht wohnen sie einfach jetzt woanders, da ihnen der Mensch zu nahe kommt.
Das kann natürlich sein. Aber gerade Feen werden doch als dem Menschen freundlich gesinnt dargestellt.

Gibt es denn keine richtigen Links zu Feen Bildern oder so?

Dragonhoard 05.11.2002 11:41

Möglicherweise gibts es ja auch eine historische Begründung dafür.
Früher da beobachtete man Dinge oder vielleicht auch Wesen, die man nicht kannte, und nannte sie Feen, Elfen, Trolle, oder auch Götter. Man erzählte diese Geschichten weiter, schmückte sie aus, ließ ein paar Sachen weg, etc. Einige dieser Geschichten wurden auch in Bilder gefasst.
In unserer modernen Welt geht vieles um einiges technischer zu. Die Kinder werden dazu ermutigt sich mit Technik zu befassen, weil irgendwann sollen sie ja Geld verdienen.
Außerdem gibt es heute Medien die ein und das selbe Bild auf der ganzen Welt exakt wiedergeben können. Kommt es euch nicht seltsam vor, dass z.B. die Aliens in wenigen, immer gleichartigen Gestalten vorkommen? Es gibt einfach das Bild eines Außerirdischen.

Bei Feen und Trollen gibt es sehr viele verschiedene Erscheinungsformen. In Skandinavien sind Trolle ca. 1 Meter groß, eher rundlich gebaut, und meist sehr freundlich und friedliebend. Außer man reizt sie, dann können sie sehr böse werden.
Bei Tolkien etwa sind Trolle 3 Meter groß, leicht dumm, aber meist böse. Sie fressen Menschenfleisch und sind im allgemeinen nicht sehr freundlich. Dazu muß man sagen, dass Tolkien meist Vorbilder für deine Fantasiewesen hatte. Er war ja Professor für Literatur, und kannte die meisten der europäischen Mythen und alten Geschichten. Daraus machte er einen guten Mix.
Aber auch hier haben wir eine gewisse Gleichschaltung. Tolkien machte die Trolle groß und dumm, die meisten Fantasy-Autoren folgten diesen Bild. Ebenso bei den Elfen. Sie sind beinahe überall große schlanke Humanoide, die magische Fähigkeiten haben.
Wenn also jemand ein Wesen sieht, das er nicht kennt, da versucht er es irgendwo einzuordnen, auch wenn das Vergleichswesen rein erfunden wäre.

Was die fehlenden Fotos von Trollen betrifft, so gibt es vielleicht für die nördlichen Länder eine Erklärung.
Beinahe jeder weiß dort, dass unter den Steinen Trolle wohnen. Es weiß aber auch ein jeder, dass diese sehr scheu sind und es gar nciht gerne haben wenn man sie fotografiert. Und es gibt wahrscheinlich sehr wenige Menschen die es riskieren eines dieser Wesen zu reizen. ;)

Fixius 05.11.2002 15:17

Zitat:

original dragonhoard
Ebenso bei den Elfen. Sie sind beinahe überall große schlanke Humanoide, die magische Fähigkeiten haben.
wie kommst du darauf das sie überall so sind???
ich kenn sie halt eher als kleine grazielle wesen kaum größer als 20 cm mit flügeln und magischen fähigkeiten.

Zitat:

original dragonhoard
Was die fehlenden Fotos von Trollen betrifft, so gibt es vielleicht für die nördlichen Länder eine Erklärung.
Beinahe jeder weiß dort, dass unter den Steinen Trolle wohnen. Es weiß aber auch ein jeder, dass diese sehr scheu sind und es gar nciht gerne haben wenn man sie fotografiert. Und es gibt wahrscheinlich sehr wenige Menschen die es riskieren eines dieser Wesen zu reizen.
davon hab ich noch nix gehört .
denkst du nicht auch wenn es trolle gäbe das sie nicht (wenn auch nur durch zufall) photographiert hätte???
es soll leute geben die nur nach solchen sachen unterwegs sind.siehe z.B. die leute am loch ness.selbst wenn es nur nem einheimischen gelungen wäre bilder zu machen der würde dadurch doch ein vermögen machen.

du siehst also es gibt berechtigte zweifel an der existenz solcher wesen

Dragonhoard 05.11.2002 21:03

Zitat:

Original von Fixius
wie kommst du darauf das sie überall so sind???
Kann es sein dass da jemand das Wort "beinahe" überlesen hat? ;)
Die geflügten Wesen kenne ich ja auch, wie bei Peter Pan eben. Sie werden aber auch Irrlichter oder Flügelelfen genannt.

Zitat:

Original von Fixius
es soll leute geben die nur nach solchen sachen unterwegs sind.siehe z.B. die leute am loch ness.selbst wenn es nur nem einheimischen gelungen wäre bilder zu machen der würde dadurch doch ein vermögen machen.
Vor allem in Island lebt man mit diesen Wesen einfach so zusammen ohne dass man sich groß Gedanken darüber macht, ob es sie gibt oder nicht. Ich weiß nicht ob es da so wichtig ist ob man die Wesen fotografiert oder nicht, man weiß ja dass es sie gibt.
Und mal ehrlich, wieviele Fotos von Nessie gibt es? Mehr als zehn? Bei den Mengen an Fotografen die Loch Ness Jahr für Jahr belagern, doch recht wenig, oder?


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:03 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.