:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   UFOs - Die außerirdische Hypothese (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=35)
-   -   Alien Theorie (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=3914)

ThE_aLiEn 16.10.2004 14:12

Alien Theorie
 
Nein es hat jetzt nichts mit meinen Nick zu tun :et2:

Es gibt eine Theorie das Aliens dem Leben auf der Erde sehr ähneln.
Nein nicht den Menschen sondern den insekten.
Nach Atombomben Tests fanden Forscher immer noch eine rege Aktivität von Schaben und Ameisen.
Sprich Insekten sind sehr resistent gegen Hitze, giftige Gase etc..was auf anderen Planeten der Fall ist.
Deshalb ist es meiner meinung nicht zu weit hergeholt dass die Ausseridischen den Insekten auf der Erde ähneln (vom Aufbau, die größe kann varieren da unsere Schwerkraft die Insekten zu Boden drückt und nocht allzu groß wachsen lässt)

Was haltet ihr davon?

Amorph 16.10.2004 15:19

Wieso nicht? Möglich ist doch alles, vor allem das Naheliegende.
Ob nun in Form von Viren, bakterien, kleinen Grünen, intelligenten Wolken, Maschinen oder halt Insekten.
Schade dass extraterrestrisches Leben immer mit Intelligenz verbunden wird.

Sereck 16.10.2004 20:43

ich fände es auch spannend einen planeten zu besuchen auf dem kein intellgentes leben exestiert!
die entdeckungen auf einem solchen planeten wären wohl interessanter als auf einer welt die bereits von intellegtnen wesen bewohnt ist!

gruss Sereck

da kami 17.10.2004 05:36

viel spannender ist: es gibt noch sehr viel mehr als nur Insekten, eben etwas was wir gar keiner Ähnlichkeit zuordnen können. Und ja auch mich interessieren Aliens die wir wohl als "Tiere" einorden würden genauso wie die restlichen.

z6hn 17.10.2004 12:26

Es könnte schon sein, dass die Aliens den Insekten sehr ähnlich sind.

http://img91.exs.cx/img91/1020/ancis...entris0006.jpg


:D :D :D :D :D :D

Herbert Breiter 18.10.2004 00:23

Aliens
 
Aliens können zu uns kommen - aber wir noch nicht zu Ihnen - daher muß deren Technik bereits besser sein als unsere.
Mit der entsprechenden Technik sollte man daher eine Lebensform nachbauen können die so aussieht, daß sie zum jeweiligen Planeten optisch passt :)

Amorph 18.10.2004 01:01

Woher weiß man denn, dass eine Lebensform zum Planeten passt? Sind wir jetzt eher für die Erde passend (gemacht) oder unpassend?
Warum eine Lebensform nachbauen? Anspielung?
Und: es gibt mehrere Arten Außerirdischer, banal unterschieden: höher technologisierte als/wie wir und niedriger technologisierte wie/als wir. :et13:

da kami 18.10.2004 13:41

zb Masse des Planeten kleiner als die der Erde (entspricht in etwa) Größe des Planeten kleiner => Lebensform typischerweise weniger massiv und größer (Mars zb hat weniger Masse als die Erde => in der Trilogie "Roter, Grüner, Blauer Mars" werden die Nachfahren der Kolonisten mit der Zeit größer als Terrestrier und benötigen im 3. Teil sogar ein stützendes Exoskelett für Erdbesuche)

Masse größer => typische Lebensform ist gedrungener und massiver.

Und solche Überlegungen kannst du zu allen Einflüssen dieser Art anstellen.
bspw. Sonneneinstrahlung höher/niedriger = Entfernung zur Sonne, Art und dichte der Athmosphäre, Temperatur, usw

Sollte es auf einem Planeten wie Pluto (klein, weit von der sonne entfernt, kalt) Leben geben wäre Größe kaum ein Problem da die Gravitation niedrig ist, sie wäre im gegenteil wegen der Temperatur von Vorteil, desweiteren eine möglichst runde Körperform mit kurzen Extremitäten.
die Sonneneinstrahlung ist kaum vorhanden, ausserdem wäre unterirdisches Leben wegen der Temperatur schon vorteilhaft => Pigmentschutz oder dergleichen unnötig
Der Planet wiederum ist zu klein um eine athmosphäre wie die unsere zu halten
Einen typischen Pluto-Bewohner könnte man sich also wie einen dicken fetten großen anaeroben Maulworf (das n Wortspiel :D ) mit weißem Fell vorstellen.

Wir nehmen aber an dass Pluto ausserhalb der Zone liegt die Leben überhaupt entstehen lassen kann.

Merkur (winzig, sehr sonnennah, extrem heiß) würde dagegen einen wahnsinnigen Sonnenschutz erfordern.

Auf der Venus wäre die Sonne noch im normalen Bereich, die auf der Venus herrschende Ammoniakhaltige athmosphäre und der supertreibhauseffekt dort erfordert dagegen eher guten Sonnenschutz und kleine Lebewesen (viren/bakterienähnlich vielleicht?)

sind halt gedankenspiele...deshalb gibts bei Star Trek immer diese Einteilung nach Planetenklassen, wobei M für erdähnlich und in der lebensfähigen Zone steht.

Genau das tut man momentan auch bei der suche nach extrasolaren Planeten...wir haben bisher nur Planeten gefunden die dem Jupiter ähneln(ca. 140 Treffer bisher meines Wissens), aber man sucht eigentlich Planeten dieser M-Klasse (soll auch angeblich einen ersten Treffer geben)
Naja...man wird sehen wenn die Teleskope besser werden :D

apocalyptica 14.11.2004 12:39

mich wunderts dass insekten atombomben tests überlebt hatten ... hätt ich nicht gedacht von den kleinen tierchen -g-

Llewellian 18.11.2004 13:40

@apokalyptika:

Das ist sehr einfach zu erklären:

Alphastrahlung betrifft sie nicht, weil diese Strahlungsart bereits durch ein Blatt Papier abgeschirmt werden kann. Der Chitinpanzer kann das genausogut. Und weil das "totes" Material ist, kann die Strahlung dort auch keinen Schaden anrichten.

Beta und Gamma gehen zwar durch, da die Lebenszeit aber so kurz und die Reproduktionsrate so hoch ist, haben sie längst Nachkommen und sterben eines "natürlichen" Alterstodes, bevor sie an Krebs sterben ;o)

Klar - durch hohe Beta und Gammadosen gibts natürlich auch Zellschäden im Lebenden Gewebe. Da Insekten aber längst nicht so kompliziert aufgebaut sind wie "höhere" Lebewesen, wirkt sich das zum Teil nicht so gravierend aus.

Insekten halten dadurch enorm viel höhere Strahlendosen aus als ein Säugetier.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:55 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.