:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften ::

:: forum.grenzwissen.de :: Das andere Forum für Grenzwissenschaften :: (http://forum.grenzwissen.de/index.php)
-   UFOs - Die Dimensionen-Hypothese (http://forum.grenzwissen.de/forumdisplay.php?f=37)
-   -   Was spricht dagegen? (http://forum.grenzwissen.de/showthread.php?t=788)

HaraldL 21.10.2002 15:09

Was spricht dagegen?
 
Was spricht eigentlich dagegen, daß es sich bei manchen UFOs um spezielle Materieformen handeln könnte, die sich in mehr als drei Raumdimensionen bewegen könnten? Zumindest die unglaublichen Flugmanöver, die man UFOs immer wieder nachsagt, wären absolut mühelos erklärbar und auch das häufig auch beschriebene schnell wechselnde Erscheinungsbild von UFOs könnte so mühelos erklärt werden!
Des weiteren könnte man sich vorstellen, daß beim Durchstoßen unserer Raumzeit dieses Objekt viel Energie in Form voin elektromagnetischen Wellen freisetzt und vielleicht auch exotische Kernreaktionen auslösen könnte. Gut hier ist viel Platz für Spekulation! Aber warum soll es uns die Natur so einfach machen? Warum sollen die verbliebenen ungeklärten UFO-Sichtungen alle auf eine einzige Objektkategorie zurückgehen?
Auch wenn vielleicht pro Jahr nur 5 Fälle von absolut ungeklärten UFOs weltweit gemeldet würden, ist von einer viel höheren Anzahl derartiger Erscheinungen auszugehen, da es bestimmt Fälle gibt für die es keinen Zeugen gibt! (Auch jeder Meteoritenfall wird nicht beobachtet, häufig ist auch das Wetter Schuld!). Ich schätze, daß bei 5 absolut ungeklärten gemeldeten UFOs pro Jaht, vielleicht 100 Fälle pro Jahr auftreten müßten. Und in 100 Jahren wären dies schon 10000 Fälle! Und warum sollten die alle die gleiche Ursache haben? Wenn es hierbei auch manche Exoten gibt, die im statistischen Mittell nur alle 50 Jahre einmal auftreten, wir hätten kaum eine Chance sie zu erforschen!

inline 22.10.2002 00:24

hallo harald

also, mir ist absolut schleierhaft wie du auf die zahl 5 kommst. hast du irgendwelche referenzen, die eindeutig beweisen, dass es 5 absolute unerklärliche UFO sichtungen pro jahr gibt?
gruss inline

HaraldL 22.10.2002 21:33

Das war mal gerade eine naive Annahme! Im Übrigen habe ich mich an der Zahl von Meteoriten, die den Erdboden erreichen, orientiert. Ca. 500 Meteoriteneinschläge werden so -habe ich mal irgendwo gelesen- jährlich registriert (oder auch vermutet, weiß nicht so genau).
Meteoriteneinschläge sind seltene Ereignisse bekannter Natur, daraus folgere ich, daß seltene nicht berechenbare Erscheinungen in der Atmosphäre unbekannter Natur, also UFOs seltener sein müssen!

Elena Markos 04.09.2012 13:35

Nur so mal aus Neugier: Kennst du dich mit Astronomie aus? Kannst du dich am Himmel orientieren?

SchwarzerFuerst 05.09.2012 11:14

Zitat:

Zitat von HaraldL (Beitrag 6599)
Was spricht eigentlich dagegen, daß es sich bei manchen UFOs um spezielle Materieformen handeln könnte, die sich in mehr als drei Raumdimensionen bewegen könnten? Zumindest die unglaublichen Flugmanöver, die man UFOs immer wieder nachsagt, wären absolut mühelos erklärbar und auch das häufig auch beschriebene schnell wechselnde Erscheinungsbild von UFOs könnte so mühelos erklärt werden!
Des weiteren könnte man sich vorstellen, daß beim Durchstoßen unserer Raumzeit dieses Objekt viel Energie in Form voin elektromagnetischen Wellen freisetzt und vielleicht auch exotische Kernreaktionen auslösen ...........
!

Also, mal ganz unabhängig betrachtet von irgendwelchen Zahlen des Auftretens/der Meldungen etc. finde ich den Gedankengang ansich erst
mal nicht gänzlich unplausibel.....


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:46 Uhr.

Powered by vBulletin® ~ Copyright ©2000 - 2018 ~ Jelsoft Enterprises Ltd.


Das forum.grenzwissen.de unterliegt der Creative Common Lizenz, die Sie hier nachlesen können.
Wir bitten um Benachrichtigung, falls Sie Inhalte von uns verwenden.