:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   Ägypten (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=20)
-   -   Ägyptologie - was ist Fakt? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=24762)

HaraldL 22.12.2017 18:43

Ägyptologie - was ist Fakt?
 
Was in der Ägyptologie ist wirklich Fakt? In wie weit ist es sicher, daß die großen Pyramiden auf dem Gizehplateau unter der Herrschaft der Pharaonen Cheops, Chefren und Mykerinos erbaut wurden? Interessanterweise tragen die kleinen Pyramiden Nummern wie G1a-Pyramide und nicht Cheops b, Cheops c, usw. was im Fall eines eindeutigen Zusammenhangs mit der Cheopspyramide, die auch die Bezeichnung G1-Pyramide trägt, näher liegen würde?
Wurden diese Pyramiden wirklich um 2500 v.Chr. erbaut und ist wirklich die sogenannte Cheopspyramide älter als die des Chefren und die älter als die des Mykerinos?

Es wäre doch eigentlich gar nicht so unlogisch, wenn die Reihenfolge umgekehrt gewesen wäre, weil jeder Pharao seinen Vorgänger mit seiner Pyramide übertreffen wollte!

ElLobo1 22.12.2017 23:07

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 223065)
Was in der Ägyptologie ist wirklich Fakt?

Es wäre doch eigentlich gar nicht so unlogisch, wenn die Reihenfolge umgekehrt gewesen wäre, weil jeder Pharao seinen Vorgänger mit seiner Pyramide übertreffen wollte!

Fakt ist, dass jeder Pharao eine der alten Pyramiden für sich reklamieren wollte, als Grabmahl oder was auch immer.
Fakten über ihre Erbauung gibt es immer noch KEINE!!!

perfidulo 22.12.2017 23:53

Zitat:

Zitat von ElLobo1 (Beitrag 223074)
Fakten über ihre Erbauung gibt es immer noch KEINE!!!

Bitte verbreite hier keine Lügen!
Nur weil Du Dich weigerst, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen.

Ich habe mir ein wenig das Eso-Geschwafel zum Thema Ägypten und Pyramiden auf YouTube angetan und das ist durchweg granatenfalsch. Es sind immer die gleichen Märchen, die seit gut 150 Jahren verbreitet werden.

ElLobo1 23.12.2017 00:28

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 223077)
Bitte verbreite hier keine Lügen!
Nur weil Du Dich weigerst, die Fakten zur Kenntnis zu nehmen.

Dann nenne hier doch mal einen hieb und stichfesten Fakt zum Thema Pyramidenbau, und wir werden sehen wer lügt.
Aber bitte keine der üblichen haltlosen Behauptungen von Wissenschaftlern, die es eigentlich besser wissen sollten :)

Lawrence P. W. 24.12.2017 14:15

Das sind dann die Momente, wo Perfidulo aus den Diskussionen aussteigt...

perfidulo 24.12.2017 14:53

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 223106)
Das sind dann die Momente, wo Perfidulo aus den Diskussionen aussteigt...

Es ist der Moment, wo man wegen der zur Schau gestellten Ignoranz kapituliert.

Aber sehen wir es formal: Nach Forenregeln wäre zu beweisen, dass es "keine Fakten über die Erbauung von Pyramiden gibt"

Es ist sicher richtig, dass es keine Fakten über die Erbauung vor 10.000 Jahren von einer ansonsten unbekannten Hochkultur gibt. Aber damit geben sich Wissenschaftler (die es eigentlich besser wissen mussten) nicht ab.

Fakten zum Bau kann man der Fachliteratur oder dem Internet entnehmen. Wr diese Fakten bezweifelt, sollte die Zweifel begründen können.

Einfach zu sagen "die lügen alle nur" ist ein erbärmlicher Diskussionsstil.

Lupo 24.12.2017 15:31

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 223108)
.

Einfach zu sagen "die lügen alle nur" ist ein erbärmlicher Diskussionsstil.

Das ist richtig, aber viel wichtiger ist: Das ist kein wissenschaftlicher Ansatz und deshalb reagiert "die Wissenschaft" in der Regel auf sowas auch nicht

perfidulo 24.12.2017 16:47

Zitat:

Zitat von Lupo (Beitrag 223109)
...... Das ist kein wissenschaftlicher Ansatz und deshalb reagiert "die Wissenschaft" in der Regel auf sowas auch nicht

Man kann es ja auch freundlicher formulieren, dann reagiert "die Wissenschaft" schon. Man kann die angewandteMethode grundsätzlich in Frage stellen oder Zweifel an der Interpretation der Daten vorbringen.

