:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Unser Leben: Schicksal oder Zufall? (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=64)
-   -   Die 7 Huna-Prinzipien (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=6163)

mirja 23.04.2006 13:27

Die 7 Huna-Prinzipien
 
DIE SIEBEN HUNA-PRINZIPIEN

Die Weisheit der hawaianischen Kalunas auf eine kurze Formel gebracht:

1. IKE Die Welt ist das, wofür Du sie hältst.
2. KALA Es gibt keine Grenzen.
3. MAKIA Die Energie folgt der Aufmerksamkeit
4. MANAWA Jetzt ist der Augenblick der Macht.
5. ALOHA Lieben heißt glücklich sein mit...
6. MANA Alle Macht kommt von innen.
7. PONO Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit.



und ausführlicher beschrieben:



Die 7 HUNA - Prinzipien
von Jochen Bockholt


Dieser Artikel zeigt Ihnen hawaiianische Lebensweisheit für die Weiterentwicklung von Menschen und Teams.
Was ist "Huna"?
HUNA heißt wörtlich übersetzt "Geheimnis" und hat seine Wurzeln auf den Inseln des Südpazifiks. Es steht für die polynesische Lebensphilosophie der Liebe (ALOHA) und der Kraft (MANA).
"Die Welt ist so, wie du sie siehst" und "Es gibt keine Grenzen." sind zwei zentrale Themen dieser ca. 5.000 Jahre alten Philosophie.
Die folgenden sieben universellen Prinzipien können für Sie eine wirksame Unterstützung für ein erfülltes und gesundes Leben sein. Und sie dienen genauso der erfolgreichen Weiterentwicklung von Firmen und Teams.

1. IKE: "Die Welt ist, wofür du sie hältst."
Dieser Satz beschreibt auf sehr einfache Weise die Bedeutung unserer Einstellungen, unserer Gedanken und unserer inneren Bilder. Sich hierüber bewusst zu werden ist ein wesentlicher Schritt zu einem glücklichen und befreiten Leben.
Auf den Unternehmensalltag übertragen, kann das z.B. bedeuten, wenn die meisten Führungskräfte und Mitarbeiter glauben, dass die Qualität der eigenen Produkte nicht viel taugt, dass die Kunden sowieso bald zur Konkurrenz abwandern und dass die Weiterentwicklung der Firma eher einer Talfahrt gleicht, dann hat das enorme Konsequenzen!
Welches Bild haben Sie über sich, über Ihre Kollegen, Ihre Firma oder Ihre Partnerschaft?

2. KALA: "Es gibt keine Grenzen."
Vor 100 Jahren war die Wissenschaft der festen Überzeugung, fliegen in Flugzeugen sei unmöglich, da Metall schwerer als Luft ist! Noch vor 50 Jahren war sich die Menschheit absolut sicher, dass wir niemals zu anderen Planeten fliegen können. Heute sind Astronauten, die zum Mond fliegen, etwas ganz Normales. Alle diese Grenzen konnten nur überwunden werden, weil irgend jemand den Mut hatte, Unmögliches für möglich zu halten!
Wo wären Sie bereit, etwas scheinbar Unmögliches für möglich zu halten? Wie wäre es z.B. mit der Heilung einer "unheilbaren" Krankheit oder der Begegnung mit dem Partner Ihrer Träume oder der Entdeckung Ihres Traumjobs oder mit einem tollen Arbeitsklima, obwohl Chef und Kollegen die gleichen bleiben?

3. MAKIA: "Energie folgt der Aufmerksamkeit"
Das, wohin wir unsere Aufmerksamkeit richten, wächst. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit darauf, dass von allem reichlich da ist oder gehen Sie davon aus, dass Sie Mangel leiden müssen - z.B. an Geld, an Beziehungen, an Gesundheit, an Kundenaufträgen? So wird ein Schuldenberg beispielsweise eher größer statt kleiner, wenn man ihn sich ständig vor Augen hält und sich dabei tendenziell immer schlechter fühlt.
Ganz anders ist es, wenn Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das richten, was Sie erreichen oder bewirken wollen. Schaffen Sie für sich oder auch für Ihr Unternehmen ein attraktives Zukunftsbild! Kaum etwas hat eine größere Anziehungskraft als eine lebendige Vision!

