:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Medien (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=121)
-   -   Ein Meilenstein des Atheismus musste "dran glauben" (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=21114)

Lawrence P. W. 10.12.2014 14:07

Ein Meilenstein des Atheismus musste "dran glauben"
 
Ralph Giordano ist nach einer Verletzung verstorben.

Friede seiner .... ja, was nun eigentlich?

Acolina 10.12.2014 18:03

Ein Nachruf: http://hpd.de/artikel/10745

Er ist nicht mehr, aber sein Werk besteht weiter.

Zitat:

Für sein Engagement wurde er mit zahlreichen Auszeichnungen geehrt - darunter auch das Bundesverdienstkreuz, der Leo-Baeck-Preis des Zentralrats der Juden und mehrere Grimme-Preise für seine mediale Arbeit. Zuletzt erhielt er den Arthur-Koestler-Preis der Deutschen Gesellschaft für humanes Sterben (DGHS). Die Dankesrede - darum bat er - soll als sein politisches Testament gelten. “Ich war dem Tode nicht nur einmal nahe. Doch wer seine Nähe gespürt hat, der kann gleichzeitig noch etwas anders beglaubigen: die Erkenntnis, dass es nichts Kostbareres, nichts Großartigeres, nichts Schützenswürdigeres gibt als das Leben.” [...]

Der Spiegel bezeichnet Ralph Giordano als “moralische Instanz” und einen der maßgeblichen öffentlichen Intellektuellen in Deutschland.
Die Dankesrede gibt es hier: http://hpd.de/sites/hpd.de/files/fie...o_14_11_14.pdf

SchwarzerFuerst 10.12.2014 21:24

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 199091)
Ralph Giordano ist nach einer Verletzung verstorben.

Friede seiner .... ja, was nun eigentlich?

Sprich es doch aus...Asche. Was spricht dagegen seiner Asche Frieden zu gönnen, Atheist oder nicht? :)

Archimedes 10.12.2014 21:44

Einundneunzig.
Das ist doch ein ehrwürdiges Alter. Ich hab noch einen Ur-Großonkel, der wird nächstes Jahr im Mai Hundert.

Nun ist ein Meilenstein des Atheismus gestorben.
Das kann vorkommen, da sich dieser Atheist ja nicht gegen die Sterblichkeit aussprach sondern gegen die traditionell damit verbunden Vorstellungen über ein "Jenseits".
Die Entwicklung dieser Strömung dürfte dadurch aber nicht beeinträchtigt sein.
Ob sich das durchsetzt, ist für mich nicht die Frage. Die Zeichen der Zeit können deutlicher nicht sein.
Mich interessiert eigentlich nur, wie lange so etwas braucht.

Lupo 11.12.2014 19:40

Zitat:

Zitat von SchwarzerFuerst (Beitrag 199126)
Sprich es doch aus...Asche. Was spricht dagegen seiner Asche Frieden zu gönnen, Atheist oder nicht? :)

Weil es aus atheistischer Sicht absolut sinnlos ist, seiner Asche Frieden zu wünschen?

Acolina 12.12.2014 17:47

Ach komm, Lupo, es gibt Leichenfledderer und Urnendiebe! Da kann Frieden wünschen doch nicht schaden! ;)

Lupo 12.12.2014 18:12

Ja, wer das möchte kann das ja auch tun.

Mir persönlich wäre das völlig egal. Ich war seit der Beerdigung weder am Grab meiner Mutter noch am Grab meines Vaters.



MIr fällt einfach kein Grund ein, was ich da sollte.


Das mag sich vielleicht hart anhören, aber für mich besteht kein Unterschied zwischen der Asche meines Vaters und der meiner Zigaretten.

alarich 12.12.2014 19:37

Zitat:

Zitat von Acolina (Beitrag 199266)
Ach komm, Lupo, es gibt Leichenfledderer und Urnendiebe! Da kann Frieden wünschen doch nicht schaden! ;)

Da hat Lupo schon Recht, einem Atheisten kann das ja relativ Pupe sein. Den meisten religiösen Menschen allerdings auch, da es dann ja der entseelte Körper ist.

Lupo 12.12.2014 20:14

Zitat:

Zitat von alarich (Beitrag 199272)
Den meisten religiösen Menschen allerdings auch, da es dann ja der entseelte Körper ist.

Ja, das richtig.
Aber Gläubige können ja "Friede seiner Seele" sagen und müssen nicht auf die Asche ausweichen. :D

Acolina 13.12.2014 08:01

Zitat:

Zitat von Lupo (Beitrag 199268)

Mir persönlich wäre das völlig egal. Ich war seit der Beerdigung weder am Grab meiner Mutter noch am Grab meines Vaters.

MIr fällt einfach kein Grund ein, was ich da sollte.

Kann ich gut nachvollziehen, ich habe auch keine Beziehung zu Gräbern. Meine Lieben leben in mir fort, in der Erinnerung usw.

Ich möchte auch kein Grab für mich, verbrennen und vom Wind davon tragen lassen... Aber das sollen meine Nachkommen halten wie sie lustig sind und wie es ihnen gut tut. Mir ist das dann sichert egal ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:23 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.