:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Prophezeiungen (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=22)
-   -   was hat es mit dem jahre 2012 auf sich??? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=7831)

cuervo 21.10.2007 21:01

was hat es mit dem jahre 2012 auf sich???
 
Hallo Ihr lieben. Ich habe auf youtube einige filme über die illuminati und allgemeine verschwörungs theorien gesehen, und bin immer wieder auf die zahl 2012 gestossen..
irgendwie läuft das ganze ja immer wieder ins gleiche thema zusammen.

da ich nicht so gut englisch verstehe, blieben mir die meinsten filme ein rätsel.

könnt ihr mich vielleicht aufklären? oder irgendwie weiterhelfen?
was hat das ganze mit 2012 zu tuhn??? also das frag ich mich wirklich.

hier einige filme die ich angeschaut habe

http://www.youtube.com/watch?v=Omp3Y...elated&search=
http://www.youtube.com/watch?v=D6wI3...elated&search=
http://www.youtube.com/watch?v=HXQPn...elated&search=
http://www.youtube.com/watch?v=Cb_LH...elated&search=
http://www.youtube.com/watch?v=vezzc...elated&search=
(also wie ihr sehr findet man ne menge..)

haha, ist das das datum an dem wir alle untergehen? oder wie oder was... mensch.... immer diese verschwörungen, die machen mich ganz juckig...


versteht mich jetzt nicht falsch, meine frage ist ernst gemeint.
vielleicht weiss einer von euch mehr über das ganze??

danke euch schon im voraus.
:)

Sajuuk 21.10.2007 21:58

Ich habe mir diese Videos jetz nicht angeschaut (nicht mehr um diese Uhrzeit hier)
aber 2012 ist das Jahr wo der berühmte Maya Kalender enden soll,
und der ist ja bekanntlich einige 1000de Jahre alt und extrem präzise.

Gerüchte sagen auch dass 2012 ein "Kapitel" der Menschheit abgeschlossen sei
und wir dann in die nächst höhere Evolutionsstufe wechseln oder dann von Aliens besucht
werden oder so.
Da gibt es so viele Varianten von was 2012 passieren wird dass ich nicht wirklich die
Muße dazu habe da nach zu forschen, zumindest im Moment nicht.

Sajuuk

Akuma 21.10.2007 22:41

also das mit dem maya kalender find ich ein wenig merkwürdig...

das ist so, als ob alle "mal gehört haben"...und dann so tun, als ob es wirklich so wäre.
(damit meine ich nicht dich sajuuk)

persönlich habe ich...

a. noch nie einen maya kalender gesehen

und weiss...

b. nichtmal wie der funktioniert

c. wie der aussieht

d. ob man den essen kann.



aber um auf dich ein wenig einzugehen cuervo:

ich würde mir politisch gesehen eher das jahr 2011 zu herzen nehmen,
nicht wegen einem maya kalender, sondern wegen der heiklen weltlichen politischen lage !

gruß

Platibyte 21.10.2007 23:41

Zitat:

Original von Sajuuk...
aber 2012 ist das Jahr wo der berühmte Maya Kalender enden soll,
und der ist ja bekanntlich einige 1000de Jahre alt und extrem präzise.
...
ich seh da kein Ironie-smily :gg:
[ironie]der maya kalender ist wirlich verdammt präzise. wer hätte gedacht, dass auf ein tag ein nächster folgt. und dann nochmals. und wieder. und dann kommt noch einer! der wahnsinn![/ironie]
Vielmehr sinnvolles sagt der kalender nämlich nicht aus. eigentlich wissen wir heute nichtmal welches jahr wir nach dem maya-kalender schreiben. ich glaube die wussten es selbst nicht. warum hätten sie sonst 3 oder sogar 4 kalender einführen sollen? aber darüber kann man philosophieren wie man will...

http://de.wikipedia.org/wiki/Tzolkin
http://de.wikipedia.org/wiki/Maya-Kalender

Hilla 22.10.2007 09:54

Hallo cuervo,
ich kann dir nur schreiben, was ich so gelesen habe. Ob es nun richtig oder falsch ist, soll jeder für sich selbst beantworten.