4. MANAWA: "Jetzt ist der Augenblick der Macht. Es gibt nur jetzt."
Eine elementare Wahrheit, die immer wieder vergessen wird. Was nützt es, vermeintlich verpasste Chancen oder Fehler der Vergangenheit zu beklagen oder sich auf Zukunftserwartungen zu fixieren, wenn wir dadurch diesen Moment nicht erleben?
Sicher ist es wichtig, aus gemachten Fehlern zu lernen und sich Ziele zu setzen. Alle Visionen und Ziele haben jedoch nur den einen Sinn, uns in diesem Augenblick zu beflügeln. Es gibt nur jetzt.
Seien Sie doch jetzt einmal für 1 Minute still. Lassen Sie alle Gedanken, soweit Ihnen das möglich ist, los und nehmen nur Ihren Atem wahr. Erleben Sie diesen Augenblick!

5. ALOHA: "Lieben bedeutet, glücklich sein mit …"
Hier kommt das Rezept, um glücklich zu sein: Lieben Sie alles, was Sie in Ihrem Leben vorfinden und entscheiden Sie sich, glücklich zu sein!
Vergessen Sie Bedenken wie:
"Ich kann erst glücklich sein, wenn ich einen Partner gefunden habe."
"Wenn ich meinen Partner verlassen habe."
"Um glücklich zu sein, muss ich erst einen Job finden bzw. meinen Job kündigen."
Glück braucht keine Bedingungen. Sie haben jetzt sofort die Möglichkeit, sich dafür zu entscheiden, glücklich zu sein!
Sie können bestimmte Umstände oder Menschen einfach nicht lieben? Machen Sie sich bewusst, dass Sie dadurch Ihr eigenes Glück schmälern.

6. MANA: "Alle Macht kommt von innen. Äußerer Einfluss ist Einbildung."
Übernehmen Sie die Verantwortung für das, was Sie erleben oder schieben Sie gerne die Schuld auf andere, auf Ihren Partner, auf die schlechte Auftragslage oder die unfähigen Mitarbeiter?
Sie haben es in der Hand, durch ein verändertes Denken, Ihr Leben zu verändern!

7. PONO: "Wirksamkeit ist das Maß der Wahrheit."
Wissen allein ist nicht genug. "Einen Experten erkennt man an seinen Resultaten", sagen die Kahunas (Meister des HUNA).

So können wir an unserem Leben oder auch an der Entwicklung unserer Firma ablesen, wie weit es gelungen ist, diese Prinzipien tatsächlich umzusetzen. Aber seien Sie nicht streng mit sich.
Denn Sie wissen ja: Lieben bedeutet, glücklich sein mit ...
Literatur zum Thema:
Kala Kos und John Selby: Die Huna- Lehre
Serge King: Begegnung mit dem verborgenen Ich
Henry Krotoschin: Huna- Praxis
Joachim Goerke: Huna-Praxis (CD)

Sachmet 23.04.2006 13:44

Ja, diese Prinzipien beschreiben meiner Meinung nach die Gesetzmäßigkeiten des Lebens sehr gut!
Im Prinzip handelt es sich genau um das, was auch z.B. Rene Egli oder Joseph Murphy in ihren Büchern beschreiben. Und jeder der's ausprobiert, wird feststellen, dass es gar nicht so schwer ist, glücklich zu sein.

:clap:

Jahnine 27.04.2006 09:07

Hört sich auf jeden Fall gut an! Aber, heisst das nicht BAMBOOCHA??? :gg:

Don_Pepe88 25.09.2006 19:41

Könnte ich mich auch mit zufrieden geben, ganz meiner Meinung.
Hört sich an, wie Krishna&Rahma.
Hat bestimmt die vedischen Schriften als Grundlage.
=)

Sajuuk 25.09.2006 20:04

Weise Lebensweisheiten in der Tat.
Die nehme ich mir gerne zu Herzen. ;)

perfidulo 26.09.2006 09:02

Das kommt mir eher wie die Essenz der Leitidee des Kapitalismus vor:
Materialistisch (auch im philosophischen Sinn), die Welt ist erkennbar und man muß jederzeit zuschlagen (Augenblick der Macht) können, um seine (Profit)chance zu nutzen, Es gibt keine Grenzen, alles ist machbar.

Ich dachte, diesen geistigen Müll hätten wir inzwischen überwunden.

Ein wenig aus dem Rahmen fällt die "Liebe", aber die muß bei Eso-Gequake immer mit rein. Aber das wird ja nur als "freudiges Teilen der Lebensenergie" gedeutet, also nichts, was von einem wirklich etwas abverlangt. Meine Lebensenergie teile ich freudig mit allen Obdachlosen. Ob es denen dann besser geht?

Es würde mich nicht wundern, wenn man auf Hawaii von dieser netten Lehre außer dem Namen nichts wissen würde.

Mina 26.09.2006 10:38

Zitat:

Original von perfidulo
Eso-Gequake
Joa. Seh ich unglücklicherweise ganz genauso.

