:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Bildung und Schulen (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=120)
-   -   Der 11.9. in der Schule (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=22552)

basti_79 05.02.2016 11:49

Der 11.9. in der Schule
 
Zitat:

Zitat von Groschenjunge
Zitat:

Zitat von basti_79 (Beitrag 210604)
Überleg Dir doch einfach einmal: die "offizielle Variante" der 9/11-Ereignisse wird in der Schule gelehrt und gilt damit als Wahrheit...

In welchen Schulen wird sie denn wie gelehrt?

Beispiele aus dem Internet:

http://www.isb-gym8-lehrplan.de/cont...?StoryID=26733

Zitat:

Aufeinandertreffen von Kulturen in einer globalisierten Welt: Beispiele für Konflikte (u. a. „11. September“) und Chancen (z. B. Kulturaustausch)
https://www.isb.bayern.de/download/8...schichte-1.pdf

Zitat:

NEUE WELTORDNUNG – AMERIKAS ROLLE NACH DEM 11. SEPTEMBER
Also, irgendwas passiert da wohl. Ob es nutzt, und was es nützen sollte, bleibt etwas unklar.

Zitat:

Macht sie das damit automatisch zur Falschheit?
Ganz sicher nicht. Meiner Meinung nach stellt sich das so dar:

Es handelt sich wohl meistens um eine geisteswissenschaftliche Diskussion. Die Realität ist also erst einmal per Konstruktion unzugänglich. Ohne einen Bezug auf die Realität wäre alles Behauptung, was in einem Buch steht oder gesagt wird. Wahrheit wäre das, worauf sich alle einigen können. Es gäbe kein Kriterium, anhand dessen man eine falsche Behauptung erkennen könnte.

Nur, wenn man unterstellt, dass es eine Realität gibt, die man schildern könnte oder erkennen, kann man davon ausgehen, dass sich Behauptungen als wahr oder falsch erweisen können. Das ist meiner Meinung nach auch der Grund dafür, dass 9/11-Diskussionen sich so sehr auf Tatsachen konzentrieren - also meinetwegen auf die Sache mit dem Schmelzpunkt von Stahl. Den Diskutanten muss klar sein, dass es einen wahren "Schmelzpunkt" von Stahl gibt, bzw. eine realistische Betrachtungsweise dieser Verhältnisse. Wäre ihnen das nicht klar, könnten sie stattdessen auch über den Musikgeschmack bin Ladens diskutieren.

HaraldL 09.06.2018 02:01

Bis zu welchem Jahr geht eigentlich heute der Geschichtsunterricht an den Schulen? Zur Schulzeit meiner Mutter in den 1950er Jahren war mit dem 1. Weltkrieg, zu meiner Schulzeit in den 1980er Jahren mit dem 2. Weltkrieg Schluß.

Lawrence P. W. 09.06.2018 10:04

Der Geschichtsunterrich (bei mir zumindest) geht bis in die Gegenwart hinein.
Der 11.9. und die Folgen gehören dazu.
Ich kann mich noch gut an die Unterrichtswochen nach 9/11 erinnern.
Gerade auch die Gespräche mit den muslimischen Schülern.

HaraldL 10.06.2018 01:36

Wann und warum dürfte dieser Sinneswandlung im Geschichtsunterricht gekommen sein?

basti_79 10.06.2018 17:08

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 227466)
Wann und warum dürfte dieser Sinneswandlung im Geschichtsunterricht gekommen sein?

Die Historiker haben, denke ich, irgendwann gemerkt, dass der erwünschte Erfolg, dass man durch die reine Betrachtung der Geschichte und das damit einhergehende Verständnis Probleme in der Gegenwart lösen könnte, nicht eingetreten ist. Deswegen stellen sie gegenwärtige Probleme mit historischen Mitteln dar, um die Diskrepanz zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu demonstrieren. Das scheint auch etwas damit zu tun zu haben, Verantwortung abzugeben.

Lawrence P. W. 10.06.2018 19:45

Lehrplan

basti_79 13.06.2018 16:00

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 227468)
Lehrplan

Schnitzel.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:07 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.