PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Tranzendentale Meditation


Corellia
08.09.2004, 10:49
Wer hat Ahnung? Wer kann mir sagen, was es mit Tranzendentaler Meditation auf sich hat und wie diese funktioniert?
Wen immer es angeht: Ich weiß, dass Meditation Gefahren in sich bergen kann. Ich habe Erfahrungen mit Hare Krishna und Tibetischer Meditation. Ich weiß auch, dass es mitunter hilfreich sein kann, lieber zum Onkel Psychodoktor zu gehen.
Ich brauche allerdings niemanden, der mir sagt, dass ich mir lieber das Evangelische Gesangbuch kaufen und „Großer Gott wir loben dich“ singen soll. Sucht euch jemanden anders zum Bekehren.
Also, wer weiß etwas über TM?

Bundy
08.09.2004, 16:05
Ich weiß, dass Meditation Gefahren in sich bergen kann.

Ich wüßte nicht welche. ?(

khenzaii
10.09.2004, 18:42
@ Corellia,

wenn du meditierst, dann wird es wohl von selbst irgendwann transzendental.

Im Prinzip verläßt du deine "gewohnte Sichtweise" und kehrst deine Perspektive nach innen. In Stille und mit geschlossenen Augen kannst du lauschen, was dein Kopf und dein Körper so erzählen:
Was du erlebt hast,
wo deine Gedanken hängen bleiben, weil etwas nicht beendet ist,
dass dein linkes Bein eingeschlafen ist,
.....
Eine Gefahrenquelle sind Menschen. Mit welchen Menschen hast du meditiert? Waren sie gemein zu dir?
Wozu willst du eigentlich meditieren?

Wahrlich gefährlich ist es, wenn du in dich schaust und das Gesehene nicht ertragen kannst.

Wenn du verhaftet bleiben willst an all deinen bisher erlernten, erarbeiteten, anerzogenen Ansichten, Wissen und Wertvorstellungen, dann meditiere nicht.

Wenn du keine Veränderung willst oder nur in eine gewünschte Richtung, dann meditiere nicht.

Wenn du von der "Wirklichkeit" nichts wissen willst, weil Phantasien bequemer sind, dann meditiere nicht.

All das hemmt eine transzendenz und läßt dich vielleicht in ein Loch der Verzweiflung fallen, weil es nicht so ist wie du es dir vorstellst.
Meditation, egal ob transzendental oder wie auch immer, basiert darauf, dass du bereit bist, loszulassen.

Wenn du glaubst, dass durch Meditation sich alle Probleme von allein auflösen, dann meditiere nicht.
In der Meditaion können dir viele deiner eigenen (psychologischen) Problemen begegnen, das will verkraftet werden, das birgt arbeit.
Meditation ist entsprechend arbeit an und mit dir selbst.

Meditation ist auch Freude.
Wenn es keinen Spass macht, dann lass es.

;) khenzaii

Mr Knickx
23.09.2004, 23:26
das klingt als muesste ich mir fuer ne Meditation eine Ueberstunde anschreiben. Jetzt mal seelisch betrachtet :D

khenzaii
26.09.2004, 15:07
hallo,

;)

nein, ich wollte damit nur sagen, dass es einen Grund gibt zu meditieren.
Ich denke es ist interessant herauszufinden, aus welchem Grund man überhaupt meditiert, das hilft zu verstehen, was einem während der Meditation widerfährt.

Wenn man in der Meditation ein Ziel verfolgt, ist das schon seltsam, da es doch darum geht zu entspannen. Verliert man das "bewußte" Ziel, so ist Platz für die Transzendenz.

Meditative Überstunden machen sich richtig "bezahlt" ... ;)

Tylion
26.09.2004, 16:28
khenzaii, wie kannst du solche regeln wie oben aufstellen?
wer bist du?

khenzaii
27.09.2004, 23:01
@ Tylion,

was ich geschrieben habe sind keine Regeln, sondern Denkanstöße an Corellia.

Mich würde echt interessieren, was dich so stört an dem, was ich geschrieben habe.
Da du in meinem Text "Regeln" heraus gelesen hast, stören dich vielleicht Regeln (z.B.Verhaltens- oder) im Allgemeinen?

Ich denke, dass Corellia mit der Meditation einen bestimmten Zweck verfolgt. Auf der Suche nach der "besten Technik" hat sie wohl bisweilen "schlechte" Erfahrungen gemacht. Sie stellt eine Relation zwischen "Psychodoktor" und Meditation her, so dass sie es für ratsamer hält den Arzt "aufzusuchen", statt sich selbst in der Meditation "zu finden". Und hierin findet sich auch Angst. Vielleicht davor, dass wenn sie meditiert von ihrem Umfeld als "verrückt" verurteilt wird (???).

Ich vermute mal, dass Corellia kopflastig impulsiv ist und dementsprechend nach einer "Gebrauchsanleitung" sucht, deshalb habe ich ihrem Kopf etwas zum Grübeln gegeben.

Hast du eine Idee, wer ich bin? oder nicht bin?