Ursprünglich hat man ja angenommen, dass es den berühmten großen Knall geben sollte, was wohl auch zunächst danach aussah. Dann sind aber Faktoren aufgetreten, die dem Ganzen eine Wende zum Positiven gegeben hat. Die Erde wird also bestehen bleiben . Ich gehe jetzt einfach mal davon aus.

Nach meinem Wissen endet der Maya - Kalender nicht aus dem oben genannten Grund, dass man angenommen hat, es passiert der Urknall, sondern eher darum, weil die Maya von einer ganz seltenen astronomischen Konstellation wussten, die 2012 stattfinden wird.

Der längste Zyklus im Maya - Kalender beträgt 26000 Jahre, solange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden. Zur Wintersonnenwende 2012 wird die Sonne in Konjunktion zur Milchstraße stehen.

Die Mayas sagen, an diesem Zeitpunkt beginnt nicht nur ein neues solares Jahr, sondern sie messen dem viel größere Bedeutung zu, sie sehen es als Anfang eines neuen großen Zyklus der Zeitrechnung, sozusagen das Neustellen der himmlischen Zeituhr und vielleicht das Neustellen der Uhr auf eine neue Ebene in der Natur des menschlichen Bewusstseins und der Zivilisation.

Durch diese Konstellation sitzt die Milchstraße quasi auf der Erde ( die Astronomen wissen es natürlich genauer und können es auch verständlich erklären )berührt sie quasi ringsherum und öffnet ( laut Mayas) ein kosmisches Himmelstor. Die galaktische und die solare Ebene befinden sich somit in Konjunktion. Für die Mayas ist dies eine Art Neubeginn / Neugeburt etwas ganz Großens.
Deshalb haben sie ihn nicht weitergeführt.

Ich glaube nicht, dass wir uns noch Sorgen machen müssen, um den vorausgesagten Urknall, den wird es in der Form nicht mehr geben. Natürlich passiert bis dahin noch genügend " Unschönes", aber das hat die Erdbevölkerung bereits seit ihrer Existenz miterlebt. In meinen Augen bewirkt Panikmache nicht das Wesentliche und natürlich auch nicht das Wegschauen. Ein gutes Mittelmaß macht es für mich aus.

Liebe / r cuervo,
ich denke, wir können durchaus positiv auf das Jahr 2012 zusteuern ( beweisen kann ich es nicht, muss ich auch nicht, ich persönlich habe einen Glauben =)

Alles Liebe
Hilla

Acolina 22.10.2007 18:49

Die Übertragung der Zeitpunkte vom Maya-Kalender auf unseren ist nicht wirklich abgesichert. Es existieren mehrere Methoden und nach einer dieser endet 2012 der 13. Zyklus (Long Count) und der Kalender springt wieder um auf 1. Das hat aber nichts mit Weltuntergang zutun, ebenso wenig wie der Übergang vom 12. Monat zum 1. - Silvester - etwas mit Weltuntergang zu tun hat. Sonst wäre es z.B. auch ziemlich unsinnig, dass eine der Inschriften Palenques zum Beispiel bis in das Jahr 4772 vorausblickt.

In der Esoterik kursieren da diverse falsche Behauptungen zu Kalendern, unter anderem auch, dass 2012 das Kali Yuga ende. Richtig ist, dass wir nach der Zeitrechnung der Veden im Kali Yuga, dem Zeitalter der Kali leben. Allerdings endet das nicht 2012, im Gegenteil, wir stehen ganz am Anfang dieses Zeitalters, im Jahr 5109 des 432.000 Jahre dauernden Kali Yuga (wie ich hier schon mal darlegte).

Zitat:

Original von Hilla
Der längste Zyklus im Maya - Kalender beträgt 26000 Jahre, solange dauert die Umdrehung unseres Sonnensystems um die Sternengruppe der Plejaden.
Das mit den ca. 26000 ist das s.g. Platonisches Jahr, der Zyklus der Präzession, auch das Weltjahr genannt. Teilt man diesen Zyklus durch 12 kommt man auf ca. 2150 Jahre, einen Weltenmonat.