Das ist eine sachliche Ebene,auf der zumindest eine Auseinandersetzung möglich ist.

Wenn man die ganzen alternativen Pyamidenforscher Revue passieren lässt, stellt man in der Regel fest, dass ihre Theorien alle erhebliche Schwachstellen haben und sich wechselseitig ausschliessen. Eine Pyramide, die vor tausenden von Jahren gebaut wurde, kann eben kein Kraftwerk und keine Bewässerungsanlage für die Pharanonen sei. Zudem ist es keine plausible Erklärung für die über 100 anderen Pyramiden, von denen zwei ganz stattliche direkt daneben stehen. Und dann gibt es ja auch noch die Pyramiden (oder pyramidenförmige Strukturen) auf der ganzen welt, die auf einem Raster angeordnet sind.

Die Schwachstellen sind das eine, die Ignoranz gegenüber Befunden, die nicht ins Bild passen, ist das andere. Hartnäckig hält sich bei Esoterikern die Behauptung, es gäbe keine "Schriftzeichen". Dabei gibt es Steinmetzzeichen, die auch dokumentiert sind. Es sind nicht viele, da man an 99 % der Steine einfach nicht herankommt und auf das angewiesen ist, was zufällig frei liegt.

Ob man eine Pyramide üppig bemalt oder nicht, hängt vom Zeitgeschmack ab. Man kann von einer romanischen Kirche nicht erwarten, dass sie üppig mit barocker Malerei geschmückt ist. Aber solche Überlegungen sind dem Esoteriker fern.

Es dauert Tage all' den Unsinn und die Fehlschlüsse zu widerlegen, die in den einschlägigen Videos über "Pyramidengeheimnisse" verzapft werden. Richtig neu ist da selten etwas. Das meiste stammt, inklusive der Vermessung, aus dem 19. Jahrhundert. Es wird nur optisch aufgepeppt. Ein Herr Klitzke textet einen volle neun Stunden mit dererlei Erkenntnissen voll.

Welch ein Zufall
Zitat:

Er gilt auch als so genannter Klimaleugner. Er bestreitet zwar nicht das Ansteigen der globalen Temperatur der Erde, führt dieses aber auf kosmische Einflüsse zurück und verneint dabei als Außenseiter den Einfluss des Menschen.
Da schliesst sich mal wieder der Kreis.

Lawrence P. W. 24.12.2017 20:20

Zitat:

Zitat von perfidulo (Beitrag 223108)
Es ist der Moment, wo man wegen der zur Schau gestellten Ignoranz kapituliert.

Aber sehen wir es formal: Nach Forenregeln wäre zu beweisen, dass es "keine Fakten über die Erbauung von Pyramiden gibt"

Es ist sicher richtig, dass es keine Fakten über die Erbauung vor 10.000 Jahren von einer ansonsten unbekannten Hochkultur gibt. Aber damit geben sich Wissenschaftler (die es eigentlich besser wissen mussten) nicht ab.

Fakten zum Bau kann man der Fachliteratur oder dem Internet entnehmen. Wr diese Fakten bezweifelt, sollte die Zweifel begründen können.

Einfach zu sagen "die lügen alle nur" ist ein erbärmlicher Diskussionsstil.

Letzteres stimmt, aber die Texte von denen ich damals aus dem altägyptischen übersetzt hatte, kann man statt mit bauen auch mit restaurieren oder "aus dem Sand befreien" übersetzen...
Wie man die Pyramiden baute und welche Bauphasen und Schritte es dazu gab, wurde m.W. nicht beschrieben, denn das hätte ein ansonsten stolzer Pharao auf jeden Fall ausführlich dargestellt, um die eigenen Größe noch mehr zu betonen.
Und vorangegangenes für eigenes ausgeben - darin waren die Ägypter Meister, wenn ich da nur an Ramses denke...

Und nach "Forenregeln" würden mich mal deine Beweise für eine Bauurheberschaft von z.B. Cheops interessieren.

perfidulo 24.12.2017 20:30

Zitat:

Zitat von Lawrence P. W. (Beitrag 223111)
Und nach "Forenregeln" würden mich mal deine Beweise für eine Bauurheberschaft von z.B. Cheops interessieren.

Was ist zum Beispiel mit den Markierungen von Bautrupps, die sich als Mitarbeiter von Cheops ausweisen, im Innern der Pyramide, wo eine Restaurierung kaum Sinn macht.

Klar, das haben sie später draufgepinselt. Nur um die Ägyptologen zu verwirren.

Als Fachmann für Pyramidendinge sollte Dir diese Angelegenheit vertraut sein.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:58 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.