Da kann ich eigentlich fast nur wiederholen, was ich schon im "Selbstheilungs"-Thread schrieb... Mich nervt an solchen Thesen ganz fürchterlich, daß sie immer implizieren, jene, denen es nicht gut ginge, wären "selbst schuld" an ihrem Schicksal, weil es ihnen halt an der richtigen Einstellung mangelt.

Mir soll mal jemand zeigen, wie man sich einen Job oder eine Wohnung "herbeidenkt". Ich hab das schon öfter mal gehört, nur gezeigt wurde mir noch nie, wie das tatsächlich funktioniert. Vielleicht bin ich einfach ein Pessimist, aber bin wirklich überzeugt davon, daß es in jedem menschlichen Leben widrige Umstände gibt, auf die der Einzelne keinen Einfluß hat.

Außerdem stört mich an solchen Thesen noch eins... Habt Ihr die mal zu Ende gedacht? Was sich daraus in letzter Konsequenz ergibt, ist auch, daß beispielsweise das Leid in armen Teilen der Welt selbstgemacht ist. Wahrscheinlich müßten die Leute dort sich nur den Wohlstand herbeidenken, um Hungersnöte zu umgehen? Ich finde solche Theorien in ihrer Konsequenz nicht nur naiv, sondern auch menschenverachtend. Möglicherweise liege ich falsch, aber es würde mich nicht wundern, wenn es zur Lösung der Probleme in der Welt anderer Maßnahmen bedürfte.

Ich weiß nicht... Ich hab immer den Eindruck, solche Thesen werden von Menschen aufgestellt, denen es eigentlich recht gut geht und die es sich deshalb erlauben können, in allem nur eine Frage der Selbstwahrnehmung sehen zu können.

perfidulo 26.09.2006 16:20

Endlich mal wieder ein Jungspund, der (oder die) nicht nur dumm daherredet, sondern sich echt was überlegt.

:respect:

Aber ein bißchen hilft die Motivation schon. Wenn man immer nur denkt, hat eh' keinen Sinn, scheitert man eher, als wenn man total motiviert 'rangeht.
Diese "Lebenshilfe"-Techniker bringen dem einzelnen schon etwas.
In einem Gespräch, z.B. bei einer Bewerbung, spürt das Gegenüber, ob man mies drauf ist und eigenlich gar nicht will, oder ob man unbedingt den Job haben will.
Aber für den Hunger in der Welt wird das nicht reichen.

gumpensund 26.09.2006 18:34

Zitat:

perfidulo tippte :
Ich dachte, diesen geistigen Müll hätten wir inzwischen überwunden.
Mach dir bitte nicht so viel Stress mit Sachen, die du grad nicht verstehst.

Im April hattest du doch schon erkannt, daß es nicht so gut für dich ist. :aaah:

Zitat:

perfidulo tippte :
Das Forum ist eine Droge. Früher habe ich Computerspiele gemacht.
Jetzt gibt es das Forum. Ich weiß nicht was schädlicher für meinen Alltagsablauf ist.
:schnuller:

Mina 27.09.2006 10:33

Zitat:

Original von perfidulo
Aber ein bißchen hilft die Motivation schon. .
Diese "Lebenshilfe"-Techniker bringen dem einzelnen schon etwas.
Das stimmt schon. Nur haben diese Lebenshilfe-Berater halt immer so einen "Absolutions-Anspruch". Die machen diesen Unterschied selber ja meist nicht und weisen auch nicht unbedingt darauf hin daß ihre Möglichkeiten begrenzt sind. Sonst wäre an der Sache nichts auszusetzen. Warum sie das nicht machen, finde ich, ist auch klar. Jeder, der solche Bücher schreibt oder Seminare anbietet, will sich möglichst gut verkaufen. Und der beste Klient ist halt immer der, der sich in einer möglichst schwierigen Lage befindet und deshalb auf Unterstützung angewiesen ist.
In diesem speziellen Fall weiß ich es nicht, dafür müßte ich mich eingehender mit dem guten Mann und seiner Arbeit beschäftigen (worauf ich ehrlich gesagt nicht so die große Lust habe, weil mich seine Thematik nicht so sehr interessiert), aber ich hab eigentlich noch keinen "Lebensberater" erlebt, der seine Klienten freiwillig auf die Grenzen seiner Methoden hinweist (Die Typen in Astro-Shows machen die Ausnahme, darauf hinzuweisen, daß sie keine Ärzte sind, soweit ich weiß auch nur, weil man ihnen sonst juristisch beikommen kann).


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:07 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.