Daraus entstanden dann auch esoterische Begriffe wie Fische-/Wassermanzeitalter etc., von denen dann auch jedes rund einen Weltenmonat dauert. Dabei geht es um den Durchzug des Frühlingspunktes durch das Sternbild des Wassermanns (bezogen auf das Wassermannzeitalter). Nach Meinung der meisten esoterischen Richtungen heute (Theosophen, Antroposophen, New Age etc.) fand der Eintritt ins Wassermannzeitalter Mitte des 20. Jahrhundert statt. Das Prob dabei ist allerdings die Definition des Eintritts des Frühlingspunktes in das Sternbild Wassermann, da Sternbildgrenzen nun mal nicht so eindeutig festzulegen sind. Legt man die heute geltenden Sternbildgrenzen zu Grunde, treten wir erst im Jahr 2600 ins Wassermannzeitalter ein.

Der Maya-Kalender orientiert sich u.a. an den Plejaden, einem offenen Sternenhaufen im Sternbild Stier (seiner scheinbaren Bewegung an unserem Himmel von der Erde aus gesehen), möglicherweise, weil sie auch mit bloßem Auge gut erkennbar, auch gut wieder erkennbar sind, und somit einen guten Orientierungspunkt darstellen.

Das Zentrum, um das wir nach dem Mythos des Maya-Kalenders kreisen, ist "Hunab Ku", was in der Esoterik gern mit "Zentralsonne" übersetzt wird, aber eigentlich iirc nur "Herz des Kosmos" bedeutet. Dass das Zentrum unseres Universums eine einzelne Sonne ist, ist nach allem, was ich weiß, extrem unwahrscheinlich ... ;)

Hunab Ku ist im Glauben der Maya die zentrale Schöpfergottheit und erschuf nicht nur das Universum und die Erde, sondern auch alle anderen Götter und schließlich auch die Menschen. Daraus wird wohl verständlich, warum die Maya sagen, dass alles um Hunab Ku kreist.

Neben den Plejaden war die Venus (wohl auch wg. ihrer Auffälligkeit am Sternenhimmel) für die Maya wichtig. Wenn ich mich jetzt recht erinnere (müsste ich nachsehen, habe ich aber grade keine Zeit zu, da die Arbeit ruft ;) ) wird am 21.12.2012 bei Sonnenuntergang auch die Venus im Westen untergehen und gleichzeitig werden die Plejaden im Osten aufgehen - die Venus "stirbt", die Plejaden werden "geboren". Das wäre dann das Ende des jetzigen Long Count, der iirc mit dem "Sterben" der Plejaden und der "Geburt" der Venus begann. (Wer Lust hat, kann das ja mal mit einem Astronomieprogramm, z.B. Stellarium überprüfen, ob ich das so richtig erinnere ;) )

Maurice Cotterel will eine Verbindung des Maya-Kalenders zu Zyklen der Sonnenaktivität (Zahl der Sonnenflecken) entdeckt haben, ebenso diverse Einflüsse der Sonnenflecken auf Menschen und Erde.

Zitat:

Cotterell war im Dresdener Codex und anderen Werken einer ”magischen Zahl der Maya“ begegnet. Sie lautete 1.366.560. Cotterell, der sich u.a. auch mit Biologie und Astrophysik beschäftigte, kam dahinter, dass nach ziemlich genau dieser Anzahl von Tagen [ca. 3.744 Jahre] ein zyklischer Wechsel in der Ladung der Teilchen stattfindet, die im Sonnenwind enthalten sind und die ständig unseren Planeten bombardieren. Diese Teilchen können das Magnetfeld der Erde verändern, das seinerseits sowohl die klimatischen Bedingungen als auch die menschliche Hormonproduktion beeinflusst. Etwa im Jahr 627 fand ein solcher Wechsel statt, der klimatisch gesehen eine kleine Eiszeit mit weniger Regen als sonst verursachte und, biologisch betrachtet, vermutlich dafür sorgte, dass die Maya größtenteils unfruchtbar wurden. Als Grund dafür, dass diese Periode der Unfruchtbarkeit sich nicht weltweit nachweisen lässt, gibt er an, dass die Gebiete um den Äquator besonders betroffen waren, da sie den Sonnenwinden direkter ausgesetzt sind als z.B. unsere Breitengrade.
(Quelle)

Ich habe seine Bücher noch nicht gelesen, kann mir daher nicht wirklich ein Bild machen, wie gut er seine Theorie belegt.

Zur Zeit haben wir auf jeden Fall ein Minimum der Sonnenaktivität, was Sonnenflecken und Flares angeht (sieht man auch an der Ruhe in unserem diesjährigen Sonnenthread ;) ), das nächste große Maximum wird in der Tat 2012 angenommen, siehe z.B. hier:

Zitat:

Diese Woche kündigten Forscher an, dass ein Sturm kommen wird -- das stärkste Solare Maximum in 50 Jahren. Die Vorhersage stammt von einem Team, geleitet von Mausumi Dikpati, vom National Center for Atmospheric Research (NCAR). "Der nächste Zyklus von Sonnenflecken wird 30% bis 50% stärker sein als der vorherige," sagt er. Wenn dies zutrifft, könnten die kommenden Jahre einen Ausbruch der Sonnenaktivität mit sich bringen, der nur vom historischen Solaren Maximum des Jahres 1958 übertroffen würde. [...]

Dikpati's Vorhersage ist beispiellos. In den fast 2 Jahrhunderten, seit der 11-jährige Zyklus der Sonnenflecken entdeckt wurde, haben sich die Wissenschaftler damit abgemüht die Stärke des kommenden Maximums vorherzusagen -- und versagten. Solare Maxima können sehr stark sein, wie im Jahr 1958, oder kaum zu bemerken, wie 1805, und sie folgen dabei keinen offensichtlichen Verhaltensmustern.

Der Schlüssel zu diesem Rätsel, bemerkte Dikpati vor Jahren, ist ein Förderband auf der Sonne. [...]
Wie wir alle wissen, haben wir 1958 gut überstanden, ich bin also guter Hoffnung, dass dies 2012 auch so sein wird ;)

Was den Rest angeht, dieses esoterische Zeugs ;) mit neuem Bewusstsein, "Erhöhung", neue Stufe der Zivilisation etc. pp. - da konnte ich (trotz sehr viel Beschäftigen damit in meiner nun schon mehr als ein Vierteljahrhundert dauernden esoterischen Karriere ;) ) keine Belege für finden. Ich denke daher, es wird 2012 wie bisher immer mit solchen esoterischen Prophezeiungen sein: Nix passiert und schwupps wird ein neues Datum verkündet (mit dem sich wieder viele schöne Bücher verkaufen und Geld machen lässt ;) ) ... Bis man ein neues Datum erkoren hat, wird einfach alles, was sowieso immer an Gutem passiert etc., kurzer Hand zum "Beleg" für das "neue Bewusstsein" erklärt. ;)

Hilla 22.10.2007 19:14

Hallo Acolina,
danke für deine informative Ausführung. Jeder sieht es so, wie er es sehen möchte und dazu in der Lage ist. Und das ist nunmal sehr unterschiedlich.

Natürlich wird es nicht Knall auf Fall 2012 "anders" sein, auf einen auf den anderen Tag.
Wir befinden uns ja schon lange in dem --wie du es nennst "esoterischen Zeugs mit neuem Bewusstsein". =)
Vielleicht fällt es dir nur deshalb nicht auf, weil du schon mitten drin steckst ? :dance:
Warum brauchst du für alles "Belege", dann benutzt du vielleicht deine anderen Sinne zu wenig, wenn du dich nur auf deine Augen verlässt ? Oder du lebst in einem Zwiespalt mit dir selbst ?
Ist nur so ein Gedanke von mir und nicht böse gemeint.
Warum legt man eigentlich die sogenannten esoterischen Prophezeihungen immer so auf die Wagschale ? Wenn der Wetterbericht sich irrt, ist es auch nichts anderes. Ist der angekündigte Sturm an einem vorübergezogen, dann freut man sich nur und verpufft nicht seine wertvolle Energien darin, indem man sich damit beschäftigt, warum er nun vorbeigezogen ist und warum der Meterologe plötzlich ein Hoch ankündigt.
Ich finde, man sollte es nicht überbewerten. Jeder sucht seinen Platz auf diesem Planeten, ein Esoteriker genauso wie ein Wissenschaftler und Platz ist wahrhaftig genug für alle da. :)

Hilla

Torsten Migge 23.10.2007 07:12

Zitat:

Original von Akuma
also das mit dem maya kalender find ich ein wenig merkwürdig...

das ist so, als ob alle "mal gehört haben"...und dann so tun, als ob es wirklich so wäre.
(damit meine ich nicht dich sajuuk)

persönlich habe ich...

a. noch nie einen maya kalender gesehen
Hier mal ein Link zum Mayakalender (unabhängig von der Authentizität): Maya Calendar





Saludos!

Hilla 23.10.2007 18:56

Hallo zusammen,
und wer der englischen Sprache nicht ganz so mächtig ist, der kann auch
bei www.maya.at vorbeischauen, da könnt ihr auch euer eigenes Geb. Datum angeben und Einblick in euer Geburtsblatt erhalten.

Vielleicht hat ja jemand Lust ?

So long
Hilla

Acolina 23.10.2007 21:02

Hilla, dein Diskussionstil hier ist schon interessant ;) In einem anderen Thread erklärst du mir, wenn ich anderer Meinung bin als du, heißt das für dich, dass ich mich nur noch nicht genug mit dem Thema beschäftigt habe.

Hier nun vermutest du hinter meinen Ausführungen, dass ich in einem Zwiespalt mit mir selbst lebe:

Zitat:

Original von Hilla
Warum brauchst du für alles "Belege", dann benutzt du vielleicht deine anderen Sinne zu wenig, wenn du dich nur auf deine Augen verlässt ? Oder du lebst in einem Zwiespalt mit dir selbst ?
Ich freue mich dir versichern zu können, dass ich mich sehr wohl in meiner Haut fühle, keineswegs in einem Zwiespalt mit mir selbst lebe, mich sogar zu den eher raren glücklichen Menschen zähle :ja:

Ich nutze auch alle meine Sinne, nicht nur meine Augen. Allerdings bin ich mir - anscheinend im Gegensatz zu dir - sehr bewusst, dass Wahrnehmung (egal welcher Art) sehr leicht täuschbar ist. Nur ein kleines Beispiel: Du möchtest beurteilen, wie warm Wasser in einer Schüssel vor dir ist. Deine Hand, die du dafür rein hältst, wird dir völlig unterschiedliche Ergebnisse liefern, je nach dem, ob sie vorher in eiskaltem oder heißem Wasser war.

Ein Thermometer hingegen wird dich nicht so täuschen und den gleichen Wert liefern ;)

Oder, anderes Beispiel, du möchtest die Größe der beiden roten Kreise hier ermitteln:
Deine Augen vermitteln dir den Eindruck, der linke rote Kreis sei kleiner als der rechte. Ein Maßband zeigt dir, dass beide gleich groß sind. (Weitere schöne optische Täuschungen findest du auf der Site, von der ich obiges Bild habe: http://www.optischetaeuschungen-online.de/)

Oder nimm diese Frau hier in diesem Thread. Die Abfolge der Einzelbilder der Gif-Animation ist immer die gleiche, trotzdem sehen einige sie links, andere sie rechts und wieder andere sie wechselnd drehen oder mal diese, mal jene Version. Jede Version kommt dir, in dem Augenblick, wo du sie siehst, als die einzig mögliche vor. Zerlegst du das Bild in seine Einzelbilder kommst du der Täuschung aber auf die Spur.

Hattest du schon mal Halluzinationen? Ich kann dir versichern, sie fühlen sich extrem echt an. Einfach unglaublich echt! ;)

Noch ein paar Anregungen ;):
Ein Gefühl, schöner als Glück oder Warum der Mensch glaubt: Das Gehirn, der große Geschichtenerzähler

Langer Rede kurzer Sinn: Wenn ich Selbsttäuschungen oder Täuschungen ausschließen möchte, muss ich mir Werkzeuge etc. bauen, die objektiver als ich sind. Ich muss meine Ergebnisse mit anderen abgleichen usw. Genau das tut Wissenschaft. (Dabei beschränke ich Wissenschaft nicht auf Universitäten und Menschen mit Hochschulabschluss ;) )

Ich finde es einfach unheimlich spannend, den Dingen, meinen Gefühlen etc. auf den Grund zu gehen. Zu gucken, was steckt da tatsächlich hinter. Und genau das ist der Sinn dieses Forums, meine Intention hier ;) (Foren, wo man die Dinge als gegeben hin nimmt, glaubt und nicht weiter nachfragt, gibt es genug anderswo ;) Ich habe es auch Grenzwissen, nicht Grenzglauben genannt ;))

Wenn mir Menschen erzählen, sie beherrschen Telekinese oder Telepathie, können es mir oder anderen aber gleichzeitig nie unter kontrollierten Bedingungen (die andere Dinge als genannte ausschließen) demonstrieren, sage ich nicht einmal, dass sie lügen oder schlechte Menschen sind. Sie täuschen sich einfach nur und das, was sie erleben, hat andere Ursachen, als sie glauben. Und die dann herauszufinden ist eine interessante Sache. Gleichzeitig wird dabei dann aber auch klar, dass Dinge wie Telepathie oder Telekinese, wenn man sie nie wirklich nachweisen konnte bisher, mit hoher Wahrscheinlichkeit auch nicht existieren.

Z.B. bin ich ein recht intuitiver Mensch. Ich tue gern, was sich in dem Augenblick richtig oder gut anfühlt. Sehr oft liege ich damit auch bestens ;) Wir verarbeiten die Informationen, die auf uns einstürmen auf vielfältige Weise, der allergrößte Teil geschieht dabei unterhalb der Bewusstseinsschwelle. Zum Glück, sonst haben wir nämlich ein Problem, das z.B. Autisten haben. Vergleichbar ist das mit Reflexen, z.B. damit, dass wir unser Auto beherrschen und steuern, ohne jede Tätigkeit dabei bewusst auszuführen. Das Ergebnis dieser unbewussten Verarbeitung, das die Bewusstseinsschwelle dann passiert, kommt uns "wie vom Himmel gefallen" vor ;), denn wir haben ja nicht bewusst mitbekommen, wie unser Hirn es "herbei gezaubert" hat ;)

So lässt sich vieles erklären. Ich weiß z.B. sehr oft, bevor mein Mann, meine Schwester, meine Mutter etc. etwas sagen, was sie sagen werden. Ich kenne sie einfach sehr gut, weiß ihre Körpersprache zu deuten. Natürlich wird mir, dass ich sie deute bzw. auf Erfahrungen mit ihnen zurück greife, seltenst bewusst. Es gibt Menschen, die können dir mit geradezu unglaublicher Perfektion sagen, ob jemand lügt, wahrhaftige menschliche Lügendetektoren. Fragst du sie, wie sie das machen, zucken sie die Schultern, sagen, das sieht/fühlt man doch, das weiß ich einfach etc. Bei entsprechenden Test zeigt sich dann, dass sie einfach hervorragende Beobachter sind und viel entsprechende (z.B. berufliche) Erfahrung haben.

Wir sollten nie vergessen, wie täuschungsanfällig unsere Wahrnehmung ist, und ist sie das, sind es auch die Schlüsse, die wir aus ihr ziehen. Deshalb brauchts eben Wissenschaft. ;)


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:17 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.